5 Kunststoffteller in unterschiedlichen Farben

Biologisch abbaubares und biobasiertes Geschirr: Eine mögliche Anwendung für die Biocompounds M·Vera (Bild: WenPhoto /stock.adobe.com)

Hierzu gehören auch Biokunststoffe mit nachhaltigen organischen Füllstoffen wie Cellulose, Lignin oder Stärke. Ebenfalls leisten die biomassenbilanzierten Polypropylen-Compounds M·Vera, die nach Redcert2 und ISCC Plus zertifiziert sind, hierzu einen wichtigen Beitrag. Die meisten Biokunststoffe dieser Marke sind biologisch abbaubare Compounds, von denen viele auch teilweise bis vollständig biobasiert sind. Sie eignen sich für diverse Verarbeitungstechnologien wie zum Beispiel für Blasfolien, Spritzguss, Extrusion und Tiefziehen. Zudem befindet sich eine Mulchfolien-Type im Programm, die nach EN 17033 bodenabbaubar zertifiziert ist.

Das Spritzgussportfolio des Unternehmens umfasst Produkte, die einen großen Bereich von mechanischen Eigenschaften abdecken. Dazu gehören Produkte mit unterschiedlichen Steifigkeiten von bis zu 8.300 MPa, zähe Compounds mit einer Kerbschlagzähigkeit von bis zu 65 kJ/m2, elastische Kunststoffe mit Dehnwerten von 30-300 %, eine Zugfestigkeit bis zu 70 MPa und eine HDT (B) bis nahezu 100 °C.

Zusätzlich befinden sich Produkte mit kurzen Verarbeitungszeiten im Angebot, die nach OK Compost Home oder OK Biodegradable Soil zertifiziert sind. Diese Compounds für den Spritzguss besitzen ähnliche Zykluszeiten wie kommerzielle Polyolefine wie PP oder PE, ohne dass spezielle Maschinen oder Werkzeuge benötigt werden. Außerdem können sie in Werkzeugen mit konventionellen Technologien wie Heiß- und Kaltkanälen mit der gleichen Leistung und Effizienz wie bei Standardkunststoffen verarbeitet werden.

Für die Bereiche Extrusion und Thermoforming werden OK Compost Industrial zertifizierte Produkte mit verschiedenen Anteilen an erneuerbaren Rohstoffen angeboten. Sie besitzen unterschiedliche mechanische Eigenschaften. Die Produkte können beispielsweise zu Platten, Folien und Profilen verarbeitet werden.

K 2022: Halle 6, Stand C52

Quelle: BIO-FED

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

BIO-FED

Nattermannallee 1, BioCampus Cologne
50829 Köln
Germany