Covestro-Standort Leverkusen

Am ISCC Plus-zertifizierten Standort in Leverkusen werden Polyurethan-Lack- und Klebstoffrohstoffe produziert. (Bild: Covestro)

Mit der international anerkannten ISCC Plus-Massenbilanz-Zertifizierung für seine Standorte Leverkusen und Dormagen erreicht Covestro einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Umstellung der Produktion auf erneuerbar attribuierte Rohstoffe. Alle drei seiner Niederrhein-Standorte sind nun nach dem entsprechendem Standard zertifiziert. Die Zertifizierung betrifft ausgewählte Polycarbonate, Komponenten für Polyurethan (PU)-Hart- und Weichschäume, PU-Lack- und -Klebstoffrohstoffe, thermoplastische Polyurethane (TPUs) sowie Spezialfolien. Erst Anfang des Jahres gab das Unternehmen auch bekannt, den ersten kommerziellen Vertrag zur Lieferung seines ISCC Plus-zertifizierten Polyurethan-Rohstoffs TDI aus massenbilanzierten Rohstoffen mit Sinomax abgeschlossen zu haben.

Covestro-Standort Dormagen
Blick auf den Covestro-Standort Dormagen. (Bild: Covestro)

Zertifikat für mehr Nachhaltigkeit entlang der Wertschöpfungskette

ISCC („International Sustainability and Carbon Certification“, Internationales Nachhaltigkeits- und Kohlenstoff-Zertifikat) ist ein international anerkanntes System für die Nachhaltigkeitszertifizierung unter anderem von Biomasse und Bioenergie. Der Standard deckt alle Stufen der Wertschöpfungskette ab.

Beim Massenbilanzansatz werden biobasierte oder recycelte Rohstoffe – in diesem Fall aufgearbeitete Reststoffe – in einer frühen Phase der Rohstoffgewinnung eingespeist und rechnerisch den fertigen Produkten zugeordnet. Dadurch werden fossile Rohstoffe eingespart und Treibhausgasemissionen gesenkt, während die Qualität der massenbilanzierten Produkte im Vergleich zu rein fossil-basierten gleich bleibt. Hersteller können weiterhin ihre bewährten Formulierungen, Anlagen und Prozesse nutzen.

Massenbilanzierte Produkte sollen Nachhaltigkeitsziele vorantreiben

Frau schläft im Bett
Aus Dormagen werden künftig ISCC Plus-zertifizierte, massenbilanzierte Rohstoffe für die Herstellung von Polyurethan-Weichschaum für Matratzen geliefert. (Bild: Covestro)

Ende vergangenen Jahres hatte man bereits angekündigt, als Teil seines Programms zur Verwirklichung der Kreislaufwirtschaft, das Produktangebot auf dem europäischen Markt ab Anfang 2022 um massenbilanzierte thermoplastische Polyurethane (TPU) zu erweitern, später auch in Asien.

"Ich freue mich sehr, dass wir unseren Kunden nun noch mehr zertifiziert massenbilanzierte Produkte anbieten und ihnen damit noch besser helfen können, ihre Nachhaltigkeitsziele zu erreichen und den Übergang zur Kreislaufwirtschaft voranzutreiben", sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer von Covestro. "Damit unterstützen wir auch den Einsatz alternativer Rohstoffe und die Senkung von CO2-Emissionen entlang der Wertschöpfungsketten."

Dr. Klaus Schäfer, Chief Technology Officer von Covestro, ergänzt: "Die bei uns eingesetzten Rohstoffe für diese Produkte erfüllen über die ganze Lieferkette zurück die hohen Nachhaltigkeitsanforderungen des ISCC-Plus-Standards. Deshalb wollen wir in unserer Produktion verstärkt alternative Rohstoffe wie diese erneuerbar attribuierten Vorprodukte einsetzen. Neben den drei deutschen Standorten sind bereits unsere Werke in Antwerpen und Shanghai ISCC Plus-zertifiziert, weitere Standorte sollen folgen."

Quelle: Covestro

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany