Automation

Shuttle Carrier (Bildquelle: Montratec)

Montrac

Fakuma 2018: Shuttle Carrier verbinden Arbeitsstationen ohne Schiene

Montratec, Niedereschach, stellt auf der Fakuma die  Anwendungsmöglichkeiten des Transportsystems Montrac vor. Dafür wird ein kompletter Loop inklusive Standardkomponenten aufgebaut, um das Schienensystem im laufenden Prozess zu zeigen. Zudem wird ein Shuttle Carrier zum Einsatz kommen, der die Spritzgussteile von einer Spritzgussmaschine abholt, diese zum Loop bringt und dort auf die Schiene setzt. mehr...

28. September 2018 - Produktbericht

Für die kommende Messe Kuteno im Mai 2019 in Rheda-Wiedenbrück rechnet der Messeveranstalter mit 220 Ausstellern, 70 mehr als zur Messepremiere im Mai dieses Jahres. (Bildquelle: Hanser/Kuteno)

Zuliefermesse Kunststofftechnik

Messe Kuteno rechnet mit 220 Ausstellern im kommenden Jahr

Die Zuliefermesse für die kunststoffverarbeitende Industrie, die Kunststofftechnik Nord (Kuteno), wird nach ihrer Premiere im Mai dieses Jahres im kommenden Jahr, vom 7. bis 9 Mai 2019, erneut in Rheda-Wiedenbrück stattfinden. Dies teilte der Veranstalter, der Hanser Verlag aus München, mit. mehr...

28. September 2018 - News

Nach der Unterzeichnung der Unternehmensbeteiligung der Wittmann-Gruppe an ICE-flex (v.l.n.r.): Marco Ravazzani und Giorgio Pigozzo ICE-Flex, Michael Wittmann, Geschäftsführer der Wittmann-Gruppe, und Marco Pelagatti von ICE-flex. (Bildquelle: Wittmann)

Industrie 4.0

Wittmann beteiligt sich an MES-Hersteller ICE-flex

Die Wittmann-Gruppe aus Wien, Österreich, hat sich an dem italienischen MES-Hersteller ICE-flex aus Saronno in der Nähe von Mailand beteiligt. Über die Höhe der Unternehmensbeteiligung machte der Maschinenbauer Wittmann keine Angaben. Er kann nun aber das modulare MES-Paket Temi von ICE-flex anbieten, das besonders auf Spritzgießbetriebe mit bis zu 50 Maschinen pro Produktionsstätte zugeschnitten ist. mehr...

27. September 2018 - News

Versuchsaufbau des Monitoringsystems zum Erkennen und Vermeiden von Kantenschädigungen an CFK-Bauteilen während des Fräsprozesses. Aufbau mit Roboter, Fräsendeffektor und integriertem Laser-Triangulations-Liniensensor am Fraunhofer IFAM in Stade. (Bildquelle: Fraunhofer IFAM)

Aerospace-Innovationspreis

Kantenschädigungen an CFK-Strukturen beim Fräsen vermeiden

Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR) hat Parth Rawal für seine Masterarbeit über die Entwicklung eines Monitoringsystems zur Erkennung und Vermeidung von Kantenschädigungen während des Fräsens von Großbauteilen aus carbonfaserverstärkten Kunststoffen (CFK) mit dem MT Aerospace Innovationspreis ausgezeichnet. mehr...

17. September 2018 - News

Robotersteuerung (Bildquelle: Wittmann-Battenfeld)

R9 Teach Box

Fakuma 2018: Automatisierung von 2K-Spritzguss für Robotersteuerung

Die Problematik der kosteneffizienten Produktion in der Kunststoff-verarbeitenden Industrie erstreckt sich über den gesamten Anwendungsbereich, von einfachen Entnahmen bis hin zur komplexen Automatisierung von Einlegeteilen oder dem Umsetzen von Teilen im Werkzeug. Im Zuge der Produktion der neuen R9 Teach Box stand nun auch Wittmann, Nürnberg, vor dieser Herausforderung. Für den industriellen Bereich müssen die Bedieneinheiten zahlreichen Kriterien genügen. mehr...

17. September 2018 - Produktbericht

Bild 3: Die Automobilindustrie war ein Vorreiter beim Einsatz von Effektlackierungen und stand somit zuerst vor dem Problem, dass herkömmliche Spektralphotometer feinere Farbnuancen und optische Unterschiede nicht erkennen konnten. (Bildquelle: X-Rite)

Qualitätssicherung / Bildverarbeitung

Farbmesstechnik: Effekt-Lackierungen und Finishes präzise charakterisieren

Effektlackierungen und andere Finishes werten den optischen Eindruck von Produkten auf – aber sie erschweren die Qualitätskontrolle. Denn neben der reinen Farbmessung müssen auch Wirkungseigenschaften berücksichtigt werden, die früher schwer zu quantifizieren waren. Neue Messtechniken – Mehrwinkel-Spektralphotometer in Verbindung mit speziellen Bildanalyseverfahren – ermöglichen jetzt die Festlegung und Quantifizierung von Toleranzen für Farbe, Glitzern (sparkle) und Rauigkeit (coarseness), drei charakteristische Merkmale von Effektlackierungen. mehr...

11. September 2018 - Fachartikel

Aktuell besteht nach Ansicht von Bitkom die Gefahr, dass kleinere Unternehmen Chancen verspielen und gegenüber größeren Wettbewerbern weiter zurückfallen: 74 % der Unternehmen mit 20 bis 99 Mitarbeitern verfügen über keine Digitalisierungseinheit zu verfügen. Bei Unternehmen  mit 100 bis 499 Mitarbeitern sind es 61 %.

Digitalisierung / Industrie 4.0

Bitkom: Unternehmen setzen verstärkt auf Digitalisierung in Teams

Nach einer repräsentativen Umfrage des Industrieverbands Bitkom, Berlin, schaffen Unternehmen verstärkt eigene Abteilungen oder Teams, die sich ausschließlich mit der Digitalisierung beschäftigen. Allerdings sagen in Deutschland immer noch gut zwei Drittel oder 69 Prozent der Unternehmen mit 20 oder mehr Mitarbeitern, dass sie keine solche organisatorische Einheit geschaffen haben. mehr...

7. September 2018 - News

Das neue Firmengebäude von Piovan in den USA hat eine Fläche von 110.000 Quadratmetern und beherbergt vor allem die Produktion von Peripheriegeräten für die Kunststoffverarbeitung durch die US-Tochtergesellschaft Universal Dynamics. (Bildquelle: Piovan)

Peripheriegeräte

Piovan hat Nordamerika-Sitz nach Fredericksburg verlegt

Der italienische Peripheriegeräte-Hersteller Piovan aus Santa Maria di Sala hat seinen Nordamerika-Hauptsitz nach Fredericksburg/Virginia verlegt. Gleichzeitig ist das US-amerikanische Piovan-Tochterunternehmen Universal Dynamics mit seiner Fertigung dorthin umgezogen. Die offizielle Eröffnung findet Anfang Oktober statt. mehr...

7. September 2018 - News

Bild 1: Der Schraubautomat zum maschinellen Verschließen von Kanistern mit Schraubkappen punktet mit hoher Prozesssicherheit und hoher Flexibilität. Das Bild zeigt das letzte Stück der Kappenzuführung und den von oben angestellten Schraubkopf mit Kappengreifer (Bildquelle: Stöcker).

Vollautomatische Präzisionslösung zum Verschließen von Kanistern

Das richtige Moment für Kappe und Kanister

Viele der heute bekannten Systeme zum maschinellen Verschließen von Kanistern mit Schraubkappen können in der Praxis nicht wirklich überzeugen. Meist fehlt es ihnen sowohl am nötigen „Feingefühl“ als auch an Genauigkeit und Flexibilität. Nun aber hat ein Anlagenbauer einen neuen Schraubautomaten entwickelt, der alle bisherigen Probleme vergessen lässt. Er kann an zwei prozesstechnischen Schlüsselpositionen zum Einsatz kommen: Hinter der Blasformlinie zum lockeren Eindrehen der Kappen in das Gewinde der leeren Kanister oder hinter der Abfüllmaschine zum flüssigkeitsdichten Verschließen der vollen Behälter. mehr...

28. August 2018 - Fachartikel

Der Industrie-PC ermöglicht, dass zeitgleich Daten gesammelt, ausgewertet und in die Cloud geschickt werden. (Bildquelle: B&R)

Edge Controller

Mit einem einzigen Industrie-PC: Daten sammeln, aggregieren und in die Cloud übertragen

Daten mit einem einzigen Gerät sammeln, auswerten und in die Cloud übertragen – das ermöglicht der Edge Controller von B&R, Bad Homburg. Der leistungsstarke Industrie-PC kann sogar für umfangreiche Big-Data-Analysen und Machine Learning eingesetzt werden. Zugleich ist er eine vollwertige Industrie-Steuerung.  mehr...

14. August 2018 - Produktbericht

Wenn ein neues Teil oder eine komplexe Form geprüft werden soll, besteht die größte Herausforderung bei Prüfrobotern darin, den Bewegungsablauf des Roboters so zu planen, dass die Prüfung die gesamte Oberfläche des zu prüfenden Teils abdeckt. Dies wird in der Regel durch Spezialisten durchgeführt und ist also ressourcen- und zeitintensiv. (Bildquelle: FACC / Spirit

Oberflächeninspektion

Forschungsprojekt Spirit entwickelt Prüfrobotik von morgen

Der Luftfahrt-Zulieferer FACC aus Ried, Österreich, ist Technologiepartner in dem EU-Forschungsprojekt Spirit, das eine neue Generation von Prüfrobotern entwickelt. Diese Roboter sollen ohne Programmieraufwand für sehr unterschiedliche Prüfaufgaben einsetzbar sein, speziell bei der Inspektion von Winglets mittels Röntgenradiographie und Thermografie. mehr...

13. August 2018 - News

Die In-Panel-Temperaturregler beschleunigen die Installation aufgrund künstlicher Intelligenz. (Bildquelle: Omron)

NX-TC

In-Panel-Temperaturregler sorgt für automatisierte Temperaturregelung ohne menschliches Eingreifen

Die In-Panel-Temperaturregler der neuen NX-TC-Serie von Omron, Langenfeld, sind intelligente Geräte, mit denen eine automatisierte Temperaturregelung ohne menschliches Eingreifen möglich wird. Alle Anpassungen, die heute noch von Fachkräften durchgeführt werden müssen, werden in Zukunft von künstlicher Intelligenz vorgenommen. mehr...

13. August 2018 - Produktbericht

Der Roboter ist für Aufgaben bis mit 15 kg Traglast geeignet. (Bildquelle: Fanuc)

CR-15iA

Unterstützt Logistik bei Verpackungsaufgaben: Roboter mit 15 kg Traglast

Der neue Roboter CR-15iA von Fanuc, Neuhausen, mit 15 kg Traglast zielt auf die gleichen industriellen Einsatzbereiche wie das kleinere Modell M-10iD: Handling und Einsatz in der Logistik bei Verpackungsaufgaben. mehr...

10. August 2018 - Produktbericht

Eine Werkerin setzt zunächst die Hauptkomponenten des Ventils ein. Nachdem der Roboter anschließend die Kleinteile eingelegt hat, gibt sie das Signal zum Zusammenpressen der Teile.

Mensch-Roboter-Kollaboration in der Montage von Kunststoff-Metall-Hybridbauteilen

Roboterzelle für die Produktion von Sicherheitsventilen

Ein Kunststoffverarbeiter hat in Eigenregie eine Roboterzelle entwickelt, in der ein 15 mm hohes Sicherheitsventil montiert wird. Dabei werden neben Spritzgussteilen auch filigrane metallische Zukaufteile integriert. Die Arbeitsschritte zwischen Mitarbeiter und Roboter sind so aufgeteilt, dass beide „Kollegen“ ihre jeweiligen Stärken – der Mensch seine Flexibilität, die Maschine ihre Präzision – optimal einbringen können. Dank eines geregelten Lichtschranken-Systems können Werker und Robotor ohne herkömmliche Schutzbarriere im gleichen Arbeitsraum agieren. mehr...

7. August 2018 - Fachartikel

Anlage_04

Produktionstechnik

Kühlmaschinen und Temperieranlagen mit Industrie 4.0-Technik sparen Energiekosten

Die in Kühl- und Temperieranlagen eingebauten Sensoren erfassen Temperaturen, Drucke, Leistungs- und Energieverbrauchsdaten. Bislang wurden diese Messdaten vor allem zur Störungsvermeidung und gegebenenfalls zur Störungsanalyse genutzt. Heute, im Industrie-4.0-Zeitalter, hat sich das Interesse der Anlagenbetreiber mehr auf Energieeffizienz und Prozessoptimierung verlagert. Dazu müssen die Sensor-Daten in gängigen Kommunikationsprotokollen vorliegen und übersichtlich ausgewertet werden, um die Produktqualität zu verbessern und die Kosten beim Betreiber zu senken. mehr...

6. August 2018 - Fachartikel

Seite 5 von 59« Erste...34567...Letzte »