chemisches Recycling

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "chemisches Recycling".

CO2 als alternativer Rohstoff – damit lässt sich das zunehmend knappe Erdöl in der Kunststoffproduktion ersetzen.  Bildquelle: Covestro

Chemie macht Kreislaufwirtschaft möglich

CO2 wird zum Rohstoff

Das Verfahren, mit dem das Treibhausgas Kohlendioxid als Rohstoff für die Kunststofferzeugung nutzbar gemacht wird, zählt zu den besten Innovationen des Jahres 2019. Das Team aus Experten des Kunststoffherstellers Covestro, Leverkusen, und Forschern der RWTH Aachen waren im Finale für den renommierten Deutschen Zukunftspreis 2019. Die neue Technologie macht CO2 in der Kunststoffproduktion einsetzbar und leistet einen wichtigen Beitrag zur Ressourcenschonung. Zugleich lassen sich so auch besser wiederverwertbare Kunststoffe erzeugen, deren Bestandteile leichter recycelt werden könnten. Ins Rollen gekommen ist die CO2-Nutzung mit der Entwicklung eines maßgeschneiderten Katalysators, mit dem sich die chemische Reaktion so steuern lässt, dass sie umweltverträglich, wirtschaftlich und effizient ist. Das Team hat gezeigt, dass der Einstieg in einen geschlossenen Kohlenstoffkreislauf möglich ist und aus dem Treibhausgas CO2 wieder marktfähige Produkte entstehen können. Im Interview schildern die Entwickler und Projektverantwortlichen von Covesto, Dr. Berit Stange, Dr. Christoph Gürtler und Dr. Persefoni Hilken, ihre Motivation und das Potenzial der Technologie. mehr...

24. Juli 2020 - Fachartikel

Durch chemisches Recycling sollen aus Kunststoffabfälle wieder Rohstoffe werden. Bildquelle: Fraunhofer IMWS)

Fraunhofer IMWS und Recenso

Partnerschaft für das chemische Recycling

Um Abfälle intelligent zu nutzen und eine klimafreundliche Kohlenstoff-Kreislauf-Wirtschaft zu ermöglichen bietet das chemische Recycling erhebliche Potentiale. Das Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS, Halle, und Recenso, Remscheid, haben dazu eine strategische Partnerschaft beschlossen. Sie wollen eine Technologie weiterentwickeln, mit der sich kohlenstoffhaltige Abfälle in wertvolle Rohstoffe umwandeln lassen, die etwa als Ersatz für Erdöl in der chemischen Industrie eingesetzt werden können. mehr...

2. Juli 2020 - News

Neste und Jokey wollen mehr Drop-In-Lösungen für nachhaltige Kunststoffverpackungen ermöglichen. (Bildquelle: Jokey)

Mehr Kreislaufwirtschaft mit Kunststoff

Neste und Jokey starten Zusammenarbeit für nachhaltige Kunststoffverpackungen

Neste und die Jokey Group starten eine strategische Zusammenarbeit. Ziel ist es, nachhaltige Kunststoffverpackungen aus erneuerbaren und wiederverwerteten Rohstoffen im Bereich Food und Non-Food gemeinsam für den Markt weiterzuentwickeln. mehr...

19. Juni 2020 - News

Foto: BASF

Kreislaufwirtschaft

Chemisches Recycling bei Mehrschichtbeuteln

Mit Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wurde am 5. Juni am „Weltumwelttag“ globale ökologische Courage vorgestellt. Jedes Jahr beteiligen rund 150 Staaten daran. Ein Tag, an dem auch die Kunststoffbranche die eigenen Fortschritte im Kontext einer Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe in den Fokus nimmt. So wurde kürzlich die erste Lebensmittelverpackung mit einem Anteil an chemisch recyceltem Kunststoff auf den Markt gekommen. Dies lässt sich auch für Mehrschichtverpackungen nutzen. mehr...

9. Juni 2020 - News

Herbold baut Anlagen für das Recycling von Kunststoffen. (Bildquelle: Herbold)

Kreislaufwirtschaft

Herbold in Hochkonjunktur

Trotz Krise verzeichnen die Anbieter von Abfall- und Recyclingtechnik sehr gute Auftragseingänge. Herbold Meckesheim hat volle Auftragsbücher für 2020. Für das Jahr 2021 sind bereits weitere Projekte in der Vergabe. mehr...

31. März 2020 - News

Prof. Bernd Meyer entwickelt einen neuen Vergasungsreaktor, der kohlenstoffhaltige Abfälle verwertet und daraus Synthesegas erzeugt. (Bildquelle: TU Bergakademie Freiberg/IEC)

Carbontrans

Leuna: Anlage für synthetischen Kraftstoff aus Müll

Sächsische und sachsen-anhaltinische Forscher planen eine Anlage am Chemiestandort Leuna, mit der Müll in synthetische Kraftstoffe umgewandelt werden kann. Sortierreste der Gelben Tonne und aufbereitete Restabfälle aus der Schwarzen Tonne sollen durch chemische Verfahren recycelt werden. mehr...

28. Februar 2020 - News

Vestoplast, Tego Sorb, Vestenamer

Additive für das Recycling von Kunststoff und Gummi

Evonik, Essen, erforscht und entwickelt Lösungen zum Recycling von Kunststoffen und Gummi. Derzeit prüft das Unternehmen mit einem Entsorger, in wieweit der Massenkunststoff Polyethylen, der insbesondere in Verpackungsfolien Verwendung findet, besser wiederverwertet werden kann. mehr...

31. Januar 2020 - Produktbericht

Die K 2019 wird zeigen inwieweit Kreislaufwirtschaft schon möglich ist und an welchen Entwicklungen die Unternehmen arbeiten, um dies weiter zu verbessern. (Bildquelle: Engel)

K 2019 Trendscout – Neue Rohstoffquellen für Rezyklat-Kunststoffe

Kunststoff-Rezyklate im Einsatz

Die Kunststoffindustrie hat erkannt, dass ein Umsteigen auf alternative Rohstoffquellen und Schließen der Wertstoffkreisläufe auch Chancen für neue Produkte bietet. Rezyklate können auf Basis von chemisch rezyklierten Kunststoffen oder auch auf Basis eines Re-Compounding hergestellt werden. Wichtig dafür ist es, Partner zu finden, mit denen sich Kreisläufe aufbauen lassen. mehr...

21. Januar 2020 - Fachartikel

PET ist ein Kunststoff, der häufig für Hohlkörperverpackungen für Lebensmittel und Getränke sowie für Körperpflege- und Haushaltsflaschen verwendet wird. Es erfüllt eine wichtige Funktion, allerdings besteht die Notwendigkeit einer erhöhten Zirkularität im Gebrauch und der Reduktion von Abfällen. (Bildquelle: Alpla)

Schwer recycelbaren PET-Kunststoffabfall wiederverwerten

Alpla ist Mitglied im Konsortium für chemisches Recycling

Die österreichische Alpla Group, Hard, schließt sich einem neuen Konsortium für das chemische Recycling von PET an. Das Projekt soll die Kommerzialisierung der verbesserten Recyclingtechnologie BP Infinia beschleunigen, mit der opake und schwer recycelbare (sogenannte „opaque and difficult to recycle“) PET-Kunststoffabfälle zu recycelten Rohstoffen verarbeitet werden mehr...

3. Januar 2020 - News

Neste hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2030 jährlich mehr als eine Million Tonnen Kunststoffabfall zu verarbeiten. (Bildquelle: Plastics Europe)

Chemisches Recycling

Neste und Ravago kooperieren

Neste, ein Hersteller von Chemikalien und Kraftstoffen auf Basis nachwachsender Rohstoffe, und Ravago, Vertreiber und Recycler von Polymeren, arbeiten künftig zusammen. Die Unternehmen wollen das chemische Recycling von Kunststoffabfällen mit dem Ziel weiterentwickeln, eine Kapazität zur Verarbeitung von mehr als 200.000 Tonnen Kunststoffabfällen jährlich zu erreichen. mehr...

12. November 2019 - News

Dr. Stefan Gräter und Dr. Andreas Kicherer zeigen eine Probe von Pyrolyseöl und damit hergestellten Kunststoff vor dem Steamcracker. (Bildquelle: BASF)

Chemisches Recycling

Aus Kunststoffabfall wird Cracker-Feedstock

Kunststoffabfälle werden in einem Pyrolyseprozess aufbereitet. Das entstehende Pyrolyseöl ähnelt der Raffineriefraktion Naphta und kann als Cracker-Feedstock in die Synthese von Chemikalien und Monomeren einfließen. So funktioniert, vereinfacht ausgedrückt, das Konzept zum chemischen Recycling der BASF (Chemcycling). Im Vorfeld der K 2019 präsentierten Partner des Chemieunternehmens die ersten Prototypen, die mit Pilotmengen des Pyrolyseöls gefertigt wurden. mehr...

17. Oktober 2019 - Fachartikel

Das erste Unternehmen, das ein chemisches Recyclingverfahren einsetzt, um gemischten Kunststoffabfall wieder zum ursprünglichen Polymer zurückzuführen. (Bildquelle: Sabic)

Chemisches Recycling

Richtungsweisende Lösungen zur Kreislaufwirtschaft

Sabic, Sittard, Niederlande, präsentiert auf der Messe seine Initiative zur Herstellung zertifizierter Kreislaufpolymere. Die zertifizierten Kreislaufpolymere C werden durch den Einsatz von Pyrolyseöl hergestellt, das in einem Recyclingverfahren aus vermischten Kunststoffabfällen gewonnen wird. Die resultierenden Polymere werden an führende Markenhersteller geliefert, wo sie in die Entwicklung fortschrittlicher, hochwertiger und sicherer Konsumgüter oder Verpackungen für Lebensmittel, Getränke und Körperpflegeartikel einfließen. mehr...

4. Oktober 2019 - Produktbericht

Eine aus chemisch recycelten Kunststoffen hergestellte Mehrschichtverpackung. (Bildquelle: Zott)

Kreislaufwirtschaft umsetzen

Mehrschichtverpackung aus chemisch recycelten Kunststoffen

Aus den chemisch recycelten Kunststoffen Polyamid und Polyethylen wird in einem Kooperationsprojekt eine Mehrschichtverpackung für Lebensmittel hergestellt. Als Partner agieren Borealis, Wien, BASF, Ludwigshafen, Südpack, Ochsenhausen, und Zott, Mertingen. Das Produkt soll zur Marktreife geführt werden. mehr...

7. August 2019 - News