3D-Druckmaterial

Hier finden Sie aktuelle News, Produktberichte, Fachartikel
und Hintergrundberichte zum Thema "3D-Druckmaterial".

Evonik Industries Zentrale in Essen. (Bildquelle: Evonik)

Neuer Technologieansatz

Evonik und Evolve Additive Solutions entwickeln gemeinsam 3D-Druck Materialien

Evonik, Essen, und Evolve Additive Solutions, Rowland, USA, werden künftig gemeinsam Werkstoffe für das selektive thermoplastische elektrofotografischer Verfahren (Step) erarbeiten. Durch die Kooperation soll eine breitere Auswahl an thermoplastischen Kunststoffen für Anwendungen in der addtitiven Fertigung verfügbar sein. mehr...

3. Juni 2019 - News

Komplex geformter, 3D-gedruckter Stoßdämpfer (Bildquelle: Covestro)

Polycarbonat für FFF-Verfahren

Fakuma 2018: 3D-gedruckter Stoßdämpfer mit hoher Funktionalität

Covestro, Leverkusen, entwickelt maßgeschneiderte Polymerwerkstoffe für alle gängigen Herstellverfahren im 3D-Druck. Aufgrund der verschiedenen Eigenschaften eignen sich die Filamente, Pulver und flüssigen Rohstoffe für viele Branchen und Anwendungen. Auf der Fakuma präsentiert das Unternehmen einen Demonstrator für einen Stoßdämpfer. Das Besondere an dem Stoßdämpfer ist – neben seiner hohen Funktionalität –die Fertigung der einzelnen Teile aus drei verschiedenen Produkten und mit Hilfe von drei verschiedenen Herstellverfahren. mehr...

5. Oktober 2018 - Produktbericht

BU7: Lasergesintertes TPU als digitales 3D-Druck-Material, Luvosint TPU X92A (Bildquelle: Lehvoss Group)

3D-Druckfähigkeit technischer Kunststoffe und Konsequenzen für die Praxis

Bauteileigenschaften wie im Spritzguss

Generative Fertigungstechnologien haben in vielen Unternehmen einen festen Platz eingenommen. Um belastbare Formteile mit diesen Verfahren zu fertigen, spielt das eingesetzte Material eine große Rolle. Die Anwender müssen bei der Polymerauswahl umdenken und sich von dem Wunsch verabschieden, mit Standardspritzgussmaterial belastbare Bauteile druckenzu können. Die bei der additiven Fertigung eingesetzten Werkstoffe müssen für den 3D-Druck ausgelegt sein, erst dann sind Qualitäten erreichbar, wie sie aus dem Spritzguss bekannt sind. mehr...

25. September 2018 - Fachartikel

Skyplete

Neues Kunststoffsortiment für den 3D-Druck

Velox, Hamburg, hat nun das Kunststoffsortiment Skyplete von SK Chemicals, Südkorea, im europaweiten Vertriebsprogramm. Die Produktrange richtet sich speziell an die 3D-Druckindustrie. Im Sortiment ist beispielsweise das Material EN100 besonders hervorzuheben. Die PLA-basierte, biologisch abbaubare Type verfügt über eine hohe Wärmebeständigkeit. Der HDT-Wert liegt bei 100 °C – das Doppelte vieler konkurrierender Produkte. mehr...

11. September 2018 - Produktbericht

Druck-Objekte eignen sich vor allem für Anwendungen, die mechanisch sehr anspruchsvoll sind.  (Bildquelle: German Reprap)

Polycarbonat-Max

Thermoplastischer Kunststoff für robuste Teile mit hoher Schlag- und Bruchzähigkeit

German Reprap, Feldkirchen, erweitert sein Verbrauchsmaterial-Portfolio um das neue Polycarbonat-Max. Der thermoplastische Kunststoff erreicht hohe Werte in Schlagzähigkeit, Festigkeit und Steifigkeit. mehr...

5. September 2018 - Produktbericht

Neben der Luft- und Raumfahrt und der Automobilindustrie eignet sich das PEKK Carbon auch für Anwendungen in der industriellen Fertigung sowie dem Öl- und Gassektor. (Bildquelle: German Reprap)

PEKK Carbon

Mit PEKK Carbon erstes Hochtemperatur Material mit bis 260 °C Hitzebeständigkeit im Portfolio

German Reprap, Feldkirchen, nimmt das Hochtemperatur-Material PEKK Carbon in sein Portfolio auf. Das Material ist bis 260 °C hitzebeständig. Das Polyetherketonketon ist ein Hochtemperatur Filament aus der Familie der Polyetherketone-Materialien, zu welchen auch Polyetheretherketon gehört. mehr...

4. September 2018 - Produktbericht

Keta Spire, Nova Spire, Radel

Neue Spezialpolymer-Filamente für generative Fertigungsverfahren

Solvay, Alpharetta, USA, hat drei Spezial-Polymerfilamenten für das Additive Manufacturing 3D-gedruckter Bauteile entwickelt. Zwei der drei Filamente nutzen das Polymer Keta Spire Polyetheretherketon: ein reines PEEK-Produkt und eine zehn Prozent mit Karbonfaser verstärkte Type. mehr...

3. September 2018 - Produktbericht

BASF baut das Arbeitsgebiet 3D-Druck weiter aus und stärkt seine Marktpräsenz bei Powder Bed Fusion mit neuen Produkten und Formulierungen. / BASF is expanding its 3D printing activities by strengthening the market presence in the area of powder bed fus

Selektives Lasersintern mit Kunststoffen

BASF übernimmt zwei Hersteller von 3D-Druck-Materialien

BASF New Business (BNB), Ludwigshafen, hat alle Anteile der beiden Unternehmen Advanc3D Materials in Hamburg und der Setup Performance SAS in Lyon erworben. Advanc3D Materials bietet Kunststoffpulver, Formulierungen und Prozess-Know-how für Selective Laser Sintering (SLS) an. mehr...

5. Juli 2018 - News

3D-gedruckte Kunststoff-Greifer aus einem tribologisch optimierten Kunststoff schrauben Deckel auf Flaschen oder Dosen. Ihr Vorteile: Sie sind wesentlich schneller verfügbar als gefräste Aluminium-Greifer, viel preiswerter, erheblich leichter sowie schmier- und wartungsfrei. (Bildquelle: Igus)

3D-Druck als Dienstleistung

Schnellere Produktwechsel mit Kunststoff-Greifern aus dem 3D-Drucker

Greifer für Verpackungsmaschinen, die zum Beispiel Deckel auf Cremedosen setzen, sind meist auf ein einziges Format beschränkt. Bei einem Produktwechsel dauert es deshalb oft Wochen, bis der neue, passende Greifer gefertigt ist. Greifer aus einem tribologisch optimierten Spezial-Kunststoff – gefertigt mit einem 3D-Drucker – sind dagegen wesentlich schneller geliefert und kostengünstiger. Zudem sind diese Greifer verschleissfest sowie schmier- und wartungsfrei. mehr...

28. Mai 2018 - Fachartikel

Hart-Weich-Kombinationen  verschiedener Materialien ermöglichen die Integration von Funktionen und können die Produtkionseffizienz erhöhen. (Bildquelle: Albis)

Trendscout TPE

Haftung im Mehr-Komponenten-System mit TPE

Ein bedeutender Aspekt in der aktuellen Kunststoff-Entwicklung ist die Haftung in Mehr-Komponenten-Systemen. Gerade die Kombination von Werkstoffen erlaubt die Funktionsintegration im Produkt oder schafft einen Vorteil im Produktionsprozess. Die Verbindung der Werkstoffe, ob die Kombination von Hart-Weich-Komponenten mit Metall und TPE oder von Thermoplast mit TPE, finden in der Medizintechnik, in Anwendungen mit Lebensmittelkontakt und auch im Automobilbau sowie in der Elektrotechnik zunehmend Anwendung. Der Trendscout bietet einen Überblick über neue Entwicklungen auf dem TPE-Markt und zeigt aktuelle Anwendungsbeispiele. mehr...

13. Februar 2018 - Fachartikel

Kabelklemme mit Klick-Effekt (Bildquelle: Arburg)

Freeformer

Verarbeitet teilkristallines Standard-PP und Stützmaterial Armat 12

Auf der Formnext in Frankfurt präsentiert Arburg, Loßburg, in diesem Jahr ein Freeformer-Exponat. „Wir wollen Kunden und Interessierten auf der Leitmesse praxisnah demonstrieren, dass sich der Freeformer nicht nur für das Prototyping, sondern auch und gerade für die industrielle additive Fertigung eignet“, erklärt Eberhard Lutz, Bereichsleiter Vertrieb. mehr...

5. Dezember 2017 - Produktbericht

Das Material kann auch im flüssigen Zustand verarbeitet werden. (Bildquelle: German Reprap/Ebalta)

Polyurethan

PU-Material für das Liquid-Additive-Manufacturing-Verfahren

German RepRap, Feldkirchen, und Ebalta Kunststoff, Rothenburg o. d. Tauber, haben ein neues auf PU basierendes Material entwickelt, das in der Additiven Fertigung eingesetzt werden kann. Durch die Möglichkeit, die Materialeigenschaften flexibel einzustellen, kann eine sehr große Bandbreite an Anforderungen realisiert werden.  mehr...

1. Dezember 2017 - Produktbericht

Während bisher der finale Dauertest mit teuren und zeitintensiven Spritzgussteilen erfolgen musste, weil sich das Muster in seiner Qualität zu sehr vom Serienteil unterscheiden würde, lässt sich mittels additiver Fertigung zu deutlich geringeren Kosten ein authentisches Sonderteil für die Testphase herstellen. (Bildquelle: Igus)

Spritzgusswerkzeuge aus dem 3D-Drucker

Ein erfolgreiches Duo für verschleißarme Bauteile

Komplexe Geometrien, hohe Freiheitsgrade und schnelle Sonderfertigung – dieses Potenzial hat die additive Fertigung. Für den Werkzeugbau eignen sich diese Verfahren, um Spritzgussformen günstig und schnell herzustellen. mehr...

23. Juni 2017 - Fachartikel

Füllhalter_PV_05_16

Additive Fertigung

Füllhalter mit 3D-Druck selber gestalten

Mit der additiven Fertigung könnten Unternehmen den Megatrends der Digitalisierung und Individualisierung gerecht werden. Denn neben dem großen Vorteil der Individualisierbarkeit, ermöglicht die additive Fertigung schnelle und flexible Produktvarianten ab Losgröße 1. Kurze Entwicklungszeiten und kostengünstige Produktion sind weitere Stärken dieser Fertigungsform. Auch sind außergewöhnliche Konstruktionen und Designs einfacher zu realisierbar im Vergleich zu klassischen Fertigungsverfahren wie Spritzguss und Extrusion. Der Schreibwarenhersteller Staedtler ermöglicht nun seinen Kunden per App ihren ganz eigenen Füller oder Tintenroller zu gestalten und mit 3D-Druck herzustellen. mehr...

2. Juni 2016 - Fachartikel

Flexibel drucken mit Weichkunststoff-Filament

Filamente

Flexibel drucken mit Weichkunststoff-Filament

Filamente, mit denen sich auf 3D-Druckern elastische Werkstücke fertigen lassen, eröffnen ganz neue Möglichkeiten im 3D-Druck. Mit dem neuen Material TPU 93, das German Reprap, Feldkirchen, als Filament für 3D-Drucker in sein Programm aufgenommen hat, lassen sich Prototypen beispielsweise von Profilen, Griffen oder Dichtungen schnell und kostengünstig anfertigen. mehr...

8. Dezember 2015 - Produktbericht

Seite 1 von 212