Styropor-Granulat

Als Basis für die EPS-Schutzverpackungen kommt Styropor Ccycled von BASF zum Einsatz. Hier in Granulatform. (Bild: BASF SE)

Designersessel
Die EPS-Schutzverpackungen aus chemisch recycelten Kunststoffabfällen werden für Designermöbel verwendet. (Bild: BASF/Vartdal Plast)

Die EPS-Schutzverpackungen aus chemisch recycelten Kunststoffabfällen weisen dabei die gleichen Eigenschaften auf, wie vergleichbare Produkte aus Neuware. Die BASF liefert dafür Styropor Ccycled an das Unternehmen Vartdal Plast, wo es zu Formteilen für Möbel der Marke Stressless von Ekornes verarbeitet wird. Das Material weist dabei einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck auf. Was es mit dem BASF-Konzept (Chemcycling) im Bereich des chemischen Recycling von Kunststoffabfällen auf sich hat, erfahren Sie hier.

Styropor Ccycled mit Materialeigenschaften wie bei Neuware

Styropor Ccycled verfügt über die gleichen Eigenschaften wie herkömmliches Styropor. So bleibt die sehr gute Stoßdämpfung und hohe Druckfestigkeit erhalten. Eigenschaften, die für den Schutz von exklusiven Designmöbeln unerlässlich sind. In der Produktion des Verpackungsschaumstoffs werden fossile Rohstoffe durch Pyrolyseöl ersetzt. Lesen Sie bei unseren Kollegen der Chemie Technik, wie die BASF, Quantafuel und Remondis beim chemischen Recycling zusammenarbeiten wollen und in eine gemeinsame Pyrolyseanlage für Kunststoffabfälle investieren wollen.

Das Öl bezieht BASF von Technologiepartnern, die mittels eines thermochemischen Verfahrens, der Pyrolyse, Kunststoffabfälle in diesem Sekundärrohstoff umwandeln. Diese Abfälle werden sonst energetisch verwertet oder landen auf der Mülldeponie. BASF verwendet das Öl am Beginn der Wertschöpfungskette zur Herstellung neuer Kunststoffe und anderer Produkte. Da sich recycelte und fossile Rohstoffe in der Produktion vermischen und nicht voneinander zu unterscheiden sind, wird der Rezyklatanteil von Styropor Ccycled über einen Massenbilanzansatz rechnerisch zugeordnet. Sowohl die Zuordnung als auch das Produkt wurden von einem unabhängigen Prüfer zertifiziert.

Im Vergleich zu herkömmlichem Styropor werden beim Herstellen von Styropor Ccycled laut Unternehmensangaben mindestens 50 % CO2 eingespart. Auch Vartdal Plast profitiert davon, dass Styropor Ccycled mit Neuware identisch ist, da der Produktionsprozess nicht angepasst werden muss. Das Unternehmen und seine Produkte sind nach Ecoloop zertifiziert. Dies bestätigt, dass für die verkauften Produkte 100 % recyceltes Material als Rohstoff eingesetzt wurde.

Quelle: BASF

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BASF SE

Carl-Bosch-Straße 38
67056 Ludwigshafen
Germany