Kunststoffabfälle

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Kunststoffabfälle".

Dr. Stefan Gräter und Dr. Andreas Kicherer zeigen eine Probe von Pyrolyseöl und damit hergestellten Kunststoff vor dem Steamcracker. (Bildquelle: BASF)

Chemisches Recycling

Aus Kunststoffabfall wird Cracker-Feedstock

Kunststoffabfälle werden in einem Pyrolyseprozess aufbereitet. Das entstehende Pyrolyseöl ähnelt der Raffineriefraktion Naphta und kann als Cracker-Feedstock in die Synthese von Chemikalien und Monomeren einfließen. So funktioniert, vereinfacht ausgedrückt, das Konzept zum chemischen Recycling der BASF (Chemcycling). Im Vorfeld der K 2019 präsentierten Partner des Chemieunternehmens die ersten Prototypen, die mit Pilotmengen des Pyrolyseöls gefertigt wurden. mehr...

17. Oktober 2019 - Fachartikel

In weiten Teilen der Welt ist das Sammeln und Wiederverwerten von Kunststoffabfällen noch wenig verbreitet. (Bildquelle: Fraunhofer IVV)

Verein Deutscher Ingenieure

VDI setzt sich für Verwertung von Kunststoffabfällen in Schwellenländern ein

Die zunehmende Verbreitung von Kunststoffabfällen und Mikroplastik in Flüssen und Meeren ist zu einer globalen Herausforderung geworden und erfordert umgehendes Handeln der industrialisierten Welt. Zu diesem Schluss kommt der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und setzt sich daher aktiv für einen Technologietransfer im Bereich der Kunststoffabfallverwertung in Schwellenländer ein. mehr...

10. September 2019 - News

Dr. Martin Brudermüller, Vorsitzender des Vorstands der BASF. (Bildquelle: BASF)

BASF und rund 30 weitere Unternehmen unterstützen die Allianz

Weltweite Allianz gegen Plastikabfall in der Umwelt gegründet

Die BASF, Ludwigshafen, unterstützt die „Allianz gegen Plastikmüll in der Umwelt“, um Lösungen für das weltweite Kunststoffmüll-Problem voranzutreigen. Rund 30 Unternehmen der Wertschöpfungskette von Kunststoffen und Konsumgütern stellen über eine Mrd. USD bereit und engagieren sich gegen die Kunststoffabfälle in der Umwelt. mehr...

16. Januar 2019 - News

Kunststoffbehälter, Folien, Netze und Garne können in etablierten Systemen gesammelt und dem Recycling zugeführt werden. (BIldquelle: Rigk)

Kreislaufwirtschaft in Südamerika

Rigk unterstützt Chiles Landwirtschaft beim Kunststoff-Recycling

Das deutsche Entsorgungsunternehmen Rigk, Wiesbaden, sensibilisiert chilenische Landwirte für das Recycling gebrauchter Agrarkunststoffe. Die erste große Sammlung war ein Erfolg, denn sie ergab 35 Tonnen Kunststoffabfall für die nachhaltige Wiederverwertung. mehr...

14. Januar 2019 - News

Prozess des Chemcycling. (Bildquelle: BASF)

Neue Wege in der Kreislaufwirtschaft

BASF nutzt Kunststoffabfälle als Rohstoffquelle

BASF, Leverkusen, produziert erstmals Pilotprodukte aus chemisch recycelten Kunststoffen. Das Unternehmen eröffnet mit dieser Methode neue Wege in der Kreislaufwirtschaft, indem es Kunststoffabfälle als Rohstoffquelle nutzt. Außerdem wird dadurch die Wiederverwertbarkeit von Kunststoffabfällen gefördert. mehr...

13. Dezember 2018 - News

Die Projektpartner erhoffen sich, dass Reppie Vorbild für die Umsetzung weiterer Anlagen in den Großstädten Afrikas wird. (Bildquelle: Alexander Stewart)

Erste Müllverbrennungsanlage Afrikas

Energie für die Menschen, statt Kunststoff im Meer

In der äthiopischen Hauptstadt Addis-Abeba wurde das erste Müllheizkraftwerk Afrikas in Betrieb genommen, teilte die Agentur yes or no Media, Stuttgart, mit. Um Strom zu erzeugen wird der Müll, inklusive der energiereichen Kunststoffabfälle, verbrannt. mehr...

30. Oktober 2018 - News

Ort der Sitzung - Die Hauptverwaltung der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in Hannover. (Bildquelle: IG BCE)

Zukunftsforum für nachhaltige Kunststoffindustrie von GKV und IG BCE

Image der Kunststoffindustrie im Fokus

Die Frage nach dem Image der Kunststoffindustrie stand im Mittelpunkt des Zukunftsforums vom Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und der Industriegewerkschaft Berbau, Chemie, Energie (IG BCE), Hannover. Die Sitzung fand in Hannover in der Hauptverwaltung der IG BCE statt. Vertreter beider Organisationen nahmen an dem gemeinsam getragenen Zukunftsforums für eine nachhaltige Kunststoffindustrie teil. mehr...

30. Oktober 2018 - News

Europäische Entwicklung der Kunststoffabfälle und der Recyclingquote Bildquelle: Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Neue EU-Kunststoffstrategie

Weckruf für die Kunststoffbranche

Die EU-Kommission hat ihre neue Kunststoffstrategie am 16. Januar 2018 mit großem Medienaufwand veröffentlicht. Die Europäische Gemeinschaft will von einer linearen zu einer Kreislaufwirtschaft umschwenken. So sollen beispielsweise bis 2030 sämtliche Plastikverpackungen in Europa wiederverwertbar werden. Das ist Teil einer Strategie der EU-Kommission, um Plastikabfälle zu verringern, Recycling zu fördern und Menschen, Meere und Umwelt besser zu schützen. mehr...

30. Juli 2018 - Fachartikel

Erema hat sein Zentrum für Kundenversuche in Ipswich, USA, um eine Recyclinganlage Intarema-TVEplus mit Laserfilter erweitert, die speziell für das Recycling von Post Consumer Materialien mit hohem Verschmutzungsgrad geeignet ist. (Bildquelle: Erema)

Intarema TVE Plus

Zuwachs: Kunststoff-Recylinganlage für Post-Consumer-Materialien mit hohem Verschmutzungsgrad

Erema North America, Ipswich, USA, hat sein Technical Centre für Kundenversuche um die Kunststoff-Recylinganlage Intarema TVE Plus mit Laserfilter erweitert. Die eignet sich speziell für das Recycling von Post-Consumer-Materialien mit hohem Verschmutzungsgrad. Typischerweise werden etwa Folienabfälle mit Papieretiketten aus Gewerbeabfällen oder gewaschene Folien aus dem Haushaltsmüll auf dieser Anlage zu Granulat in Folienqualität verarbeitet.  mehr...

15. Juni 2018 - Produktbericht

Nach Angaben der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen werden etwa 80 Prozent des weltweiten Plastikmülls in den Meeren von Ländern aus Asien eingetragen, etwa 0,02 Prozent kommt aus Deutschland und rund 1 Prozent aus Europa. Im Bild: Strand von Msasani Bay bei Dar es Salaam in Tansania, 2005. (Bildquelle: Wikipedia/Loranchet)

„Strohhalm-Verbot löst Marine Litter-Problem nicht“

Verpackungshersteller lehnen EU-Richt- linien-Entwurf Kunststoffprodukte ab

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen, Bad Homburg, lehnt die von der EU-Kommission vorgeschlagenen Verbote von ausgewählten Kunststoff-Produkten ab. Das „Ein Strohhalm-Verbot löst das Marine Litter-Problem nicht“, sagte der IK-Hauptgeschäftsführer Dr. Jürgen Bruder. Nach Angaben des Verbands wird etwa 80 Prozent des weltweiten Plastikmülls in den Meeren von Ländern aus Asien eingetragen und nur etwa 1 Prozent stammt aus Europa. mehr...

30. Mai 2018 - News

„Eine einseitige Problematisierung von Werkstoffen sowie Verbote helfen unserer Ansicht nach nicht weiter. Vielmehr muss ein Umdenken von der Wegwerfmentalität hin zum Aufbau einer Kreislaufwirtschaft stattfinden. Die Vorschläge der EU-Kommission dazu gehen bereits in die richtige Richtung und sollten das Ziel gemeinsamer Anstrengungen auf nationaler, europäischer und globaler Ebene sein“, sagte Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer von Plasticseurope Deutschland zu dem Richtlinienentwurf der EU-Kommission für Plastikprodukte. (Bildquelle: Plasticseurope Deutschland)

EU-Richtlinienentwurf Kunststoffprodukte

Plasticseurope nimmt Richtlinienentwurf der EU positiv auf

Verwerten ist besser als Verbieten, dies ist die Ansicht des Verbands der Kunststofferzeuger in Deutschland, Plasticseurope Deutschland, in ihrer Antwort auf die jüngsten EU-Pläne für eine Begrenzung bestimmter Kunststoff-Einwegartikel. mehr...

29. Mai 2018 - News

Die Infografik zeigt die Einwegkunststoffprodukte, die von der vorgeschlagenen EU-Richtlinie betroffen sind. Sie betrifft vor allem die zehn Produkte, die am häufigsten an Stränden und im Wasser gefunden werden. Ein Vermarktungsverbot soll etwa für Wattestäbchen, Besteck und Teller gelten. Eine Verbrauchsminderung wird für Lebensmittelverpackungen und Getränkebecher angestrebt. Außerdem sollen die Hersteller vieler Produkte in die Verantwortung genommen werden: Sie sollen die Kosten für die Abfallbewirtschaftung und die Säuberung der Umwelt decken sowie für Sensibilisierungsmaßnahmen aufkommen. (Bildquelle: Statista)

EU-Richtlinienentwurf Kunststoffprodukte veröffentlicht

EU-Kommission will mehrere Einwegplastik-Produkte verbieten

Die EU-Kommission hat gestern einen Vorschlag für eine neue EU-Richtlinie veröffentlicht, die dabei helfen soll, den Plastikmüll im Meer zu verringern. Dazu sollen verschiedene Einwegplastik-Produkte verboten werden, zum Beispiel Wattestäbchen, Besteck, Teller, Trinkhalme, Kaffee-Rührstäbchen und Luftballonstäbe aus Kunststoff. Für diese Kunststoffprodukte gebe es gute umweltfreundliche Alternativen, so die EU-Kommission. Für andere Kunststoffprodukte wie Lebensmittelverpackungen und Getränkebecher wird eine Verbrauchsminderung angestrebt. mehr...

29. Mai 2018 - News

Durchgesickert

Gesetzentwurf der EU gegen Einweg-Kunststoff-Produkte vorzeitig veröffentlicht

Nach Berichten von mehreren Internet-Portalen ist der Gesetzentwurf der EU-Kommission zum Verbot von Einweg-Kunststoff-Produkten, der Ende des Monats vorgestellt werden sollte, vorzeitig an die Öffentlichkeit gelangt. Unter den Produkten, die im Visier des Entwurfs stehen, werden beispielsweise Q-Tipps, Einwegbestecke und Plastikteller, Strohhalme und Getränke-Rührstäbchen genannt. mehr...

17. Mai 2018 - News

Wiederverwertungssystem PRS

Mahlt schwierige Materialien

Wiederverwertungssystem PRS

Auch schwierige Kunststoffabfälle wie Polystyrol und Weich-PVC mahlt das System MaguirePurging Recovery (PRS) von Maguire Products, Aston, PA (USA). mehr...

17. Juni 2013 - Produktbericht

Februar 2013

Index

„Kunststoffe sind zu wertvoll, um sie wegzuwerfen“

Verwertung Diese Aussage formuliert Plastics Europe, der europäische Verband der Kunststofferzeuger, auf seiner Internetseite. So trivial die Botschaft klingt, so unterschiedlich ist die Art und Weise der Wiederverwendung in den Unternehmen. Verbrennen, Recyceln oder gleich zurück in den Produktionszyklus? In unserer Umfrage haben wir unsere Leser dazu befragt. mehr...

28. März 2013 - Fachartikel