Filament

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Filament".

AMS31F

Neues Breakaway-Stützmaterial lässt sich leicht entfernen

Die von den Betreibern additiver Fertigungssysteme gewählte Druckrichtung zielt oft darauf ab, die stützende Struktur zu reduzieren, um den Nachbearbeitungsaufwand zu minimieren, was aber für die mechanische Leistungsfähigkeit der gefertigten Teile nicht immer optimal ist. Sabic, Housten, USA, hat mit AMS31F jetzt ein Filament entwickelt, das als Breakaway-Stützmaterial für das Schmelzschichtverfahren eingesetzt wird. mehr...

7. Juni 2019 - Produktbericht

Der 3D-Drucker wurde als internes Design- und Produktionstool entwickelt. (Quelle: Mimaki)

Mimaki 3DFF-222

Neuer 3D-Tischdrucker für Fertigungsteile

Der 3D-Drucker 3DFF-222 von Mimaki, Diemen, Niederlande, wird gemeinsam mit Sindoh vermarktet. Die FFF-Lösung (Fused-Filament-Fabrication) wurde als internes Design- und Produktionstool entwickelt, um eine zuverlässige, nahezu geräuschlose Fertigung von Prototypen und Fertigteilen, wie Schablonen und dreidimensionalen Schildern, zu ermöglichen. mehr...

29. Mai 2019 - Produktbericht

BU7: Lasergesintertes TPU als digitales 3D-Druck-Material, Luvosint TPU X92A (Bildquelle: Lehvoss Group)

3D-Druckfähigkeit technischer Kunststoffe und Konsequenzen für die Praxis

Bauteileigenschaften wie im Spritzguss

Generative Fertigungstechnologien haben in vielen Unternehmen einen festen Platz eingenommen. Um belastbare Formteile mit diesen Verfahren zu fertigen, spielt das eingesetzte Material eine große Rolle. Die Anwender müssen bei der Polymerauswahl umdenken und sich von dem Wunsch verabschieden, mit Standardspritzgussmaterial belastbare Bauteile druckenzu können. Die bei der additiven Fertigung eingesetzten Werkstoffe müssen für den 3D-Druck ausgelegt sein, erst dann sind Qualitäten erreichbar, wie sie aus dem Spritzguss bekannt sind. mehr...

25. September 2018 - Fachartikel

Neben der Luft- und Raumfahrt und der Automobilindustrie eignet sich das PEKK Carbon auch für Anwendungen in der industriellen Fertigung sowie dem Öl- und Gassektor. (Bildquelle: German Reprap)

PEKK Carbon

Mit PEKK Carbon erstes Hochtemperatur Material mit bis 260 °C Hitzebeständigkeit im Portfolio

German Reprap, Feldkirchen, nimmt das Hochtemperatur-Material PEKK Carbon in sein Portfolio auf. Das Material ist bis 260 °C hitzebeständig. Das Polyetherketonketon ist ein Hochtemperatur Filament aus der Familie der Polyetherketone-Materialien, zu welchen auch Polyetheretherketon gehört. mehr...

4. September 2018 - Produktbericht

Ultrasint PA6 LM X085

Niedrigschmelzendes Polyamid 6 für Standard-Maschinen

Ultrasint PA6 LM X085 von BASF, Ludwigshafen, ist ein neues Material zum Einsatz in Selective-Laser-Sintering-Prozessen. mehr...

28. August 2018 - Produktbericht

Die PEEK-AM-Filamente werden das erste Polyetheretherketon-Polymer sein, das in der Simulationssoftware berechnet wird.  (Bildquelle: E-Xstream Engineering)

Keta Spire, Digimat

Simulationslösungen für 3D-gedruckte PEEK-Polymer-Hochleistungselemente

Das PEEK-AM-Filament Keta Spire von Solvay, Alpharetta, USA, wurde jetzt als erstes Polyetheretherketon-Polymer in die Simulationssoftware Digimat von E-Xstream Engineering aufgenommen. Als Teil der neuesten Ausgabe der Software-Version 2018.1 wird es Designern und Ingenieuren jetzt ermöglicht, im Rahmen der generativen Fertigungsverfahren, beispielsweise bei Schmelzschichtverfahren, Verwerfungen und Restspannungen von 3D-Druckteilen aus dem PEEK präzise zu berechnen. mehr...

7. August 2018 - Produktbericht

Hochleistungs-3D-Filament (Bildquelle: Dupont/German Reprap)

Hytrel, Zytel

TPEs und Nylon-basierte Filamente für den deutschen Markt

Die für den 3D-Druck geeigneten thermoplastischen Elastomere Hytrel und die Nylon-basierten Filamente Zytel von Dupont, Le Grand Saconnex, Schweiz,  können nun über German Reprap, Feldkirchen, bezogen werden. Über Jahrzehnte hinweg sorgen die Materialien für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit in verschiedenen Anwendungen und einer Vielzahl von Branchen. Das TPE ist in zwei verschiedenen Härtegraden mit einem Shore D von 40 und einem Shore D von 60 erhältlich. mehr...

8. Dezember 2017 - Produktbericht

Arburgs Freeformer kann durch seinen beheizten Bauraum auch den Hochtemperatur-Kunststoff PEI verarbeiten. (Bildquelle: Arburg)

Trendbericht additive Fertigung

Die 3D-Druck-Branche wächst rasant

Die additive Fertigung legt ein rasantes Wachstum hin. Das gilt für die Einsatzbereiche, die Maschinentechnik und die Materialien in gleichem Maße. Folgerichtig gibt die Fakuma in diesem Jahr offiziell diesem Bereich mehr Gewicht. Die Bewegungen im Markt, etwa die jüngsten Übernahmen, sowie Neu- und Weiterentwicklungen der Technik rechtfertigen dies. Materialienseitig sind beispielsweise Recycling-Werkstoffe im Kommen, aber auch die Füllstoffindustrie hat noch einiges in petto, um das Anwendungsspektrum zu erweitern und die Bauteilqualität zu erhöhen. Der PLASTVERARBEITER reagiert auf diese Entwicklungen mit gleich zwei Digitalen Marktübersichten. mehr...

4. Oktober 2017 - Fachartikel

Auf der formnext werden unter anderem Verfahren und Anwendungen der additiven Fertigung präsentiert. (Bildquelle: Mesago/Thomas Klerx)

Fachmesse für additive Fertigung

Formnext setzt kräftiges Wachstum fort

30 Prozent mehr Aussteller auf 50 Prozent mehr Fläche. Das ist die Entwicklung, die die Formnext, Fachmesse für Additive Fertigung und Werkzeugbau, seit dem letzten Jahr durchgemach hat. mehr...

14. September 2017 - Fachartikel

Compounds durch Bestrahlung vernetzen (Bildquelle: Lehmann & Voss)

Luvocom

Fakuma 2017: Compounds durch Bestrahlung vernetzen

Lehmann & Voss, Hamburg, stellt thermoplastische Compounds auf Basis von Polyamid vor, die sich durch Bestrahlung vernetzen lassen. mehr...

7. September 2017 - Produktbericht

Innofil-3D_3D-Druck_Additive-Fertigung_BASF

Additive Fertigung

3D-Druck: BASF kauft Filamente-Hersteller

BASF vertieft sein Engagement in Sachen additiver Fertigung: Das Unternehmen übernahm mit Innofil-3D einen Hersteller von Filamenten, also Werkstoffen für 3D-Druckverfahren wie FDM. Kürzlich gründete der Chemiekonzern ein Tochterunternehmen für die additive Fertigung. mehr...

21. August 2017 - News

Während bisher der finale Dauertest mit teuren und zeitintensiven Spritzgussteilen erfolgen musste, weil sich das Muster in seiner Qualität zu sehr vom Serienteil unterscheiden würde, lässt sich mittels additiver Fertigung zu deutlich geringeren Kosten ein authentisches Sonderteil für die Testphase herstellen. (Bildquelle: Igus)

Spritzgusswerkzeuge aus dem 3D-Drucker

Ein erfolgreiches Duo für verschleißarme Bauteile

Komplexe Geometrien, hohe Freiheitsgrade und schnelle Sonderfertigung – dieses Potenzial hat die additive Fertigung. Für den Werkzeugbau eignen sich diese Verfahren, um Spritzgussformen günstig und schnell herzustellen. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Der wärmeleitfähige Werkstoff ist für den Co-Extrusionsprozess, beispielsweise zum Profil, geeignet.

Wärmeleitfähige Kunststoffe für co-extrudierte lineare LED-Beleuchtung

Besseres Wärmemanagement in der LED mit Kunststoff

Das Wärmemanagement spielt bei der Konstruktion und Umsetzung von LED-Lichtsystemen eine entscheidende Rolle. Während für die Verabeitung im Spritzguss bereits eine Vielzahl wärmeleitfähiger Werkstoffe zur Verfügung steht, besteht für die Co-Extrusion ein Bedarf an Kunststoffen, die wärmeleitend sind und sich co-extrudieren lassen. Das Extrusionsverfahren wird häufig für Bauteile für LED-Beleuchtungssysteme eingesetzt. Weitere wichtige Werkstoffeigenschaften sind gute Haftungseigenschaften, eine glatte Oberfläche sowie eine hohe Schlagzähigkeit. Im beschriebenen Projekt sollte ein Aluminiumprofil gegen ein Kunststoffprofil ausgetauscht werden. Die ausgewählte Type überzeugte den Hersteller von Kunststoffprofilen für die Lichttechnik und wurde zudem für die Produktion von Filamenten für den 3D-Druck weiter entwickelt. mehr...

30. März 2017 - Fachartikel

Neue Werkstoffe und Techniken für den 3D-Druck

Verfahren und Werkstoffe für additive Fertigung auf der K 2016

Neue Werkstoffe und Techniken für den 3D-Druck

Der 3D-Druck in all seinen Facetten ist den Kinderschuhen entwachsen und im im industriellen Einsatz angekommen. Nicht nur in den Vorstufen der Produktentwicklung, sondern auch im belastbaren Prototypenbau sowie in der Kleinserien-Fertigung gehören additive Verfahren mittlerweile zum Stand der Technik. Nachdem die Verfahren sich etablierten, ziehen nun die Rohstoff-Anbieter mit großem Tempo nach. Waren bis vor ein, zwei Jahren aus dem Kunststoff-Angebot nur wenige Compounds aus PLA, ABS, PS, PA und PVA verfügbar, hat sich der Markt hier deutlich vergrößert. Inzwischen sind TPU, Silikone, PVC sowie fluorierte Polymere in druckbaren Varianten erhältlich. Zudem arbeiten die Roshtoffanbeiter immer enger mit den Verfahrensexperten zusammen und entwickeln eigene Techniken für die additive Fertigung. mehr...

14. Dezember 2016 - Fachartikel

Anwender des Freeformer zu Gast bei Arburg

Geräte und Maschinen für additive Fertigung

Anwender des Freeformer zu Gast bei Arburg

Rund 40 Anwender des Freeformer kamen am 29. November 2016 anlässlich des Anwendertags zum Hersteller Arburg. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Materialqualifizierung. mehr...

9. Dezember 2016 - News

Seite 1 von 212