Roh- und Zusatzstoffe

Die Hauptfunktion der Orthese ist es, die Daumengelenke bei der Automobilmontage vor zu hoher Krafteinwirkung zu schützen. Gelenkschlitze erhalten die Beweglichkeit und Greiffähigkeit. Gleichzeitig sorgt das weiche Material für einen hohen Tragekomfort. (Bildquelle: RWTH Aachen)

Personalisierte Daumenorthesen mittels additiver Fertigung

3D-Druck ermöglicht individuelle Montagehilfe für den Automobilbau

Um Werker in der Automobilmontage zu unterstützen, entwickelte ein Forscherteam eine Daumenorthese. Da sich Hände und Montageprozesse stark voneinander unterscheiden können, kommt bei der Herstellung der Montagehilfe die additive Fertigung zum Einsatz. Diese ermöglicht es zum einen, Montageprozesse zu verbessern, da der Werker jeden Montagevorgang mühelos und damit präzise ausführen kann. Zum anderen werden Knochen, Muskeln und Sehnen des Werkers geschont, seine Gesundheit wird also geschützt. mehr...

2. März 2018 - Fachartikel

(Bildquelle: Michael Nivelet/Fotolia)

Weitere Schritt nach Fusion von Dow und Dupont

Dowdupont gibt Namen der künftigen drei Unternehmen bekannt

Aus zwei mach eins mach drei: Nachdem sich Dow und Dupont zu Dowdupont fusioniert haben, leiten sie die nächsten Schritte in die Wege: Die Aufspaltung in drei unabhängige Unternehmen. Demnach sollen die Bereiche Agrar, Werkstoffe und Spezialitäten jeweils eigenständig werden. Nun gab der Konzern deren Namen bekannt. mehr...

1. März 2018 - News

(v.l.n.r.) Die Verbände der Kunststoffindustrie, vertreten durch Dr. Rüdiger Baunemann, Hauptgeschäftsführer von Plastics Europe Deutschland, Dr. Heike Liewald, Geschäftsführerin des VdMI, Dr. Oliver Möllenstädt, Hauptgeschäftsführer GKV, sprechen sich klar gegen eine Einstufung von Titandioxid aus und schildern die teils dramatischen Folgen für die Kunststoff-Industrie. (Bildqielle: Redaktion PV, Dr. Etwina GAndert)

Expertengespräch – Bewertung und Einstufung von TiO2 auf EU-Ebene

Titandioxid in der Diskussion

Die Diskussion über eine mögliche Einstufung von Titandioxid mit Verdacht auf eine krebserzeugende Wirkung ist in vollem Gange. Der zuständige Ausschuss für Risikobeurteilung (RAC) bei der ECHA hat im Juni 2017 empfohlen, das Weißpigment in Kategorie 2 aber immer noch als Stoff mit Verdacht auf krebserzeugende Wirkung beim Menschen durch Einatmen einzustufen. Die endgültige Entscheidung auf EU-Ebene steht jedoch noch aus. Der PLASTVERARBEITER sprach darüber mit den Experten der Verbände der Kunststoffindustrie. Diese sind sich einig, dass kein Grund für eine Einstufung bestehe und dass die Konsequenz eines solchen Schrittes nicht nur unverhältnismäßig, sondern die Einstufung auch rechtlich angreifbar sei. mehr...

1. März 2018 - Fachartikel

Eine Fertigung der PRofile nur aus EPDM würde eine deutlich längere Zykluseit benötigen  als die Kombination mit TPE. (Bildquelle: alle Kraiburg TPE)

TPE für direkt angespritzte Eckverbindungen und Endstücke an EPDM Profilen

Gute Haftung in kurzer Zykluszeit

Haftung spielt bei der TPE-Technologie für direkt angespritzte Profil-Eckverbindungen und Endstücke an Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) Profilen ein große Rolle. Die TPE-Compounds mit Haftung zu EPDM lassen sich im Spritzguss in vergleichsweise kurzen Zykluszeiten verarbeiten. Die Verarbeitung erfolgt bei im Vergleich zu Kautschuk geringen Temperaturen, was zudem die Kühlzeit verkürzt. Die TPEs sind UV- wie witterungsbeständig und zeigen ein geringes Foggingverhalten. Die Compounds bedienen die zunehmende Nachfrage nach TPE-Anwendungen im Automobilbau. mehr...

1. März 2018 - Fachartikel

Die SGL Group will mithilfe der 3D-Druck-Technologie von Ex One additiv gefertigte Kohlenstoff- und Graphitbauteile unter dem Markennamen Carboprint zur Marktreife bringen. Damit wollen sie neben Prototypen auch eine wirtschaftliche Serienfertigung ermöglichen. (Bildquelle: SGL)

Additive Fertigung

SGL Group und Ex One wollen Kohlenstoff für 3D-Druck zur Marktreife bringen

Die SGL Group will mithilfe der 3D-Druck-Technologie von Ex One additiv gefertigte Kohlenstoff- und Graphitbauteile unter dem Markennamen Carboprint zur Marktreife bringen. Damit wollen sie neben Prototypen auch eine wirtschaftliche Serienfertigung ermöglichen. Um diese Teile einsetzen zu können, müssen sie mit Kunststoff oder Metall imprägniert beziehungsweise infiltriert werden. mehr...

1. März 2018 - News

Diese sogenannten Seilantriebsgehäuse für elektrische Fensterheber von Pkw-Türen entstanden durch das Faser-Direkt-Compoundieren (FDC). Die rund 200 x 100 mm großen und 50 g schweren Bauteile (rechts) sind ähnlich schlagzäh, fest und steif wie vergleichbare Gehäuse aus PBT, allerdings bis zu 30 Prozent leichter. Nach der Veraschung des Kunststoffs ist die homogene Verteilung der Langglasfasern im Bauteil (links) zu erkennen. (Bildquelle: Arburg)

Leichtbauteile spritzgießen

Effiziente Verfahren für den automobilen Leichtbau

Steigern der Effizienz, Reduzieren von Gewicht und Kosten, Schonen von Ressourcen: Leichtbauteile sind für viele Branchen interessant, allen voran für die Automobilindustrie. Ein Spritzgießmaschinen-Hersteller bietet dazu mehrere Fertigungsverfahren an sowie die Möglichkeit, umfangreiche Tests von Werkzeug und Bauteil durchzuführen. In seinem Kundencenter befinden sich zurzeit acht Maschinen mit Zusatzausrüstung für die verschiedenen Leichtbauverfahren, an denen die Experten gemeinsam mit den Kunden die effizienteste Lösung für die Herstellung von deren Bauteilen ermitteln. mehr...

28. Februar 2018 - Fachartikel

Die defekte TDI-Anlage verursacht der BASF Probleme.

Chemieunternehmen

BASF glänzt mit hohen Gewinnen in Geschäftsjahr 2017

Mit einem Ergebniswachstum von 32 Prozent und einem Umsatzwachstum von 12 Prozent schließt BASF das Geschäftsjahr 2017 ab. Auch in das neue Jahr startete der Chemiekonzern mit guten Zahlen. mehr...

27. Februar 2018 - News

Abfall – eine wertvolle Ressource

WPC – Internationale Organisation der Kunststoffbranche

BASF tritt dem World Plastics Council bei

BASF ist dem World Plastics Council (WPC) beigetreten, einer globalen Organisation der Kunststoffindustrie. Der WPC fokussiert entsprechend seines internationalen Anspruchs auf Themen, die die Kunststoffbranche auf der ganzen Welt betrifft. Dazu gehören der verantwortliche Umgang mit Kunststoffen, Recycling sowie Kunststoffabfall im Meer. mehr...

23. Februar 2018 - News

Beleuchtet erscheint die pfeilähnliche Markensignatur homogen rot – und selbst unbeleuchtet sind die Doppelschwingen noch gut zu erkennen. Für diesen Effekt sorgen Lichtleiter aus einer neu modifizierten Variante Plexiglas Formmasse. (Bildquelle: Opel)

Lichtstreuende Additive mit Signalfarbe Rot kombiniert

PMMA-Formmasse für Heckleuchten

Kunststoffe können dafür sorgen, dass sogar Familienwagen „cool“ aussehen. Eine modifizierte Formmasse aus Polymethylmethacrylat (PMMA) lässt schwungvoll gestaltete LED-Heckleuchten in intensivem Rot mit homogener Lichtverteilung erstrahlen. Dazu wurden erstmals lichtstreuende Additive mit der Signalfarbe Rot kombiniert. mehr...

20. Februar 2018 - Fachartikel

Die Top 10 der deutschen chemischen Industrie

Geschäftsjahr 2017

Covestro mit starkem Umsatz- und Gewinnwachstum

Den Gewinn verdoppelt, den Umsatz um 19 Prozent gesteigert - im zweiten Geschäftsjahr als eigenständiges Unternehmen hat der Polymer-Hersteller Covestro, Leverkusen, einen Wachstumssprung verbucht. Nach dem erfolgreichen Jahr 2017 rechnet der ehemalige Bayer-Bereich im laufenden Jahr mit weiteren Zuwächsen. Die Renditeziele werden voraussichtlich früher erreicht als geplant. mehr...

20. Februar 2018 - News

Das Material bildet Strukturen detailgetreu ab und ermöglicht so ein kontrastreiches Licht- und Schattenspiel. (Bildquelle: BASF)

Ultramid Deep Gloss

Spezial-Polyamid sorgt für Glanz auch unter schwierigen Bedingungen

BASF, Ludwigshafen, ist es jetzt gelungen, ein Spezial-Polyamid zu entwickeln, das die Chemikalienbeständigkeit von teilkristallinen Polyamiden mit dem hohen Glanz und der Blicktiefe von amorphen Kunststoffen verbindet. mehr...

20. Februar 2018 - Produktbericht

Instrumententafel-Träger (Bildquelle: Sabic)

Stamax

Gewichtssparender Instrumententafel-Träger aus langglasfaserverstärktem Polypropylen

Der Instrumententafel-Träger des 2017er Mini Countryman von BMW hat bei den 47. Automotive Innovation Awards der Society of Plastics Engineers den ersten Preis in der Kategorie „Body Interior“ errungen. mehr...

19. Februar 2018 - Produktbericht

Plexiglas

Modifizierte Formmasse sorgt für gleichmäßige Lichtstreuung in Kombination mit LEDs

Die geschwungenen Heckleuchten von Hella, Lippstadt, prägen bei Opels Crossland X das sportliche und elegante Design. Die Heckleuchten bilden die Schnittstelle zwischen Kofferraumklappe und Dachlinie und machen die markentypischen Doppelschwingen über beide Bauteile hinweg gut sichtbar. Für einen intensiven Rot-Ton bei homogener Lichtverteilung sorgt eine maßgeschneiderte Plexiglas-Formmasse von Evonik, Essen. mehr...

16. Februar 2018 - Produktbericht

Die Kunststoff-verarbeitende Industrie in Deutschland wuchs im Jahr 2017 mehr als doppelt so stark wie die Gesamtwirtschaft. Im Bild: GKV-Präsident Dirk Westerheide (Bildquelle: GKV)

GKV-Jahrespressekonferenz 2018

GKV: Kunststoffindustrie erreichte 2017 einen Umsatzrekord

Auf seiner traditionell am Aschermittwoch abgehaltenen Jahrespressekonferenz präsentierte der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) die Branchenzahlen des Jahres 2017. Demnach stieg der Umsatz der Kunststoffindustrie auf ein neues Rekordhoch von 63,7 Mrd. EUR. mehr...

15. Februar 2018 - News

Das Material wurde speziell zum Ersatz von klassischen Metallanwendungen entwickelt – etwa als hochgefüllte Formmasse. (Bildquelle: Evonik)

Vestamid HTplus TGP3717

Hochtemperatur-Polymer hält mechanischen Beanspruchungen bis zu 135 Grad Celsius stand

Das Basis-Polymer Vestamid HTplus TGP3717 von Evonik, Essen, sorgt für stabile mechanische Eigenschaften bei dauerhaft hohen Temperaturen. mehr...

15. Februar 2018 - Produktbericht

Seite 5 von 248« Erste...34567...Letzte »