Marktübersichten zur additiven Fertigung – Trendbericht

Zunehmende Materialvielfalt fördert 3D-Druck

Nachdem wir im vorigen Jahr an dieser Stelle vor allem die Entwicklungen auf der Geräte- und Maschinenseite beschrieben haben, kommen im diesjährigen Trendbericht zur Marktübersicht schwerpunktmäßig die Dienstleister für additive Fertigung zu Wort. Diese Firmen erwarten, dass in Zukunft höhere Fertigungsgeschwindigkeiten mit generativen Verfahren möglich sind. Zudem wird die Materialvielfalt zunehmen, und die Festigkeitswerte additiv gefertigter Bauteile werden sich weiter denjenigen von Spritzgussteilen annähern. Unterschiedliche Meinungen bestehen beispielsweise in Bezug auf die wirtschaftlich erzielbaren Bauteilgrößen sowie auf den Sinn von Stützstrukturen. mehr...

Additive Fertigung

Die RWTH Aachen entwickelt derzeit eine Beatmungspumpe, um Beatmungsbeutel zu betätigen. (Bildquelle: RWTH)

Forschung für den Notfall

RWTH Aachen entwickelt 3D-gedruckte Beatmungspumpe

Die RWTH Aachen hat ein Forschungsprojekt für die Entwicklung eines vereinfachten Beatmungsgeräts gestartet, das mit einem 3D-Drucker und wenigen Komponenten weltweit von Freiwilligen nachgebaut werden kann. mehr...

30. März 2020 - News

Türgriff betätigen ohne Handkontakt (Bildquelle: Materialise)

Mit 3D-Druck Coronavirus eindämmen

Materialise entwickelt Griffaufsatz für Türgriffe

Das belgische 3D-Druck-Unternehmen Materialise, Leuven, hat einen Griffaufsatz für Türgriffe konstruiert, der sich mit 3D-Druck fertigen lässt und es ermöglicht, Türen mit dem Unterarm zu öffnen und zu schließen. Dadurch wird ein direkter Kontakt mit dem Türgriff, der von zahlreichen Personen angefasst wird, vermieden. Das Unternehmen bietet das druckbare Design kostenfrei an und fordert die weltweite 3D-Druck-Community auf, den Türöffner zu drucken und verfügbar zu machen. mehr...

17. März 2020 - News

Multi-Produkt-Spezialist unterstützt Kunden durch Co-Engineering und sorgt für hohe Industriestandards für den On-Demand-3D-Druck. (Bildquelle: Ultimaker)

3D-Druck

Eriks kooperiert mit Ultimaker

Ultimaker, Hersteller von Desktop-3D-Druckern, hat bekanntgegeben, dass Eriks die Möglichkeiten für die 3D-Druckfertigung für seine OEM- und MRO-Kunden ausbaut. Für das Co-Engineering nutzt Eriks an seinen Produktionsstandort in Alkmaar, Niederlande, mehrere Ultimaker S5 Pro Bundles und bietet Unterstützung beim Identifizieren, Design und 3D-Druck von Teilen. Eriks, Anbieter von Maschinenbauelementen und technischen Dienstleistungen, verfügt auch über eine Produktionsanlage, um Kunststoffteile für die Lebensmittelindustrie zu fertigen. mehr...

13. März 2020 - News

Durch die hohe Zeitreduktion bei der Herstellung kann viel früher getestet werden, ob sich ein Objekt tatsächlich so spritzgießen lässt wie vorgesehen. Auch eine Funktionsprüfung, ein früher Testlauf mit serienähnlichen Mustern, ist durch den 3D-Druck schnell möglich. (Bildquelle: shotput/pixabay.com)

Rudolstädter Kunststofftag

Treffen der 3D-Druck-Branche

Zum zweiten Mal führte das Thüringische Institut für Textil- und Kunststoff-Forschung (TITK) einen Workshop zum Wachstumsmarkt „3D-Druck“ durch. Im Fokus der Veranstaltung am 4. März 2020 standen Hochleistungspolymere und lösliche Stützmaterialien sowie die Nachbearbeitung additiv gefertigter Teile. mehr...

6. März 2020 - News

(Bildquelle: Messe Luzern)

AM Expo

Fachmesse und Symposium zu 3D-Druck

Vom 3. bis 4. März 2020 treffen sich im schweizerischen Luzern Entwickler, Konstrukteure, Produktmanager und Einkäufer aus der verarbeitenden Industrie zur AM Expo (AMX). Besucher können Fachwissen über die additive Fertigung erweitern, gezielt Projektpartner finden oder Grundlagen für den Einstieg in die additive Fertigung erhalten. mehr...

25. Februar 2020 - News

Individualisierter, additiv gefertigter Fahrradhelm (Bildquelle: HEXR)

Digital Foam

3D-Druck trifft Sport: Mehr Leistung, Sicherheit, Komfort

3D-Druck sorgt auch im Sportbereich für Vorteile. Grundlage sind additiv gefertigte Schaumstoffe bestehend aus hochflexiblen Polymerwerkstoffen wie TPU oder PA 11. Um die Markteinführung additiv gefertigter Schaumstoffe zu vereinfachen, hat EOS, Krailing, das Programm Digital Foam gestartet. Diese Lösung verbindet Produktdesign, Werkstoffe, Bauteilqualifizierung und den 3D-Druck. mehr...

18. Februar 2020 - Produktbericht

Mit der Kooperation mit MediaMarktSaturn erweitert FIT sein Angebot in den B2B-Bereich. (Bildquelle: FIT Additive Manufacturing)

3D-Druck im B2B-Geschäft

Kooperation von FIT und MediaMarktSaturn

Die FIT Additive Manufacturing Group ist eine exklusive Businesspartnerschaft mit MediaMarktSaturn Deutschland eingegangen. Der Elektronikhändler erweitert sein Serviceangebot für Geschäftskunden um die Sparte des 3D-Druck-Projektgeschäfts. Die Kooperation mit mit dem Elektronikhändler ermöglicht dem FIT, seine industriellen 3D-Druck-Services nun auch B2B-Kunden in Deutschland anzubieten. mehr...

30. Januar 2020 - News

Vom 3. bis 4. März 2020 wird in Luzern, Schweiz, zum vierten Mal die AM Expo ausgetragen. (Bildquelle: Messe Luzern)

Messe für professionellen 3D-Druck in Luzern

AM Expo – Fachmesse und Symposium

Wenn die AM Expo, die Fachmesse für den professionellen 3D-Druck, am 3. März 2020 startet, warten nicht nur über 120 Aussteller auf das Fachpublikum, sondern auch eine integrierte Weiterbildung. Im Innovation Symposium werden an den zwei Messetagen 48 Referate gehalten. mehr...

28. Januar 2020 - News

Die Referenten und Veranstalter des 3D-Forums 2019: v.l.n.r.: Kai Kegelmann (Kegelmann Technik), Jürgen Schmidt (Materialise), Johannes Schütz (Werkzeugbau Siegfried Hofmann), Dr. Julia Gensel (Neue Materialien Bayreuth), Dr. Thomas Neumeyer (Neue Materialien Bayreuth), Stefan de Groot (Protiq), Markus Schrittwieser (1zu1 Prototypen), Armin Bauer (Kunststoff-Netzwerk Franken) (Bildquelle: Kunststoff-Netzwerk Franken)

3D-Forum 2019

Erfolgreiche Fachtagung zu 3D-Druck in der Serie

Über 50 Teilnehmer begrüßte das Kunststoff-Netzwerk Franken (KNF) in Bayreuth. Die Fachtagung „3D-Druck mit Kunststoff in Serienanwendungen – Erfolgreiche Beispiele aus der Praxis“ bot eine Informations- und Austauschplattform zur additiven Fertigung in der Kunststoffbranche. mehr...

13. Januar 2020 - News

Mit der FDR-Technologie hergestellte Düse (Bildquelle: EOS)

FDR-Technologie

Kunststoffbasierte FDR-Technologie für hochfeine Oberflächen und filigranste Bauteile

Wo filigrane Strukturen mit hochfeinen Oberflächen und dünnen Wandstärken im Vordergrund stehen, wird die FDR-Technologie (Fine Detail Resolution) zur passenden Lösung. Im Gegensatz zum bisherigen Angebotsportfolio von EOS, Krailing, kommt bei dieser Technologie ein CO-Laser mit einer Laserleistung von 50 Watt zum Einsatz. Dieser Laser erzeugt einen sehr feinen Laserstrahl, der - im Vergleich zu bestehenden SLS-Technologien - einen nur halb so großen Fokusdurchmesser hat. mehr...

23. Dezember 2019 - Produktbericht

Blick in den Bauraum: Die Glas- oder Karbonfasern werden über eine Rolle zugeführt und gezielt auf dem Bauteilträger abgelegt. (Bildquelle: Arburg)

Freeformer 300-4X

3D-Druck: Zusätzliche Achse ermöglicht lokale Bauteilverstärkung

Der Freeformer 300-4X mit 4-achsigem Bauteilträger inklusive Rotationsachse wird künftig ganz neue Anwendungen im Kunststoff-Freiformen möglich machen. Bei der neuen Maschine von Arburg, Loßburg, können Endlosfasern zugeführt und mit Kunststoff ummantelt werden, um etwa Funktionsbauteile lokal zu verstärken. Sie wurde auf Basis des Freeformers 300-3X entwickelt und verfügt ebenfalls über drei Austragseinheiten. mehr...

19. Dezember 2019 - Produktbericht

Pressetermin bei Evobus in Neu-Ulm: Gabor Koppanyi (Sintratec) (rechts) und Ralf Anderhofstadt (Daimler). (Bildquelle: Sintratec)

SLS-System für additive Fertigung von Bus-Komponenten

Sintratec unterstützt Daimler Buses im Bereich 3D-Druck

Das Schweizer Unternehmen Sintratec ist eine Partnerschaft mit Daimler Trucks & Buses im Bereich 3D-Druck eingegangen. Am Produktionsstandort der Daimler-Tochterfirma Evobus in Neu-Ulm wurde kürzlich ein modulares System für das selektive Lasersintern (SLS) von Sintratec vorgestellt. mehr...

13. Dezember 2019 - News

Additive Fertigung

Formnext erhält m+a Award

Am 2. Dezember 2019 wurde erstmals der Award Projekt des Jahres von Magazin m+a Report, Frankfurt, verliehen. Die Formnext, Weltleitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation der intelligenten industriellen Produktion, wurde in der Kategorie „Newcomer“ ausgezeichnet. mehr...

5. Dezember 2019 - News

Die Stützstrukturen dieses additiv gefertigten Bauteils werden mit modernster Robotertechnologie entfernt. (Bildquelle: Loll)

Förderzusage von Wirschaftsministerium

Roboter soll vollautomatisiert Stützstrukturen entfernen

Der Sondermaschinenbauer Martin Mechanic, Nagold, und das Institut IPMT der Technischen Universität Hamburg, erhielten vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Förderzusage. Die beiden Entwicklungspartner wollen es mit hochmoderner Robotertechnologie ermöglichen, im 3D-Druck hergestellte Körper vollautomatisch von ihren Stützstrukturen zu trennen. mehr...

4. Dezember 2019 - News

Typisches Versagensbild zwischen zwei Schichten für Proben mit XZ-Orientierung. Bildquelle: Roman Thiel)

Neue Möglichkeit der Prozessführung im FLM-Verfahren

Mehrzonenheizbett für die additive Fertigung

Im Rahmen einer Abschlussarbeit wurde ein neues Heizbett für die additive Fertigung im Fused Layer Modeling-Verfahren (FLM) entwickelt. Durch voneinander unabhängige Heizzonen kann das Verfahren um neue Möglichkeiten der Prozessführung erweitert werden. Aus energetischer Sicht können Bereiche, die nicht mit dem Bauteil in Kontakt stehen, deaktiviert oder zum Verbessern der Bauteilqualität über die empfohlenen materialspezifischen Verarbeitungstemperaturen temperiert werden. Die Auswirkungen auf den Prozess und die Bauteilqualität wurden im Umfang der Abschlussarbeit quantifiziert und ausgewertet. mehr...

3. Dezember 2019 - Fachartikel