Chemieunternehmen

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "Chemieunternehmen".

Covestro startet in die Eigenständigkeit

Wettbewerbsdruck senkt Gewinn

Covestro mit deutlichen Einbußen

Covestro hat im vergangenen Jahr deutlich in Umsatz und Ergebnis nachgelassen und auch der Ausblick verspricht wenig Besserung. Während die abgesetzten Mengen von Covestro in 2019 noch um 2 % gestiegen waren, ging der Konzernumsatz um 15 % auf 12,2 Mrd. Euro zurück. Als Grund dafür nannte das Unternehmen den gestiegenen Wettbewerbsdruck. Der Gewinn (Ebitda) sank um 50 % auf 1,6 Mrd. Euro. mehr...

24. Februar 2020 - News

Michael Zobel (50), aktuell Leiter des Geschäftsbereichs High Performance Materials (HPM), wird zum 1. Juni 2020 die Leitung des Lanxess-Tochterunternehmens Saltigo übernehmen. Bild: Lanxess

Torsten Derr verlässt Lanxess zur Jahresmitte 2020

Michael Zobel übernimmt Leitung von Saltigo

Personeller Wechsel beim Spezialchemie-Konzern Lanxess: Michael Zobel (50), aktuell Leiter des Geschäftsbereichs High Performance Materials (HPM), wird zum 1. Juni 2020 die Leitung des Tochterunternehmens Saltigo von Torsten Derr (50) übernehmen. Saltigo ist als Anbieter auf dem Gebiet des Custom Manufacturing‘ für Kunden aus der Agro-, Pharma- und Spezialchemie aktiv. Michael Zobel folgt auf Torsten […] mehr...

11. Februar 2020 - News

BASF legt starke Umsatzzahlen vor

Chemiekonzern

BASF erwirbt acht Polyamid-Produktionen von Solvay

BASF hat den Erwerb des Polyamidgeschäfts (PA 6.6) von Solvay am 31. Januar 2020 abgeschlossen. Die Transaktion zwischen Solvay und BASF umfasst acht Produktionsstätten in Deutschland, Frankreich, China, Indien, Südkorea, Brasilien und Mexiko sowie Forschungs- und Entwicklungszentren und technische Beratungszentren in Asien, Nord- und Südamerika. mehr...

3. Februar 2020 - News

DMG Mori: Vorstandsvorsitzender macht Platz für personelle Neuausrichtung

Übernahme

Domo Chemicals übernimmt das europäische Polyamid-Geschäft von Solvay

Domo Chemicals hat die Übernahme des europäischen Geschäfts mit Hochleistungs-Polyamiden von Solvay abgeschlossen. mehr...

3. Februar 2020 - News

Das Clariant-Werk Knapsack in Hürth betreibt die Produktion seiner halogenfreien Exolit Flammschutzmittel ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Rohstoffen. (Foto: Clariant)

Strom aus Wind- und Wasserkraft

Clariant-Werk Knapsack setzt auf Öko-Strom und recyclebare Flammschutzmittel

Nach erfolgreicher einjähriger Pilotphase betreibt die Clariant Geschäftseinheit Additives ihr Werk in Knapsack, Hürth, auch künftig zu 100 Prozent mit erneuerbarem Strom. Das Werk Knapsack ist Standort von vier Anlagen zur Produktion umweltverträglicher Flammschutzmittel. mehr...

3. Februar 2020 - News

Clariant-Konzernsitz im schweizerischen Muttenz (Bildquelle: Clariant)

Clariant fokussiert auf Chemie-Sparte

Clariant verkauft das Masterbatches-Geschäft an Polyone

Clariant will das gesamte Masterbatches-Geschäft an Polyone veräußern. Der Gesamtunternehmenswert wird mit rund 1,6 Mrd. USD angegeben. Für die Aktionäre kündigt der Konzern eine ausserordentliche Barausschüttung von 3,00 CHF pro Aktie auf Antrag des Verwaltungsrates an. Die Ausschüttung sowie der Abschluss der Transaktion unterliegen der Genehmigung der ordentlichen Generalversammlung. mehr...

19. Dezember 2019 - News

Der Chemiekonzern BASF ist in China bereits an zahlreichen Standorten vertreten und beschäftigt dort fast 9.000 Mitarbeiter. (Bildquelle: BASF)

Kapazität von 42.000 Tonnen pro Jahr

BASF eröffnet Anlage für Antioxidantien in Shanghai

BASF hat die zweite Stufe der neuen World-Scale-Produktionsanlage für Antioxidantien am BASF-Standort Caojing in Shanghai, China, eingeweiht. Mit Abschluss der zweiten Stufe wird die Anlage eine Jahreskapazität von 42.000 Tonnen erreichen und hauptsächlich Kunden in China bedienen. In dieser Stufe werden die Antioxidantien Irgafos 168 und Irganox 1076 hergestellt. mehr...

17. Dezember 2019 - News

Werksgelände der BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Gewinn halbiert

BASF senkt Erwartungen für 2019

Als Zulieferer vieler anderer Branchen spürt der Chemiekonzern BASF derzeit die schwächelnde Industrieproduktion. Im zweiten Quartal 2019 ging den vorläufigen Zahlen zufolge der Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 4 % zurück, der Gewinn (EBIT vor Sondereinflüssen) sank sogar um die Hälfte. Der Konzern korrigiert daher seine Jahresziele. mehr...

9. Juli 2019 - News

sekisui_Headquarter_Japan

Geschäfte lokal steuern

Sekisui gründet Headquarter in Europa, USA, Südostasien und China

Der japanische Kunststoffhersteller Sekisui Chemical wird in seinem neuen europäischen Headquarter in Roermond in den Niederlanden die acht europäischen Tochtergesellschaften mit diversen Geschäftsfeldern an 18 verschiedenen Standorten zusammenzuführen. Das Unternehmen besteht weltweit aus 211 Unternehmen und 26.080 Mitarbeitern mit einem Nettoumsatz von rund 8.700 Mio. EUR im Jahr 2017. Statt weiterhin von Japan aus die globalen Geschäfte zu lenken, werden nun regionale Headquarter in Europa, Amerika, Südostasien und China gegründet. mehr...

26. Februar 2019 - News

BASF-YPC Co., Ltd., a 50-50 petrochemical joint venture between BASF and SINOPEC with a total investment of 4.5 billion $, occupies an area of 220 hectares. It is located close to the Yangtze River in the Luhe district of Nanjing municipality, enjoying convenient access to raw materials and transportation.  Print free of charge. Copyright by BASF  Die BASF-YPC Co. Ltd., ein 50:50 petrochemisches Gemeinschaftsunternehmen der BASF und SINOPEC mit einer Gesamtinvestition von 4,5 Milliarden $, erstreckt sich über eine Fläche von 220 Hektar. In der Nähe des Yangtze-Flusses im Stadtbezirk Luhe der Gemeinde Nanjing gelegen, verfügt es über gute Zugangsmöglichkeiten zu Rohstoffen und Transportwegen.  Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF.

Mit solider Planung globalen Unsicherheiten begegnen

BASF erwirtschaftet 2018 trotz mehr Umsatz ein geringeres Ergebnis

BASF erzielte in 2018 einen Umsatz von 62,7 Mrd. EUR. Dies entspricht im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 2 %. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen verringerte sich gegenüber dem Vorjahr von 7,6 Mrd. EUR auf 6,4 Mrd. EUR. Dazu trug vor allem das Segment Chemicals bei, das rund zwei Drittel des gesamten Ergebnisrückgangs ausmachte. Die Isocyanat-Margen sanken im zweiten Halbjahr stark. Auch die Crackermargen fielen 2018 in allen Regionen geringer aus als erwartet. mehr...

26. Februar 2019 - News

Man with Chart

Silikon-Geschäft stützt Wacker

Ergebnis von Wacker 2018 unter Vorjahr

Wacker schließt 2018 mit höherem Umsatz ab, das EBITDA bleibt mit 930 Mio EUR jedoch 8 Prozent unter Vorjahr wegen noch nicht erhaltener Versicherungsleistungen. Im Gesamtjahr wächst der Konzernumsatz nur um 1 Prozent. Das EBIT des Geschäftsjahres beträgt 2018 390 Mio. EUR und damit 34 Mio. EUR weniger als 2017. mehr...

21. Januar 2019 - News

Von Ineos geplante Anlagenbereiche im Hafen von Antwerpen. (Bildquelle: Ineos)

Roh- und Zusatzstoffe

Groß-Investition im Hafen von Antwerpen von Ineos angekündigt

Das Chemieunternehmen Ineos, Runcorn, Großbritannien, hat den Hafen Antwerpen als Standort für eine Groß-Investition in Höhe von drei Mrd. EUR ausgewählt. Die Investitionssumme ist die größte in die europäische Chemieindustrie seit 20 Jahren. Damit bestätigt Flandern seine Position als eine der führenden Chemieregionen. Zugleich unterstreicht und stärkt der Hafen Antwerpen seine Rolle als größter Chemiecluster in Europa. mehr...

16. Januar 2019 - News

BASF: 300.000-Tonnen-TDI-Anlage geht in Ludwigshafen an den Start

Rohstoff-Versorgungs-Engpass

BASF stoppt TDI-Produktion am Standort Ludwigshafen

Die BASF, Ludwigshafen, stellt die Produktion von TDI (Toluoldiisocyanat) ein, weil der Pegelstandes des Rheins zu niedrig ist für den Warenverkehr per Schiff. Die zum Herstellen der TDIs benötigten Rohstoffe können nicht in ausreichender Menge angeliefert werden. Der Konzernchef, Martin Brudermüller, fordert Konsequenzen für Stauwerke und Schleusen, um den Rhein-Pegel in Zukunft ausreichend hoch zu halten. mehr...

26. November 2018 - News

Der Chemiekonzern BASF ist in China bereits an zahlreichen Standorten vertreten und beschäftigt dort fast 9.000 Mitarbeiter. (Bildquelle: BASF)

Neuer BASF-Steamcracker in China

BASF will zweiten Verbundstandort in China bauen

Der Chemiekonzern BASF will in der südchinesischen Provinz Guangdong einen neuen Verbundstandort bauen. Eine entsprechende, unverbindliche Absichtserklärung hat der BASF-Chef Dr. Martin Brudermüller am Montag unterschrieben. Das Investitionsvolumen für den dann weltweit 7. Verbundstandort wird auf bis zu 10 Mrd. EUR geschätzt. mehr...

10. Juli 2018 - News

Der größte Chemiestandort der BASF in Südamerika liegt im brasilianischen Guaratinguetá im Industriezentrum zwischen São Paulo, Minas Gerais und Rio de Janeiro. Hier betreibt die BASF zwölf Produktionsanlagen, in denen über 750 verschiedene Produkte mit einer Gesamtkapazität von 260.000 Tonnen pro Jahr hergestellt werden.      Abdruck honorarfrei. Copyright by BASF.  The major production site of BASF in South America is located in Guaratinguetá, Brazil, in the industrial center between Sao Paulo, Minas Gerais and Rio de Janeiro. In 12 manufacturing plants BASF produces over 750 different products with a total capacity of 260,000 metric tons per year.    Print free of charge. Copyright by BASF.

Personalia

Personelle Veränderungen bei BASF

Der Vorstand der BASF hat personelle Änderungen beschlossen. Diese betreffen die Leitung des Bereichs Corporate Development, die Leitung des Bereichs Intermediates, den Bereich Care Chemicals sowie die Leitung des Bereichs Südamerika. mehr...

19. April 2018 - News