CO2

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "CO2".

CO2-Innovation im Scheinwerferlicht:  Dr. Berit Stange, Prof. Walter Leitner und Dr. Christoph Gürtler im Finale des Deutschen Zukunftspreises mit dem Bundespräsidenten  Frank-Walter Steinmeier (2. v.l.), Sucheta Govil,  Chief Commercial Officer Covestro (2.v.r.) und Dr. Markus Steilemann, CEO Covestro. (Bildquelle: Covestro)

Verfahren spart Erdöl in Kunststoffproduktion

Zukunftspreis 2019: Team von Covestro und RWTH Aachen unter Finalisten

Ein Verfahren zum Verwenden von Kohlendioxid als Rohstoff zählt zu den besten Innovationen dieses Jahres. Damit ist ein Team des Werkstoffherstellers Covestro, Leverkusen, und der RWTH Aachen ins Finale für den renommierten Deutschen Zukunftspreis gekommen. Die Preise wurden am 27.11.2019 auf einer Gala in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verliehen. Die neue Technologie macht CO2 in der Kunststoffproduktion nutzbar und spart so fossile Ressourcen wie Erdöl ein. mehr...

28. November 2019 - News

Spendenlauf: Mehr als 83.000 km legten Kunden und Mitarbeiter des Unternehmens zurück und generierten damit 40.000 EUR für soziale Zwecke. (Bildquelle: Zwick Roell)

Beitrag zum Klimaschutz

Zwick Roell: CO2-neutrale Produktion und Spendenlauf

Seit 2014 kompensiert der Prüfmaschinen-Hersteller Zwick Roell, Ulm jährlich den CO2-Ausstoß über das Klima­neutra­litäts­bündnis 2025 und leistet damit freiwillig einen aktiven Beitrag zum weltweiten Klimaschutz. Auch für das Jahr 2018 wurde wieder ein Kompensationsanteil von 100 Prozent erreicht. mehr...

11. November 2019 - News

E-Scooter mit Trittbrett aus Granit im Verbund mit Carbonfasern aus Algen (Bildquelle:  Andreas Battenberg/TUM)

Green Carbo

Neue Materialien mit Carbonfasern aus Algen

Im Verbund mit heimischem Granit oder anderen Hartgesteinen ermöglichen Carbonfasern völlig neue Konstruktionsmaterialien und Baustoffe. Theoretische Berechnungen zeigen: Werden die Carbonfasern aus Algenöl hergestellt, entzieht die Herstellung der Materialien der Atmosphäre mehr Kohlendioxid als dabei freigesetzt wird. Ein von der Technischen Universität München angeführtes Forschungsprojekt soll diese Technologien nun weiter voranbringen.  mehr...

13. September 2019 - Produktbericht

Trockeneisstrahlmaschine (Bildquelle: Cold Jet)

PCS 60

Trockeneisstrahlanlage schneidet präzise diamantförmige Partikel von 3 bis 0,3 mm

Die Trockeneisstrahlmaschinen PCS 60 von Cold Jet, Weinsheim, ist mit dem Particle-Control-System ausgestattet. Die Maschine schneidet so Trockeneis präzise in diamantförmige Partikel in den vom Bediener gewählten Abmessungen von 3 bis 0,3 mm und jede Größe dazwischen. mehr...

13. Juni 2019 - Produktbericht

Beton, Treibstoff oder Chemikalien aus CO2 – für diese Ideen gibt es einen neuen Innovationspreis, gestiftet vom renommierten nova-Forschungsinstitut und gesponsort von Covestro. Auf Platz eins Andrew Schmidt von Carbicrete aus Kanada (Mitte), gefolgt von Gunnar Holen (Nordic Blue Crude, Norwegen, 2. von rechts) und Dr. Frank Kensy (b.fab, Dormund). Übergeben wurde die Auszeichnung von nova-Geschäftsführer Michael Carus (ganz links) und Covestro-Vorstandschef Dr. Markus Steilemann (ganz rechts). (Bildquelle: Covestro)

Nova-Institut und Covestro verleihen Innovationspreis

Verwendung von Kohlendioxid als Rohstoff

Das Nova-Institut, Hürth, hat erstmalig den Innovationspreis „Best CO2 Utilisation 2019“ verliehen. Der Preis, der vom Werkstoffhersteller Covestro, Leverkusen gesponsort wird, wurde an Ideen für das Recycling von Kohlendioxid verliehen. Ausgezeichnet wurden Unternehmen aus Kanada, Norwegen und Deutschland, die Beton, Treibstoff und Chemikalien aus dem Gas herstellen. mehr...

22. März 2019 - News

Leuchtend blau: der weltweit erste CO2-basierte Hockeyplatz in Krefeld. (Bildquelle: Covestro)

Covestro schont Ressourcen

CO2-basiertes Polyol für Hockeyrasen

Bei der Herstellung des von Covestro, Leverkursen, entwickelte Polyol Cardyon wird Kohlendioxid eingesetzt. Durch die Nutzung von CO2 kann bei der Herstellung von Cardyon bis zu einem Fünftel an Erdöl eingespart werden. Eingesetzt wird das Polyol in der Matratzen- und Polsterschaumfertigung und neu für den Unterboden von Kunststoff-Sportrasen. mehr...

26. November 2018 - News

Puffermaterial aus dem CO2-neutralen Kunststoff (Bildquelle: Synbra)

Biofoam

Erster CO2-neutraler Schaum der Welt

Da bei der Kompostierung biologisch abbaubarer, fossiler und biobasierter Kunststoffe immer noch CO2 freigesetzt werden kann, gelten viele Produkte nicht als klimaneutral. Das neue Material Biofoam von Synbra Technology, Etten-Leur, Niederlande, dagegen ist ein vollständig biobasierter, aus erneuerbaren Ressourcen hergestellter Partikelschaum, der ohne Ausstoß von CO2 kompostierbar ist. mehr...

11. August 2017 - Produktbericht

Covestro startet industrielle Kunststoff-Herstellung mit CO2

Rohstoffe

Covestro startet industrielle Kunststoff-Herstellung mit CO2

Covestro eröffnete am Freitag, den 17.6.2016, an seinem Standort Dormagen eine Anlage zur Produktion einer Schaumstoff-Komponente mit 20 Prozent CO2-Anteil. Damit nutzt das Unternehmen erstmals in industriellem Maßstab CO2 in der Kunststoff-Herstellung. mehr...

17. Juni 2016 - News

Kohlendioxid als nachhaltige Polymerquelle

Fachkonferenz

Kohlendioxid als nachhaltige Polymerquelle

In den letzten Jahren ist das Interesse an Kohlendioxid als potentiellem Rohstoff in der Industrie gewachsen. Neue Technologien des CO2-Recyclings sowie für seine Verwendung als Grundstoff für zur Herstellung von Polymeren und Kraftstoffen werden entwickelt. Die englischsprachige Konferenz des Nova-Instituts zum Thema „Carbon Dioxide as Feedstock for Chemistry and Polymers“ vom 2. bis 3. Dezember im Haus der Technik, Essen, präsentiert unter anderem diese neuen Entwicklungen und aktuelle Forschungsergebnisse. Die Konferenz steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka und wird unterstützt von der Energieregion NRW. mehr...

20. November 2014 - News

Juni 2014

Biologische Abbaubarkeit im Vergleich zu Oxo-Fragmentierung oder Enzym-Additiven

Biologisch abbauen zu CO2, Wasser und Biomasse

Der Begriff Biokunststoff ist nicht geschützt. Biokunststoffe müssen nicht biologisch abbaubar sein. Ebenso bedeutet „biologisch abbaubar“ nicht immer, das die Materialien biologisch abbaubar nach der Europäischen Norm EN 13432 sind. Vielfach werden die Kunststoffe nur in nicht mehr sichtbare Partikel zersetzt, was weder der Umwelt noch den Menschen zuträglich ist. Denn für Kunststoffe mit Pro-Oxidant-Zusätzen oder enzymbasierten Additiven fehlt ein Nachweis der biologischen Abbaubarkeit. Um eine eindeutige Kennzeichnung biologisch abbaubarer oder zertifiziert kompostierbarer Kunststoffe bemüht sich ein Europäischer Verband mit dem Keimling-Logo. Es zeigt an, dass nach maximal zwölf Wochen das Produkt in einer industriellen Kompostieranlage zu mindestens 90 % zu CO2, Wasser und Biomasse abgebaut werden kann. mehr...

30. Juni 2014 - Fachartikel

Februar 2013

Faserverstärkte Kunststoffe

Herausforderung CFK für große Serien

Faserverstärkte Kunststoffe werden bevorzugt dort eingesetzt, wo hohe Festigkeit und Steifigkeit bei gleichzeitig geringem Gewicht gefordert ist, denn es lassen sich höchste mechanische Eigenschaften mit Endlosfasern erreichen. Doch trotz ihrer hervorragenden Eigenschaften bleibt der Großserien-Einsatz bislang beschränkt. Die Herausforderung der nächsten Zeit ist es, der Gruppe der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe zum industriellen Durchbruch zu verhelfen. So wird zur Zeit sowohl von den OEMs als auch von den Rohstoff- und Maschinenhersteller viel Entwicklungsarbeit in den Prozess und in die Maschinen- und Anlagentechnik gesteckt, um dieses Ziel schnellst möglichst zu erreichen. mehr...

28. Februar 2013 - Fachartikel

Februar 2013

Verbessertes Gas-Innendruck-Verfahren

Bauteil-Innenkühlung reduziert Zykluszeit

Leichte und stabile Bauteile mit hoher Maßhaltigkeit und hochwertiger Oberflächenstruktur können mit der Gas-Innendruck-Technik hergestellt werden. Ein verbessertes Verfahren kühlt die Bauteile nicht von Außen, sondern von Innen. Dadurch verkürzt sich die Kühl- und damit die Zykluszeit. Stickstoff als inertes Gas unterbindet zudem eine Oxidation des Kunststoffes durch Sauerstoff, was die Bauteil-Oberflächenqualität verbessert. Zudem verhindert es auch das Verschmutzen und Verstopfen der Gasinjektoren durch oxidierte Bestandteile aus der Kunststoffschmelze. Diese Rückstände müssen nun seltener entfernt werden, was die Stillstandzeiten sowie die Ausschussraten reduziert und die Produktivität erhöht. mehr...

28. Februar 2013 - Fachartikel

Wasserfreie dynamische Formnesttemperierung mit C02

Temperiergeräte teco vario gt

GWK, Kierspe, hat kürzlich ein neues Verfahren der dynamischen Temperierung mit CO2 vorgestellt, welches neue Möglichkeiten eröffnet. mehr...

12. Februar 2013 - Produktbericht

Variotherme Temperierung

Innovative Werkzeugtemperierung mit Kohlendioxid

Variotherme Temperierung

Linde, Unterschleißheim, hat vor kurzem eine neue Art der Werkzeugtemperierung vorgestellt. mehr...

28. Januar 2013 - Produktbericht