BASF

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "BASF".

Verbundstandort der BASF in Ludwigshafen. (Bildquelle: BASF)

Coronavirus

Hauptversammlung von BASF verschoben

BASF, Ludwigshafen, verschiebt aufgrund des Coronavirus (Sars-CoV-2) die für den 30. April 2020 angesetzte ordentliche Hauptversammlung des Unternehmens. Die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Aktionärinnen und Aktionären sowie der beteiligten Dienstleister hat höchste Priorität. Bis zum 15. Juni 2020 sind in Baden-Württemberg Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt. mehr...

18. März 2020 - News

Werksgelände der BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Roh- und Zusatzstoffe

Polyalkohole von BASF werden teurer

Der Chemikalienhersteller BASF, Ludwigshafen, meldet, dass mit sofortiger Wirkung oder sofern es bestehende Vertragsvereinbarungen dies zulassen, die Verkaufspreise für Polyalkohole in Europa erhöht werden. mehr...

16. März 2020 - News

Im Jahr 1983 nahm BASF am Verbundstandort Ludwigshafen ihre erste Produktionsanlage für Polytetrahydrofuran in Betrieb, das das Unternehmen heute unter dem Namen PolyTHF® weltweit vermarktet. Diese erste Anlage war die Basis für eine Erfolgsgeschichte: Mit PolyTHF-Produktionsanlagen auf allen Kontinenten zählt die BASF heute zu den global bedeutendsten Anbietern dieses vielseitigen Zwischenprodukts. PolyTHF wird zur Herstellung von elastischen Spandex- und Elastan-Fasern für eine Vielzahl von Textilien verwendet, darunter Badeanzüge, Sportbekleidung, Unterwäsche und Oberbekleidung. Außerdem dient PolyTHF auch als chemischer Baustein zur Herstellung von thermoplastischen Polyurethanen (TPU), aus denen hochabriebreste Schläuche, Folien und Kabelummantelungen vor allem für die Automobilindustrie hergestellt werden. Weitere Anwendungen sind thermoplastische Polyetherester, Polyetheramide und Gusselastomere zur Herstellung von z.B. Rädern für Skateboards und Inline-Skates. (Bildquelle_ BASF)

Butandiol

BASF erhöht Preise

Mit sofortiger Wirkung oder soweit bestehende Vertragsvereinbarungen dies zulassen erhöht BASF die Verkaufspreise für Butandiol und Folgeprodukte in Europa. mehr...

9. März 2020 - News

Die neu gestaltete Unternehmenswebsite sorgt für relevante Inhalte im Voraus und minimiert gleichzeitig die Anzahl der Klicks. (Bildquelle: BASF)

Digitales Portal

Neue Online-Plattform für digitale Dienstleistungen und produktbezogene Informationen

BASF Colors & Effects, Ludwigshafen, hat eine neue Unternehmens-Website und Online-Dienstleistungsplattform eingeführt, die Anwendern ein Portal aus einer Hand für die Interaktion mit der Marke und dem Produktportfolio zur Verfügung stellt. Die Website der Marke dient als Zielseite für die Online-Service-Plattform.  mehr...

5. März 2020 - Produktbericht

Mit der neuen Type lassen sich PVC-Fensterprofile im Coextrusionsverfahren mechanisch aussteifen. (Bildquelle: BASF)

Ultradur B4040 G11 HMG HP grün 75074

Neuer technischer Kunststoff verbessert Eigenschaften von PVC-Fensterprofilen

Moderne Dämmung ist ein Schlüssel für funktionierenden Klimaschutz. Das gilt auch für Fensterprofile bei Neubauten und Renovierungen. BASF, Ludwigshafen, hat dafür das zur Coextrusion mit PVC einsetzbare Ultradur B4040 G11 HMG HP grün 75074 entwickelt. Mit der neuen Type lassen sich PVC-Fensterprofile im Coextrusionsverfahren mechanisch aussteifen. Im Vergleich zu einer Aussteifung mit Stahl wird das Profil leichter, kann kosteneffizienter produziert werden – ohne Einbußen an Stabilität – und dies bei einem verbesserten Dämmwert. mehr...

5. März 2020 - Produktbericht

Verbundstandort der BASF in Ludwigshafen. (Bildquelle: BASF)

Deutlicher Gewinnrückgang im Geschäftsjahr 2019

Coronavirus macht der BASF zusätzlich zu schaffen

Abflauende Weltwirtschaft, Handelsstreit zwischen den USA und China, Unsicherheiten durch den Brexit: Diesen Negativfaktoren musste der Chemiekonzern BASF im vergangenen Geschäftsjahr Tribut zollen. Der Umsatz sank gegenüber 2018 um 1,5 % auf 59,3 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) brach 2019 – auch aufgrund von Sondereinflüssen – um 32,2 % auf 4,1 Mrd. EUR ein. Trotz anhaltendem wirtschaftlichen Gegenwind, der durch das Coronavirus verstärkt wird, rechnet der Konzern für das laufenden Jahr 2020 mit einem Umsatzwachstum sowie einem stabilen Gewinnniveau. Der angekündigte Stellenabbau soll schneller als ursprünglich geplant erfolgen. mehr...

28. Februar 2020 - News

Der besonders leichte und flexible Melaminharzschaumstoff eignet sich besonders zur Dämmung von Schienenfahrzeugen sowie von Gebäuden in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. (Bildquelle: BASF)

Basotect UF+

Schallabsorbierender und wärmedämmender Schaumstoff für Schienenfahrzeuge und Gebäudetechnik

BASF, Ludwigshafen, entwickelt jetzt das Sortiment seines Melaminharzschaumstoffs Basotect weiter. Die neue, emissionsreduzierte Type Basotect UF+ wird die Type Basotect UF ersetzen und ermöglicht darüber hinaus weitere Anwendungsfelder. Der besonders leichte und flexible Schaumstoff ist zur Dämmung von Schienenfahrzeugen sowie von Gebäuden in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik geeignet. mehr...

25. Februar 2020 - Produktbericht

Durch die Beseitigung von operativen Engpässen wird BASF gleichzeitig ihre bereits bestehenden Kapazitäten für Irganox 1520L am Produktionsstandort Pontecchio Marconi in Italien um 20% erhöhen. (Bildquelle: BASF)

Globale Nachfrage steigt

BASF baut Produktionskapazität in Italien aus

BASF, Ludwigshafen, plant am Standort Pontecchio Marconi, Italien, die Kapazität für Irganox 1520 L um 20 % zu erhöhen. Mit dieser Erweiterung reagiert der Anbieter von Kunststoffadditiven auf die steigende Marktnachfrage. Die Inbetriebnahme ist für das erste Quartal 2021 geplant. mehr...

15. Januar 2020 - News

Clément Moreau, CEO und Mitbegründer von Sculpteo (Bildquelle: BASF)

Dienstleistungen im Bereich additive Fertigung

BASF erwirbt 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

Um die Position als Serviceanbieter im Bereich der additiven Fertigung weiter auszubauen, will BASF New Business den Online-3D-Druck-Dienstleister Sculpteo übernehmen. Eine entsprechende Vereinbarung wurde kürzlich unterzeichnet. Der Vertrag wird vorbehaltlich der Genehmigung durch die zuständigen Wettbewerbsbehörden in den kommenden Wochen in Kraft treten. Die Akquisition des französischen 3D-Druck-Spezialisten mit Standorten in Paris und San Francisco ermöglicht es der BASF 3D Printing Solutions, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von New Business, neue Materialien im Bereich des industriellen 3D-Drucks schneller einzuführen und am Markt zu etablieren. mehr...

18. November 2019 - News

Vorsitzender des Vorstands und Chief Technology Officer der BASF, Dr. Martin Brudermüller, ist Heinrich-Hertz-Gastprofessor. (Bildquelle: BASF)

Auszeichnung

Martin Brudermüller erhält Heinrich-Hertz-Gastprofessur

Die Heinrich-Hertz-Gastprofessur 2019 verleiht das KIT (Karlsruher Institut für Technologie) und die KIT Freundeskreis und Fördergesellschaft e.V. an Dr. Martin Brudermüller. Der Vorsitzende des Vorstands und Chief Technology Officer (CTO) der BASF, Ludwigshafen, spricht am 31. Oktober 2019 um 16.30 Uhr im Johann-Gottfried-Tulla-Hörsaal im Campus Süd des KIT über „Chemieindustrie im Umbruch“. Des Weiteren leitet der Alumnus des KIT ein Seminar für Studierende. mehr...

29. Oktober 2019 - News

Werksgelände der BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Ausblick für Gesamtjahr 2019 bestätigt

Operatives Ergebnis der BASF-Gruppe im 3. Quartal 24 Prozent unter Vorjahr

Im 3. Quartal 2019 lag der Umsatz der BASF-Gruppe, Ludwigshafen, 2 Prozent unter dem Vorjahresniveau und betrug 15,2 Mrd. EUR. Der Absatz lag auf Vorjahresniveau. Maßgeblich hierfür waren niedrigere Preise in den Segmenten Materials und Chemicals. Auch die Unsicherheiten im Markt und zurückhaltendes Bestellverhalten vom Markt trugen dazu bei. Die Nachfrage aus wichtigen Abnehmerbranchen erholte sich nicht. Dennoch konnte BASF die Absatzmengen, insbesondere dank höherer Mengen bei Agricultural Solutions und Surface Technologies, auf dem Niveau des Vorjahresquartals halten. mehr...

24. Oktober 2019 - News

Dr. Stefan Gräter und Dr. Andreas Kicherer zeigen eine Probe von Pyrolyseöl und damit hergestellten Kunststoff vor dem Steamcracker. (Bildquelle: BASF)

Chemisches Recycling

Aus Kunststoffabfall wird Cracker-Feedstock

Kunststoffabfälle werden in einem Pyrolyseprozess aufbereitet. Das entstehende Pyrolyseöl ähnelt der Raffineriefraktion Naphta und kann als Cracker-Feedstock in die Synthese von Chemikalien und Monomeren einfließen. So funktioniert, vereinfacht ausgedrückt, das Konzept zum chemischen Recycling der BASF (Chemcycling). Im Vorfeld der K 2019 präsentierten Partner des Chemieunternehmens die ersten Prototypen, die mit Pilotmengen des Pyrolyseöls gefertigt wurden. mehr...

17. Oktober 2019 - Fachartikel

BASF liefert Kathodenmaterialien und besitzt weltweit Forschungs- und Entwicklungsstandorte. (Bildquelle: BASF)

Recycling von Lithium-Ionen-Batterien

Eramet, BASF und SUEZ starten Entwicklungsprojekt

BASF, Ludwigshafen, und Eramet und Suez, beide mit Sitz in Paris, Frankreich, starten ein von der Europäischen Union (EU) bewilligtes Entwicklungsprojekt zum Recycling von Litium-Ionen-Batterien. Die Fördersumme beläuft sich auf 4,7 Mio. EUR. Für den wachsenden Markt der Elektrofahrzeuge werden entsprechende Recyclingkapazitäten benötigt. Wissenschaftliche Unterstützung erhält das Projekt von Chimie Paris Tech und der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technik (NTNU). mehr...

12. September 2019 - News

Werksgelände der BASF in Ludwigshafen (Bildquelle: BASF)

Pigmentmarkt

BASF gibt globales Pigmentgeschäft an DIC ab

BASF, Ludwigshafen, und das japanische Feinchemie-Unternehmen DIC mit Sitz in Tokio haben sich darauf geeinigt, dass das DIC das globale Pigmentgeschäft der BASF übernimmt. Im Verkaufspreis von 1,15 Mrd. EUR sind Barmittel und Finanzschulden nicht berücksichtigt. Stimmen die zuständigen Wettbewerbsbehörden zu, so wird mit dem Abschluss der Transaktion für das vierte Quartal 2020 gerechnet. mehr...

29. August 2019 - News

Die industrieübergreifende Allianz "Value Balancing Alliance" entwickelt und pilotiert ein Modell zur Messung von Wertbeiträgen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft. (Bildquelle: Value Balancing Alliance)

BASF ist Gründungsmitglied

Value Balancing Alliance gegründet

Value Balancing Alliance ist eine industrieübergreifende Allianz, die ein Modell zur Messung von Wertbeiträgen für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft entwickelt und pilotiert. Die Gründungsmitglieder dieser gemeinnützigen Organisation sind neben BASF die Unternehmen Bosch, Deutsche Bank, Lafarge Holcim, Novartis, Philip Morris International, SAP und SK. mehr...

19. August 2019 - News