Mikroplastik

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Mikroplastik".

Fünf Seen in Italien und Deutschland werden im Rahmen des Projekts Blue Lakes auf Kunststoffabfälle untersucht. (Bildquelle: Plastics Europe)

Blue Lakes

Mikrokunststoffe in Europas Seen

Im EU-Life geförderten Projekt Blue Lakes, soll das Vorkommen von Mikrokunststoffen in italienischen und deutschen Seen untersucht werden. Ziel ist es, Maßnahmen zu deren Verringerung und Unterbindung abzuleiten. Im Rahmen des vierjährigen Projektes sind verschiedene Akteure beteiligt: Wirtschaft, Wissenschaft und Behörden sowie Gemeinden und Bürger. mehr...

17. Juli 2020 - News

(Bildquelle: iQoncept - stock.adobe.com)

Kreislaufwirtschaft

PCCL für weitere vier Jahre K1-Kompetenzzentrum

Im Jahr 2009 erhielt das österreichische Unternehmen Polymer Competence Center Leoben (PCCL) den Zuschlag für ein K1-Kompetenzzentrum im Spitzenforschungsprogramm Comet. Nun wurde die nächste vierjährige Förderperiode bis 2024 genehmigt. Das Gesamtvolumen beträgt rund 23 Mio. EUR. mehr...

30. Juni 2020 - News

VDI-Statusreport Kunststoffe und deren Verwertung (Bildquelle:VDI)

Kunststoffabfall und Kreislaufwirtschaft

Fakten und Daten zu Kunststoffabfällen und Mikroplastik im VDI-Statutsreport

Der neuer VDI-Statusreport ist erschienen. Er liefert aktuelle Zahlen zur Verbreitung von Kunststoffabfällen und Mikroplastik. Der Report „Kunststoffe und deren Verwertung“ bietet umfangreiche Informationen zu Produktionsmengen von Kunststoffen und deren Verwertungsmöglichkeiten sowie Zahlenmaterial zu Marine Litter und zur Kreislaufwirtschaft. mehr...

26. Juni 2020 - News

((500_F_123780524_vqBvLrVx75U7QV5JuUNeigyAFaqLDFHy))Die Europäische Gemeinschaft will von einer linearen zu einer Kreislaufwirtschaft umschwenken. So sollen bis 2030 sämtliche Plastikverpackungen in Europa wiederverwertbar werden. Bildquelle: Adobe Stock @aryfahmed

Innovations- und Doktorandenpreis

Mikroplastikpartikel in Umweltproben

Mit einem Innovationspreis zeichnen das Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden (IPF) und der Verein zur Förderung des IPF das Computerprogramm Gepard zur schnellen und halbautomatischen Detektion und Identifizierung von Mikroplastikpartikeln in Umweltproben aus. Geehrt werden für die Entwicklung des Programms Dr. Dieter Fischer, Dr. Josef Brandt, Dr. Lars Bittrich, Dr. Franziska Fischer und Julia Muche. mehr...

28. April 2020 - News

Zu Mikroplastik werden derzeit alle Partikel

Zurück auf Anfang

Über die Entstehung von Mikroplastik

Die Kunststoffe sind in Verruf geraten und gelten heutzutage als eines der größten akuten Umweltprobleme. Im Zusammenhang mit der Belastung der Umwelt durch Kunststoffe spielt Mikroplastik (MP) eine zunehmende Rolle. Bis zu fünf Gramm, entsprechend dem Gewicht einer Kreditkarte, sollen wir laut einer Studie des WWF pro Woche durch den Konsum von Nahrung, Trinkwasser oder durch bloßes Atmen im Durchschnitt in unseren Körper aufnehmen. Die Resonanz des wissenschaftlichen Diskurses in der Gesellschaft ist beachtlich. Offene Fragestellungen zu den Auswirkungen von Mikroplastik auf die Natur und die Gefahren für Tier und Mensch müssen dringend wissenschaftlich untersucht und verstanden werden. Trotz intensiver Auseinandersetzung mit der Thematik sind viele grundlegende Fragestellungen weitestgehend unerforscht. An einer bayrischen Universität hat sich daher ein interdisziplinäres Team im Sonderforschungsbereich „SFB 1357 – Mikroplastik“ zusammengefunden, um die komplexen Zusammenhänge von der Entstehung und des Zerfalls makroskopischer Plastikteile zu mikroskopischen Partikeln über den Transport in der Umwelt, bis zur Aufnahme von Mikroplastik in die Zellen eines Lebewesens aufzudecken. Aus den Erkenntnissen sollen passende Lösungsansätze entwickelt werden. mehr...

11. Februar 2020 - Fachartikel

Dr. Rüdiger Baunemann ist Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland. Wer verweist darauf, eine Kunststofflösung umweltfreundlicher als ihre Alternativen sein kann. (Bildpuelle: Plastics Europe)

Kunststoff nicht verdammen

Plasics Europe kritisiert Forderungskatalog zu Plastikproduktion und -verbrauch

Die kunststofferzeugende Industrie kritisiert den Forderungskatalog eines Bündnisses aus Nichtregierungsorganisationen zu Plastikproduktion und -verbrauch. Plasic Europe wertet die 15 Forderungen als wenig zielführend und teilweise kontraproduktiv. mehr...

10. Februar 2020 - News

Für die Flut von Plastikmüll in den Ozean gibt es bisher keine koordinierten Lösungen. (Bild: Fraunhofer Umsicht/Leandra Hamann)

Forschungsvorhaben

Europaweites Projekt zu Kunststoffen in Gewässern

In der Umwelt sind Mikroplastik und Kunststoffe weitverbreitet. Doch bisher ist es noch weitgehend unbekannt, woher die kleinen Partikel und Fasern kommen und welche Auswirkungen sie auf Süßwassersysteme haben. Am 1. November 2019 startete das Projekt „Limnoplast“, in dem sich 13 europäische Projektpartner ganzheitlich mit dem Thema befassen wollen. Das Vorhaben wird von der EU aus dem Programm „Horizon 2020“ für vier Jahre mit knapp 4,1 Mio. EUR gefördert und bietet besonders Doktoranden ein interessantes Arbeitsumfeld. mehr...

2. Januar 2020 - News

Untersuchung von Industrieabwässern

TU Darmstadt: Mikroplastik im Fluss

Mikroplastik gelangt auf verschiedenen Wegen ins Wasser und in den menschlichen Körper. Forscherinnen und Forscher der TU Darmstadt entwickeln Nachweisverfahren für Kunststoffpartikel in industriellen Abwässern, die bisher noch nicht im Fokus von Untersuchungen standen. In Zusammenarbeit mit der Industrie arbeiten sie zudem an Methoden, den Eintrag der Partikel ins Wasser zu verhindern. mehr...

26. Oktober 2018 - News