354pv0320_PK_1-4_Borealis_PE_RZ

Das Material eignet sich insbesondere für Anwendungen wie Schaum- oder Schaumhaut-Isolierungen für einadrige Telefon- und Datenkabel. (Bild: Borealis)

Angesichts der störenden Effekte für die Kabelindustrie hat Borealis, Wien, Österreich, mit dem neuen HDPE-Verbundstoff HE1355 eine Lösung entwickelt. Der Verbundstoff, der weder ADCA noch andere SVHC beinhaltet, erzielt die gleiche technische Performance wie andere derzeit am Markt verfügbaren, chemisch geschäumte HDPE-Materialien. Aufgrund der optimalen Zellstruktur eignet sich das Material insbesondere für Anwendungen wie Schaum- oder Schaumhaut-Isolierungen für einadrige Telefon- und Datenkabel mit einer typischen Ausdehnung von 35-40 Prozent sowie für Trockenkern- und mit Vaseline gefüllte Kabel.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Borealis AG

IZD Tower, Wagramerstr. 17-19
1220 Wien
Austria