Implantat

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Implantat".

Fuß- und Sprunggelenkimplantat (Bildquelle: Nvision, San Antonio, USA)

Peek-Optima HA Enhanced

Implantat korrigiert Hammerzehen und erweitert das Angebot auf Produkte für die unteren Extremitäten

Nvision, San Antonio, USA hat das Vector Hammertoe-Correction-System für die Gelenkversteifung des proximalen Interphalangealgelenks entwickelt, um Funktionen wie das Potenzial eines frühen Knochenaufbaus mit Peek-Optima HA Enhanced, einem Polymer von Invibio Biomaterial Solutions, Thornton Cleveleys, Großbritannien, zu fördern. Es ermöglicht Chirurgen, die Hammerzehen mit einem 100-prozentig revidierbaren Implantat zu korrigieren. mehr...

14. Mai 2019 - Produktbericht

Linear Handling des Prototypen Clean Vision. (Bildquelle: Kumovis)

Neuartiges Reinraumkonzept

Additive Fertigung von Implantaten unter Laminarflowatmosphäre

Implantate werden direkt in den menschlichen Körper eingebracht und unterliegen vielen Normen und Richtlinien unter anderem hinsichtlich Sauberkeit und Biokompatibilität. Die additive Fertigung bietet viele Möglichkeiten, um Implantate individuell herzustellen. Allerdings reicht es nicht aus, einen 3D-Drucker in einen Reinraum zu stellen und der Herstellprozess genügt den Anforderungen. Ein Hersteller von 3D-Druckern und ein Hersteller von Reinräumen haben ein Konzept entwickelt, das diesen Ansprüchen genügt. mehr...

14. Mai 2019 - Fachartikel

Röntgensichtbares Kunststoffmaterial in Implantatqualität auf Basis von Polyetheretherketon. (Bildquelle: Evonik)

Vestakeep I-Grade PEEK

Neues röntgensichtbares Peek-Material für Implantat-Technologie

Evonik, Essen, bietet das röntgenopake Peek in Implantatqualität mit Bariumsulfat an. mehr...

9. Mai 2019 - Produktbericht

Die Schrauben aus einem PLA-Compound stabilisieren zuerst und werden dann vom Körper biologisch abgebaut, sodass auf einer erneute Operation zur Entfernung des Implantats verzichtet werden kann.  (Bildquelle: alle Evonik)

Implantate aus bioabbaubaren Kunststoff-Compounds

Kunststoff-Implantate helfen Knochen zu heilen

Gebrochene Knochen, abgerissene Sehnen oder kaputte Bandscheiben sind schmerzhaft und mindern die Lebensqualität. Im Projekthaus Medical Devices wird an Polymeren gearbeitet, die die Heilung unterstützen und den Patienten so manche Folgeoperation ersparen. Metalle als Implantate sind häufig zu wenig elastisch und können bei Verbleib im Körper den Knochanabbau fördern. Bei PLA als Compound mit Apatit wird das Polymer im Körper abgebaut und das Mineral fördert den Heilungsprozess. Als elastische Brücke zwischen Wirbelkörpern bei fehlender Bandscheibe wurde ein Polyetherteherketon entwickelt, das für den nötigen Abstand zwischen den Wirbeln sorgt und die Verknöcherung erleichtert. Im Nächsten Schritt entwickelt das Projekthaus Pulver und Filamente aus den biokompatiblen Werkstoffen, die sich im 3D-Druck verarbeiten lassen. Erste Testkörper wurden bereits gefertigt, die medizintechnische Zulassung für die Praxis fehlt noch. mehr...

27. Juni 2018 - Fachartikel

Das am FMZ bereits langjährig erforschte Verfahren Melt Electrowriting (MEW) ist eine Kombination der Verfahren Electrospinning und 3D-Druck. So lassen sich sehr dünne thermoplastische Kunststofffilamente (1 bis 30 µm) additiv zu präzisen Konstrukten beziehungsweise Kunststoffgelegen verarbeiten. (Bildquelle: SKZ)

Individuelle Mikrostrukturen additiv fertigen

Künstliches Gewebe mittels Melt Electrowriting 3D-drucken

Die additive Fertigung ist gerade dabei, die industrielle Fertigung zu revolutionieren. In einigen Bereichen, wie etwa der Dental-Branche, ist er bereits etabliert. Ein sehr junges Forschungsfeld, die sogenannte Biofabrikation, will künstliches Gewebe drucken. Hierbei sollen vom Patienten entnommene Zellen direkt verdruckt oder mit einem funktionalen Gerüst so interagiert werden, dass die natürliche Hierarchie und Funktion des Patientengewebes wiedergegeben werden kann. Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, die Grundlagen hierfür werden jedoch bereits jetzt gelegt. mehr...

26. März 2018 - Fachartikel

PEEK-Optima

Einsatz in neun Millionen Implantaten

Die Anzahl der Implantate mit PEEK-Optima-Polymer von Invibio, ein Unternehmen von Victrex, Thornton-Cleveleys, Großbritannien, ist mittlerweile weltweit auf rund neun Millionen gestiegen. Pionierarbeit, enge Kooperation mit Medizintechnikherstellern sowie das Zusammentragen und Veröffentlichen früher klinischer Ergebnisse haben das Unternehmen dabei unterstützt. mehr...

10. Juli 2017 - Produktbericht

September 2012

Mikro-Spritzgießen im Reinraum

Saubere Luft für störungsfreie Produktion

Präzisionsteile für die Medizintechnik - im Beispiel Mittelohrimplantate mit acht Gelenken und einem Bauteilgewicht von 20 mg sowie mikrostrukturierter Oberfläche - werden unter Reinraum-Bedingungen im Mikro-Spritzguss hergestellt, geprüft und verpackt. Dabei sind Produktionsprozess und Reinraumsystem optimiert aufeinander abgestimmt. Das Reinraum-System stellt nicht nur eine störungsfreie Produktion sicher, sondern auch die Reinheit der Produkte. Die Luftqualität im Reinraum entspricht dabei GMP Klasse C. Ein spezieller Controller überwacht, reguliert und dokumentiert alle wichtigen Parameter im Reinraum. mehr...

25. September 2012 - Fachartikel

Februar 2012

Editorial

Genau hinsehen

Wie lange - glauben Sie - wäre unsere Lebenserwartung heute ohne Kunststoffe? Ich meine nicht die Kunststoffe, die uns im Alltag ständig umgeben und für unser industrialisiertes, modernes Leben unverzichtbar geworden sind. Gemeint ist vielmehr der Kunststoff in unseren Körpern - Kunststoff-Produkte, die nicht direkt augenfällig sind, weil implantiert. mehr...

27. Februar 2012 - Fachartikel