Grafe

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Grafe".

Das neue Flammschutzmittel für Polycarbonat erreicht bereits mit vergleichsweise geringer Dosierung eine UL94-V0-Klassifizierung. (Bildquelle: Grafe)

Flammschutz-Masterbatches

Flammschutz für Polycarbonat und Polyethylenterephthalat

Die zunehmende Verwendung von Elektronik im Haushalt und im Büro erhöht die Gefahr von Feuerschäden. Zumeist werden bromhaltige Flammschutzmittel für elektronische Bauteile verwendet. Substanzen wie DecaBDE sind sehr effektiv, sehen sich aber verstärkt europäischen Regularien ausgesetzt, die teilweise bis zum Verbot reichen. Auch andere zurzeit verwendete Flammschutzmittel haben Nachteile. mehr...

1. Oktober 2019 - Produktbericht

Extrusionstype

Kunststoff-Kosmetika-Streifen für Rasierer

Extrusionstype

Um zu verhindern, dass reibende Rasierklingen die obere Hautschicht schädigen und die Haut austrocknen, hat Grafe, Blankenhain, für den Rasierklingen-Hersteller Feintechnik Eisfeld den Lubra-Strip weiterentwickelt. mehr...

2. September 2014 - Produktbericht

Dauerhaft staubfreie Kunststoff-Oberflächen

Antistatika HPAS und ASP

Grafe in Blankenhain hat ein neues migrierendes Antistatikum für Polyolefine, das High Performance Antistatikum HPAS, entwickelt. Langzeittests an PP-Bauteilen belegen, dass die antistatische Wirkung auch nach 4 bis 5 Jahren nahezu unverändert vorliegt. mehr...

1. Juli 2014 - Produktbericht

Februar 2013

Dosierkontrolle mittels Röntgenfluoreszenzanalyse

Wenn die Farbe nicht stimmt

Die exakte Dosierung der Bestandteile von Masterbatches bei deren Herstellung kann schnell und effektiv mittels Röntgenfluoreszenzanalyse am eingefärbten Bauteil nachgewiesen werden. Diese Methode ergänzt die klassischen Dosierungskontrollen von Masterbatches im Endprodukt. Vorteile gegenüber anderen Verfahren ergeben sich aus der geringen Messzeit von zirka 1 bis 2 Minuten je Probe und der zerstörungsfreien Probenmessung. Die quantitative Dosierungsbestimmung findet in den Fällen Anwendung, wenn keine eindeutige Charakterisierung mit Hilfe farbmetrischer Untersuchungen möglich ist oder ein hoher Füllstoffgehalt des einzufärbenden Produkts eine Berechnung über den Glührückstand einschränkt. mehr...

28. Februar 2013 - Fachartikel