Kran mit einer faserverstärkten Kunststoffplatte

Durch verschiedene Verstärkungen und Harzsysteme ist Lamilux Fireshield maßgeschneidert konfigurierbar, um neben den Flammschutzanforderungen auch Anforderungen hinsichtlich Mechanik, Aussehen, Hygiene und Funktionalität erfüllen zu können. (Bild: Lamilux)

Aktuell ermöglichen vier verschiedene Varianten der Produktfamilie eine Anpassung an die Flammschutzanforderungen, beispielsweise nach DIN EN 13501, BS 476 oder ASTM E-84Zusätzlich können die Produkte beispielsweise mit Lamilux Antibac für einen antibakteriellen Effekt ergänzt werden. Zudem ist Lamilux Fireshield frei von halogenhaltigen Flammschutzmitteln.

Lamilux Fireshield eignet sich für sichtbare und nicht sichtbare Anwendungen zum Beispiel als Laminat für nicht sichtbare Konstruktionsanwendungen oder als eine faserfreie und schleifbare Flammschutzbeschichtung für nachträgliche Lackierung oder Beklebung bis hin zur Gelcoatoberfläche für Hygiene, beste Reinigbarkeit, höchste UV- und Witterungsbeständigkeit und anwenderspezifische Gestaltung in einer Vielzahl an Farben.

 

Quelle: Lamilux

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

LAMILUX Composites GmbH

Zehstraße 2
95111 Rehau
Germany