Sensorsysteme zur Zustandsüberwachung (Condition Monitoring System CMS) werden seit vielen Jahren bei Großanlagen eingesetzt, um Ertragseinbußen durch Produktionsausfälle und kostenintensive Wartungsaufwände zu minimieren. Anwendungsbeispiele sind Drehrohröfen in Zementwerken, Förderanlagen in der Rohstoffgewinnung, Vortriebsmaschinen im Tunnelbau, Kraftwerksturbinen oder Windkraftanlagen. Durch die Fortschritte bei der Sensortechnik und der zunehmenden Verfügbarkeit von Hochgeschwindigkeits-Datennetzen werden CMS-Systeme nunmehr auch für geringer wertige Investitionsgüter, wie Spritzgießmaschinen interessant. Ein Spritzgießmaschinenhersteller solche Systeme entwickelt und bietet die CMS-Fähigkeit als Optionsausrüstung für seine Spritzgießmaschinen an. mehr...

Industrie 4.0 / Digitalisierung

Die K 2019 wird zeigen inwieweit Kreislaufwirtschaft schon möglich ist und an welchen Entwicklungen die Unternehmen arbeiten, um dies weiter zu verbessern. (Bildquelle: Engel)

Inject ermöglicht Smart Factory

Industrie 4.0 und Kreislaufwirtschaft bilden ein starkes Team

Die Kunststoffmaschinenbauer nehmen das Thema Kreislaufwirtschaft sehr ernst. Auf der K 2019 präsentiert Engel verschiedene Digitalisierungslösungen, um die Kreislaufwirtschaft voranzubringen und zeigt deren Einsatz bei verschiedenen Anwendungen. Und Engel hat Grund zum Feiern, denn die Holmlostechnik wurde vor 30 Jahren erstmals auf der K präsentiert. mehr...

16. Oktober 2019 - Fachartikel

Bildquelle:  phonlamaiphoto – stock.adobe.com

Digitalisierung in der Kunststoffindustrie

Die Geometrie der Digitalisierung

Sowohl die vertikale in als auch horizontale Vernetzung zwischen Unternehmen ist das Ziel von Industrie 4.0. Noch steht die deutsche Industrie am Anfang, denn nur rund die Hälfte der Unternehmen haben signifikante Schritte in Richtung Digitalisierung getan. Die Technik für eine vernetzte Produktion ist vorhanden. Doch viele Unternehmen zögern, weil ihnen Kompetenz und Sicherheit für eine Investition fehlt. Denn Digitalisierungsprojekte werden nicht zum Selbstzweck realisiert, sondern der RoI muss kalkulierbar sein. Der Maschinen-und Anlagenbau steht bereit, den Kunststoffverarbeiter dort abzuholen, wo er steht und gibt einen Ausblick, was in Zukunft möglich sein kann. Die K 2019 wird einen Ausblick geben, wie der Weg von einer vernetzten Produktion zu einer vernetzen Wertschöpfungskette aussehen kann. mehr...

15. Oktober 2019 - Fachartikel

Siemens zeigt auf der Messe K 2019, wie die Kunststoffindustrie mit digitalen End-to-End-Lösungen das Potenzial von Industrie 4.0 ausschöpfen kann. (Bildquelle: Siemens)

Digital Twin einer Spritzgießmaschine

Produktivitätssteigerung durch digitale Transformation

Durch die digitale Transformation sind innovative und produktivitätssteigernde Maschinenkonzepte möglich. Siemens zeigt auf der Messe „K“ wie die Kunststoffindustrie mit digitalen End-to-End-Lösungen das Potenzial von Industrie 4.0 ausschöpfen kann. mehr...

14. Oktober 2019 - Produktbericht

Einfachheit, moderne Bedienung und starke Leistung sind besonders wichtig bei der Steuerung von Spritzgießmaschinen. (Bildquelle: Keba)

Keplast

Einfachheit, moderne Bedienung und starke Leistung im Spritzguss

Im Zeitalter von Industrie 4.0 stehen Maschinenhersteller vor vielen Herausforderungen: Mit immer kürzeren Innovationszyklen verlangt der Markt ein breites Portfolio an neuen Technologien, die schnell und einfach integriert werden müssen. Gleichzeitig müssen diese Systeme skalierbar, hochflexibel und zukunftssicher sein. Vom Spritzgießen bis zum Recycling – was ist die wahre Kunst der Automatisierung? . mehr...

10. Oktober 2019 - Fachartikel

Zerkleinerung großer Polypropylenplatten: Vor allem seine komplexen Zerkleinerungsanlagen mit integrierten Zuführvorrichtungen, Greifern und Abluftsystemen stattet das Unternehmen mittlerweile mit einer Vielzahl von Industrie 4.0-Funktionen aus. (Bildquelle: Getecha)

Zerkleinerungstechnik

Trichter- und Einzugsmühlen für die Industrie 4.0

Sobald Zerkleinerungsmühlen in die automatisierten Prozesse der Kunststoffverarbeitung eingebunden werden sollen, rückt auch deren informations- und kommunikationstechnische Integration in den Fokus der Planer und Automatisierer. Das führt zu Positiveffekten für die Effizienz, die Sicherheit und die Verfügbarkeit. mehr...

8. Oktober 2019 - Fachartikel

Ein Sensor überträgt die Schwingungsspektren der Blisks via 5G mit Latenzen von bis zu einer Millisekunde an eine Software. (Bildquelle: Fraunhofer IPT)

Forschungsprojekt

Fraunhofer IPT vernetzt Fertigung kabellos mit 5G

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen, vernetzt mit internationalen Partnern die industrielle Fertigung kabellos mit 5G. In dem Forschungsprojekt „5G-Smart: 5G for smart manufacturing“ erprobt das Konsortium das Zusammenspiel zwischen 5G und modernsten Fertigungsanlagen wie ferngesteuerte Industrierobotik, drahtlose Prozessüberwachung in der Fertigung und mobile Robotik. Und das europaweit in einer Fabrik von Ericsson in Schweden, in der Werkzeugmaschinenfabrik des Fraunhofer IPT in Aachen und in einer Halbleiterfabrik von Bosch in Reutlingen. mehr...

27. August 2019 - News

CEO Wolfgang Frohner (links) und Verkaufsleiter Hannes Zach setzen auf modulare, ausbaubare Softwarelösungen für die Kunststoffindustrie. (Bildquelle: Ralf Mayer, Redaktion Plastverarbeiter)

Automation

MES und vieles mehr

Am Rande des Symposiums Digitalisierung in Feldkirch erläuterten TIG CEO Wolfgang Frohner und Verkaufsleiter Hannes Zach im Gespräch mit Plastverarbeiter die Produkte und die Strategie des 1994 gegründeten Unternehmens. TIG gehört seit 2016 zur Engel Gruppe und ist dort für den Bereich Smart Production der Inject 4.0 Strategie zuständig. mehr...

11. Juli 2019 - Fachartikel

Die Fachvorträge am Symposium Digitalisierung steißen auf großes Interesse. (Bildquelle: Ralf Mayer, Redaktion Plastverarbeiter)

Symposium Digitalisierung der TIG

Von Big Data zu optimierten Prozessen

Die digitale Transformation erfordert disruptive Schritte und zwingt auch die kunststoffverarbeitende Industrie zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Auf dem Symposium Digitalisierung der TIG im österreichischen Feldkirch standen neben solchen grundsätzlichen Aspekten des digitalen Umbruchs vor allem konkrete Lösungswege und Praxisanwendungen im Vordergrund. Ein zentrales Thema war der wirtschaftliche Einsatz von Datenverarbeitungssystemen für die vorausschauende Instandhaltung. mehr...

9. Juli 2019 - Fachartikel

Ab sofort können die Steuerungen an übergeordnete Systeme angebunden werden. (Bildquelle: Mitsubishi)

IBH Link UA

Steuerungen einfach an OPC UA anbinden

Der IBH Link UA ist eine OPC-UA-Server/Client-Baugruppe mit Firewall. Es handelt sich hierbei um ein kompaktes Gerät zur Hutschienenmontage mit vier Ethernet-Ports und einer 24-V-Stromversorgung. Neu ist die Anbindung der Steuerungen der Serien FX5, L, QnA und iQ-R von Mitsubishi Electric, Ratingen. mehr...

28. Juni 2019 - Produktbericht

Blick in die Automatisierungszelle an einer Spritzgießmaschine. (Bildquelle: Jochen Kratschmer)

Zur rechten Zeit am rechten Ort

Fahrerlose Transportsysteme übernehmen internen Warenverkehr

Die mannlose Fertigung ist kein Wunschdenken mehr, sondern bereits Realität. Ein Automatisierer und ein Automobilzulieferer haben ein Konzept entwickelt, sodass die Maschinen zeitraubende Handlings-, Logistik- und Transportaufgaben übernehmen und der Mensch sich auf die wesentlichen Dinge im Produktionsablauf konzentrieren kann. mehr...

4. Juni 2019 - Fachartikel

Zu den Arburg Technologie-Tagen kamen vom 13. bis 16. März über 6.000 geladene Gäste aus 54 Ländern nach Loßburg. Allein im Kundencenter waren rund 35 Maschinen-Exponate zu sehen. (Bildquelle: Arburg)

Digitalisierung der Produktion

Arburg Technologie-Tage im Zeichen der Digitalisierung

Zu den Arburg Technologie-Tagen vom 13. bis 16. März begrüßte das Maschinenbauunternehmen über 6.000 Gäste aus 54 Ländern. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Digitalisierung der Produktion für eine effiziente Kunststoffverarbeitung. In der Effizienz-Arena gab Arburg einen Überblick zu den digitalen Bausteinen auf der Road to Digitalisation. Zu den Highlights zählten die Vorstellung der komplexen Turnkey-Anlage AM Factory, das Kundenportal Arburg-X-World sowie die Gestica-Füllsimulation. mehr...

19. März 2019 - News

Monitor, ALS client, Maschinenhalle, Produktionsübersicht. (Bildquelle: Arburg)

Industrie 4.0 / Digitalisierung

MES – Basis für maximale Wirtschaftlichkeit

Nur der volle Durchblick auf das, was in einem Fertigungsbetrieb stattfindet, erlaubt, diesen mit maximaler Wirtschaftlichkeit zu betreiben. Die geeigneten Hilfsmittel dazu sind Manufacturing Execution Systems, die zunehmend genauer auf die speziellen Bedürfnisse der Betriebe zugeschnitten werden und die mittels mobiler Endgeräte von überall her Zugriff auf die Abläufe ermöglichen. Dies ist das Ergebnis unserer Umfrage zur Aktualisierung der Marktübersicht MES-Systeme. mehr...

4. Februar 2019 - Fachartikel

Dashboard - Wittmann 4.0 Arbeitszellen. (Bildquelle: Wittmann Battenfeld)

Industrie 4.0 / Digitalisierung

MES ermöglicht Rückverfolgung von Qualitäts-Parametern

Marktgängige MES-Lösungen (Manufacturing Execution System) konnten sich in der Kunststoffindustrie erfolgreich als Informationszentralen und Leitstände für das Überwachen und Planen von Spritzgießmaschinen etablieren. Der Erfolg lässt sich unter anderem auch auf das Vorhandensein der standardisierten Schnittstelle Euromap 63 und anstehende OPC-UA-basierte Protokolle zurückführen. Sie sorgen für eine einfache Anbindung von Maschine und MES. Praktisch alle MES-Lösungen machen jedoch auf der Maschinenebene als unterste Kommunikationsschicht Halt und decken somit nur einen kleinen Teil der prozessbestimmenden Geräte in einer Produktionshalle ab. Ein neues MES-Paket sorgt für Abhilfe. mehr...

31. Januar 2019 - News

(Bildquelle: bridge - stock.adobe.com)

Digitale Werkzeuge

SKZ startet mit Partnern EU-Projekt Di-Plast

Das SKZ, Würzburg, hat zusammen mit dem Wuppertal Institut, Wuppertal, und fünf weiteren internationalen Projektpartnern das Projekt „Di-Plast“ gestartet. Im Rahmen des Projekts wird eine Wertschöpfungsstufen übergreifende Systemlösung erarbeitet, die auf prozessbeobachtender Sensor- und Messtechnik sowie Data-Analytics- und Value-Stream-Management-Methoden basiert. mehr...

17. Januar 2019 - News

Peter Sudler, Vertriebsleiter SAR, und Richard Yan, CEO Yizumi, nach dem Unterzeichnen der Kooperationsvereinbarung. (Bildquelle: SAR)

Automation und Industrie 4.0

SAR und Yizumi bündeln Synergien

Die SAR Group, Dingolfing, und die Guangdong Yizumi Precision Machinery, Shanghai, unterzeichneten einen Kooperationsvertrag, in dem es im ersten Schritt um das Zusammenarbeiten im Kunststoffsektor sowie den Service auf dem chinesischen Markt geht. mehr...

8. Januar 2019 - News

Seite 1 von 3123