HP-RTM

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "HP-RTM".

Die Hochdruck-Dosiermaschinen Streamline MK2 sind für den Serieneinsatz in HP-RTM-, Clearrim- beziehungsweise Clearmelt-Verarbeitungsprozessen ausgelegt. (Bildquelle: Hennecke)

Streamline MK2

Hochdruck-Dosiermaschinen für HP-RTM und PU-Beschichtungen

Mit der zweiten Generation Streamline MK2 hat Hennecke, Sankt Augustin, diese Hochdruck-Dosiermaschinen für Anwendungen in HP-RTM-Verfahren sowie in Clearrim- beziehungsweise Clearmelt-Beschichtungsprozessen maßgeblich weiter entwickelt. mehr...

15. Oktober 2018 - Produktbericht

HP-RTM-Verfahren, Nasspress-Verfahren

Kombinierte Produktionsanlage für Nasspress- und HP-RTM-Anwendungen an chinesischen Kunden verkauft

Das chinesische Unternehmen PGTEX entwickelt Faserverbundwerkstoffe für maßgeschneiderte Composite-Lösungen und hat in die unternehmensweit erste multifunktionale Produktionsanlage für HP-RTM- und Nasspress-Anwendungen von Hennecke, Sankt Augustin, investiert. Die Anlage wird im Zusammenspiel mit einer 3.600-Tonnen-Presse der Firma Schuler die Produktion aufnehmen. Das chinesische Unternehmen ist bereits beauftragt, eine CFK-/GFK-Hybridkarosserie für ein Elektroautomobil zu entwickeln und in Großserie zu produzieren. mehr...

14. September 2018 - Produktbericht

Ausgehend von trockenen, vorgeformten Verstärkungstextilien werden beim In-situ-Verfahren Polymerisations- und Formgebungsprozess in einer Spritzgießmaschine vereint. (Bildquelle: Engel)

In-situ-Polymerisation

In-situ-Polymerisation und Spritzguss vereint

Aus Kunststoffgranulat in einem Arbeitsschritt einbaufertige Bauteile zu produzieren, ist in der Spritzgießverarbeitung Stand der Technik. In der Fertigung von Leichtbaukomponenten direkt aus trockenen Geweben oder Gelegen wird diese Effizienz bislang nicht erreicht. Von den industriell eingesetzten Verfahren kommt die HP-RTM-Technologie dem Ziel, in nur einem Schritt von trockenen Preforms zu einbaufertigen Teilen zu gelangen, am nächsten. mehr...

24. März 2017 - Produktbericht

In herkömmlicher Bauweise wiegt der Kennzeichenträger der KTM Superduke R rund 765 Gramm (im Bild). Im Rahmen des Projekts R.A.C.E. fertigt Hennecke zusammen mit seinen Partnern das Bauteil mit einem Gesamtgewicht von 265 Gramm. (Bildquelle: KTM)

Kennzeichenhalter in Leichtbauweise mittels HP-RTM-Verfahren

Design- und Herstellprozess greifen ineinander

Hennecke und KTM Technologies haben zusammen ein Entwicklungsprojekt durchgeführt, das die drei Elemente Herstellprozess, Leichtbau-Werkstoff und Produktdesign zugleich in den Fokus nahm. Da mit der KTM 1290 Super Duke R ein sportliches Motorrad im Mittelpunkt stand, trug das Projekt den vielsagenden Namen „R.A.C.E.“ (Reaction Application for Composite Evolution). Darin produzierte eine hochautomatisierte Prozesskette mittels HP-RTM-Technologie einen Kennzeichenträger aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff in Hohlstrukturbauweise. Der Vertriebsleiter für Composites-Anwendungen von Hennecke, Jens Winiarz, sowie der Leiter Technologieentwicklung & Prototypenbau bei KTM-Technologies, Hans Lochner, erklären im Interview die Besonderheiten des Projekts. mehr...

24. März 2017 - Fachartikel

In herkömmlicher Bauweise wiegt der Kennzeichenträger der KTM Superduke R rund 765 Gramm. Im Rahmen des Projekts R.A.C.E. fertigt Hennecke zusammen mit seinen Partnern das Bauteil mit einem Gesamtgewicht von 265 Gramm. (Bildquelle: KTM)

Serienfertigung von komplexen, hohlen Leichtbauteilen

HP-RTM-Prozess kombiniert Leistung mit Design

Das Motorrad KTM 1290 Super Duke R hat beeindruckende Eckdaten zu bieten: 1.300 ccm Hubraum, Zweizylinder-V-Motor mit 173 PS und es beschleunigt in 7,2 Sekunden von 0 auf 200 km/h. Angesichts der bei diesen Leistungswerten wirkenden Kräfte ist das Motorrad ein perfektes Testfeld für ambitionierte Leichtbaulösungen. In Zusammenarbeit mit Partnern der Branche entwickelte ein PUR-Spezialist daher einen Hochdruck-RTM-Leichtbauprozess, der den Kennzeichenträger des Naked-Bikes um 60 Prozent leichter als die Serienversion macht und zugleich dem Design neue Wege eröffnet, ohne die Funktion zu beeinträchtigen. Damit auch der Preis mithalten kann, ist die Anlage hochautomatisiert. mehr...

24. März 2017 - Fachartikel

Mit Haihaut-Oberflächen gegen den Luftwiderstand

Durch Formschäumen und Hochdruck-RTM zum funktionsintegrierten Sandwich-Bauteil

Mit Haihaut-Oberflächen gegen den Luftwiderstand

Der Ansatz, automobile Strukturbauteile in Sandwich-Bauweise aus einem leichten Kern und Decklagen aus faserverstärktem Composite-Material darzustellen, führte in der Vergangenheit zu vergleichsweise höheren Kosten als eine Lösung aus Aluminium. Ein Kooperationsprojekt nahm sich vor, dies zu ändern und entwickelte ein Sandwich-PUR-Demonstratorteil mit einer Haihaut-Oberfläche. Mittels Formschäumen lassen sich komplexere dreidimensionale Sandwich-Strukturen aus Polyurethan erzeugen. Im zweiten Schritt erzeugt ein Hochdruck-RTM-Verfahren aus einer Faserstruktur und einem PUR-Matrixsystem die Außenhäute. Mittels Inmold Coating (IMC) gelangt die Haihaut-Struktur dann schließlich auf das Bauteil. Das Ergebnis ist ein im Vergleich zu anderen RTM-Verfahren günstig hergestellter Leichtbau-Heckflügel mit geringem Luftwiderstand. mehr...

12. Oktober 2016 - Fachartikel

Langfaserverstärkte Bauteile spritzgießen – ohne Nachbearbeiten

Herstellung thermoplastischer Faserverbund-Werkstoffe im Spritzgusswerkzeug

Langfaserverstärkte Bauteile spritzgießen – ohne Nachbearbeiten

Langfaserverstärkte Kunststoffbauteile mit anforderungsgerichteten Faserverbünden sind ein elementarer Bestandteil der Leichtbautechnologie. Die langen Zykluszeiten bei der Herstellung verhindern aber zurzeit die Großserienfertigung dieser Bauteile. Das in einer Spritzgießmaschine mit einem zweistufigen Verfahren hergestellte Demonstrator-Bauteil zeigt, dass es möglich ist, diese Bauteile vollautomatisch, reproduzierbar, nachbearbeitungsfrei und mit kurzer Zykluszeit herzustellen. mehr...

12. September 2016 - Fachartikel

National Composites Centre in Bristol installiert Hochdruck-RTM-Anlage

Misch- und Dosiermaschine

National Composites Centre in Bristol installiert Hochdruck-RTM-Anlage

Das National Composites Centre, Bristol, Großbritannien, hat sein Technikum mit einer Misch- und Dosiermaschine Rimstar Compact 4/4/4 von KraussMaffei, München, erweitert. Die Anlage ist mit zwei Mischköpfen ausgestattet und kann daher sowohl Epoxidharz als auch Polyurethan im Hochdruck-Resin-Transfer-Molding verarbeiten. mehr...

26. Mai 2016 - Produktbericht

Automatische Prozessregelung erhöht Bauteilqualität

Messsystem in der Composite-Fertigung

Automatische Prozessregelung erhöht Bauteilqualität

Um die Verarbeitungsprozesse von Leichtbauwerkstoffen zu überwachen und zu verbessern, eignen sich Werkzeug-Innendrucksensoren. Deren Daten wertet ein Messsystem aus, das bei zu großen Abweichungen den Prozess stoppt oder das Teil als Ausschuss deklariert. Dadurch steigen die Prozesssicherheit und gleichzeitig die Qualität der Bauteile. Außerdem sinken die Kosten, da durch das Messsystem deutlich weniger Ausschuss produziert wird. mehr...

19. April 2016 - Fachartikel

HP-RTM-Produktionslinie

Leichtbaupotential mit Hochdruck

HP-RTM-Produktionslinie

Leichtbau erfordert neben dem Einsatz entsprechender Werkstoffe auch wirtschaftliche Fertigungstechnologien mehr...

11. März 2011 - Produktbericht