iF-Material Award für Klaus Kunststofftechnik

Die Materialverbindung aus 70 % Holz (Fichte) und 30 % Kunststoff (Polypropylen und Additive), die als Granulat im Spritzgussverfahren weiterverarbeitet wird, ist „… eine Anwendung, die material- und ressourcenschonend und somit nachhaltig ist“ begründete die Jury ihre Entscheidung. Nicht nur der Werkstoff selbst, sondern auch seine Herstellung sei vergleichsweise umweltfreundlich.

Der Holz-Kunststoff-Verbund (Wood Plastic Composite, WPC) ist zu 100 % recycelbar, beständig gegen Öle und Fette sowie gegen Nässe und Luftfeuchtigkeit und sicher vor Verrottung. Produkte aus dem Material sind trotz des hohen Holzanteils relativ leicht, aber dennoch sowohl statisch als auch dynamisch hoch belastbar. Das WPC weist eine Temperaturbeständigkeit bis 140 °C auf und ist dadurch autoklaventauglich. Es bietet sich deshalb auch für den Einsatz in Nahrungsmittelbereich und Medizintechnik an; Lebensmittelzulassung ist beantragt.

Klaus entwickelt derzeit sein erstes Produkt aus Woodyplast für die Verpackungs- und Logistikbranche.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?