Halo startet zur Mission Bluesky. (Bildquelle: DLR/CC-BY 3.0)

Untersuchung der Schadstoffkonzentration in der Luft

Bluesky-Flüge während des Corona-Stillstands

Im Rahmen der Forschungsmission Bluesky werden deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den kommenden zwei Wochen Konzentrationen von Spurengasen und Schadstoffen in der Luft über europäischen Ballungszentren sowie im Flugkorridor nach Nordamerika messen. Das Team, unter Federführung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Köln, und des Max-Planck-Instituts für Chemie (MPIC), Mainz, will herausfinden, wie stark sich die Einschränkungen im Zuge der Covid-19-Pandemie auf die Atmosphäre auswirken. mehr...

31. Mai 2020 - News

Alpla übernimmt Bopla im Rahmen eines Asset Deals. Derzeit werden am Standort für die Kosmetik- und Haushaltspflegebranche Kunststoffverpackungen hergestellt. (Bildquelle: Alpla)

Portfolioerweiterung

Alpla übernimmt Werk in Spanien

Der international tätige Unternehmen Alpla, mit Sitz im österreichischen Hard, übernimmt im Rahmen eines Asset Deals das spanische Unternehmen Bopla mit Sitz in Les Franqueses. Die Fachkenntnisse des Herstellers von Kunststoffverpackungen will Alpla zum Ausbau seines Produktportfolios nutzen. Über Kaufpreis und sämtliche Details wurde zwischen den Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. mehr...

30. Mai 2020 - News

Die neue hitzestabile Dichtung eröffnet Konstrukteuren neue Möglichkeiten bei der Entwicklung effizienter Flugzeuge. (Bildquelle: Trelleborg)

Ultra High Temp Seal

Neue Brandschutzdichtungen für Hochtemperatureinsatz ermöglichen effizientere Flugzeugtriebwerke

Ultra High Temp Seal von Trelleborg Sealing Solutions, Stuttgart, ist eine neue, besonders hitzestabile Dichtung aus Silikonkautschuk für den Einsatz in Flugzeugtriebwerken. Aufgrund des höheren Einsatztemperaturbereiches der Dichtung wird die Entwicklung von effizienteren Triebwerken mit reduziertem Treibstoffverbrauch ermöglicht. Spezielle feuerfeste Dichtungen tragen dazu bei, die Sicherheit der Passagiere an Bord zu gewährleisten. mehr...

30. Mai 2020 - Produktbericht

Der Senoplast New Material Standort in Suzhou, China. (Bildquelle: Senoplast)

Neuer Produktionsstandort

Senoplast nimmt Produktion in chinesischem Werk auf

Der österreichische Hersteller von Kunststoffplatten und -folien, Senoplast mit Sitz in Piesendorf, hat am 12. Mai 2020 im neu errichteten Werk im chinesischen Suzhou bei Shanghai die Produktion aufgenommen. Die Senoplast New Material stellt Kunststoffplatten für Thermoformanwendungen her. Mit den Platten und Folien sollen zunächst der Automotive- und Sanitärmarkt sowie die chinesische Bahn beliefert werden. mehr...

29. Mai 2020 - News

Die Hersteller von Kunststoffwaren können laut Ifo-Konjunkturprognose in neuen Monaten mit einer Normalisierung der Geschäfte rechnen. Gleiches gilt für die gesamte deutsche Wirtschaft. (Bildquelle: Ralf Mayer/Redaktion Plastverarbeiter)

Ifo-Konjunkturprognose

Wirtschaft schrumpft wahrscheinlich um 6,6 Prozent

Es wird wahrscheinlich neun Monate dauern, bis sich die Geshäftlage der Hersteller von Kunststoff- und Gummiwaren normalisiert. Im schlimmsten Fall wird eine Normalisierung erst in 15 Monaten eintreten. Dies ist ein Einzelergebnis der aktualisierten Ifo-Konjunkturprognose. Die deutsche Wirtschaft insgesamt wird demnach im laufenden Jahr wahrscheinlich um 6,6 Prozent schrumpfen und im kommenden Jahr von dem niedrigen Niveau aus dann um 10,2 Prozent wachsen. Grundlage der Prognose ist die Auswertung der Ifo-Umfrage im Mai unter den Unternehmen. mehr...

29. Mai 2020 - News

Das Visier der Firma Somtech aus Spanien zum Schutz gegen Corona. Der obere Plastikrahmen wird mit Greiferkomponenten von Piab aus der Spritzgussanlage entnommen. (Bildquelle: Somtech, Piab)

Intelligente Lösungen im Kampf gegen Covid-19

Kunststoffbranche als Helfer in der Not gegen Corona-Infektionen

Die Corona-Krise hat die gesamte Kunststoffbranche erfasst. Fast alle Unternehmen sind mehr oder weniger stark von Unterbrechungen der Lieferkette sowie von Nachfragerückgängen seitens wichtiger Kundenmärkte betroffen. Gleichzeitig zeigen die Unternehmen eine große Hilfsbereitschaft und gesellschaftliche Verantwortung. Mit beeindruckender Flexibilität und Schnelligkeit erweitern oder verlagern sie ihre Kapazitäten, um das Gesundheitswesen und die Verbraucher mit dringend benötigtem medizinischen Schutzausrüstungen zu versorgen. Es folgt eine Auswahl von Lösungen im Kampf gegen Covid-19, die mit dem Werkstoff Kunststoff realisiert wurden. mehr...

29. Mai 2020 - Fachartikel

Die Kunststoffverpackung für medizinische Cannabis-Produkte müssen einerseits kindersicher und andererseits für Erwachsene mühelos zu öffnen sein. Bildquelle: Sanner

Online-Reportage – Pharmaverpackung für medizinisches Cannabis

Ganz einfach kindersicher

Medizinisches Cannabis gewinnt in der Therapie immer mehr an Bedeutung. Ganz wesentlich für eine Medikation mit dieser Droge ist eine geeignete Verpackung, denn der Wirkstoff darf keinesfalls in die Hände von Kindern gelangen. Dennoch erwartet ein Patient eine bequeme Handhabung und damit ein müheloses Öffnen. Um beide Bedingungen zu erfüllen, bietet ein Verpackungsspezialist aus Bensheim einen Behälter aus PP mit einem Press & Flip-Öffnungsmechanismus an. Von Homeoffice zu HomeOffice hat die Redaktion MEDPLAST die besonderen Herausforderungen der Entwicklung und Fertigung erfragt und in dieser Online-Reportage zusammengefasst. Dazu gibt der Verpackungsspezialist einen Einblick in die Produktionssicherung in der Corona-Krise sowie einen Ausblick auf intelligente Devices zur Medikation. mehr...

29. Mai 2020 - Fachartikel

PV_2020_05_TS

Mai-Ausgabe der Fachzeitschrift als blätterbares pdf

Plastverarbeiter jetzt als E-Paper lesen

Der Plastverarbeiter, Ausgabe Mai, ist jetzt als E-Paper verfügbar. Während die gedruckte Ausgabe an ihrem Arbeitsplatz liegt, bietet das blätterbare pdf auch im Homeoffice die Gelegenheit, die Fachzeitschrift Plastverarbeiter bequem online zu lesen. mehr...

29. Mai 2020 - News

Kranialimplantat aus dem 3D-Drucker Kumovis R1. (Bildquelle: Kumovis)

Additive Fertigung in der Medizintechnik

Renolit und Solvay neue Investoren bei Kumovis

Kumovis, München, gab bekannt, dass die Serie-A-Finanzierungsrunde über 3,6 Mio. EUR erfolgreich abgeschlossen ist. Mit Renolit, Worms, und Solvay Ventures, Brüssel, Belgien, hat das Münchner Start-up zwei weitere Partner gefunden, um seinen Weg weiter zu verfolgen, industrielle additive Fertigungssysteme für die Verarbeitung von Hochleistungspolymeren zu etablieren. Der High-Tech Gründerfonds, Bonn, und Ffilipa Venture Capital, Köln, die Investoren, die Kumovis schon bei der Seed-Finanzierung unterstützten, beteiligten sich ebenfalls an der Serie A. mehr...

29. Mai 2020 - News

(Bildquelle: Evonik/Ynvisible)

Internet der Dinge

Evonik und Ynvisible: Demonstrator für gedruckte Elektronik

Der Chemiekonzern Evonik und das kanadische Unternehmen Ynvisible Interactive haben eine Zusammenarbeit auf dem Gebiet der druckbaren Elektronik vereinbart. Mit einem Technologiedemonstrator zeigen beide Unterhmen, wie sich druckbare Batteriematerialien von Evonik und elektrochrome Displays von Ynvisible kombinieren lassen. Darin wurden die direkt nutzbaren Tintenformulierungen für druckbaren Batterien von Evonik und die elektrochromen Displays von Ynvisible in ein Gesamtsystem integriert. mehr...

29. Mai 2020 - News

Die Technologie kann durch den Aufbau neuer, durch die optimale Vernetzung vorhandener 3D-Druck-Ressourcen künftig helfen, akute Lieferengpässe zu vermeiden. (Bildquelle: Core Technologie)

4D-Additive-Software

Autarke Lieferketten durch additive Fertigung

Um in Krisensituationen handlungsfähig zu bleiben, ist der 3D-Druck eine Lösung für die autarke und flexible Fertigung. Neue Softwaretools helfen in diesem Kontext bei der digitalen Transformation der Fertigung. Core Technologie, Mömbris, hat die neue 4D-Additive-Software auf das nächste Level gehoben, um den Anforderungen im Bereich Produktionsgenauigkeit und automatisiertem Workflow gerecht zu werden. mehr...

29. Mai 2020 - Produktbericht

Delo hat seinen Hauptsitz im oberbayerischen Windach. (Bild: Delo)

Unternehmenszahlen

Delo steigert Umsatz

Delo, Windach, hat das am 31. März 2020 beendete Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 163 Mio. EUR abgeschlossen. Das ist ein Plus von knapp fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr von 156 Mio. EUR. Trotz weltweit zunehmender Coronaeinschränkungen trug auch das letzte Geschäftsquartal zu dem guten Ergebnis bei. mehr...

29. Mai 2020 - News

Bis zu 4.000.000 Verschlüsse werden in unterschiedlichen Komplexitätsgraden täglich im unterfränkischen Ansbach bei Heinlein Plastik-Technik produziert. (Bildquelle: Heinlein)

Volle Flexibilität in der Produktion

Spritzgießen für die pharmazeutische Verpackungstechnik

Überwiegend für pharmazeutische und kosmetische Anwendungen produziert Heinlein Plastik-Technik ein breites Spektrum teils patentierter Verschlüsse und Dosiersysteme. Im Zuge einer Produktionserweiterung im fränkischen Ansbach wurde eine den erhöhten Anforderungen entsprechende Materialversorgung realisiert. Zurückgegriffen wurde auf Erfahrungswerte aus bestehenden Produktionsflächen, die mit neuer Anlagentechnologie ergänzt wurden. mehr...

29. Mai 2020 - Fachartikel

Die Partnerschaft sorgen für eine ideale Kombination aus fortschrittlichen technischen Materialien und einem industriellen 3D-Drucksystem, das qualitativ hochwertige Teile produziert. (Bildquelle: Kimya)

Makerbot Labs Experimental Extruder

Neuer Extruder ermöglicht 3D-Druck mit technischen Materialien von Drittanbietern

Der neue Extruder Makerbot Labs Experimental von Makerbot, Brooklyn, USA, macht die Method zu einer offenen Materialplattform, die es Anwendern ermöglicht, mit einer Vielzahl von Materialien von Drittanbietern auf einer industriellen 3D-Druckplattform zu drucken. Die Einführung folgt auf das Method-Materials-Development-Program, das es Filamentfirmen ermöglicht, ihre Materialien für den Extruder zu qualifizieren.  mehr...

29. Mai 2020 - Produktbericht

Songwon schließt Vertriebsvereinbarung für Polymerstabilisatoren mit Bodo Möller Chemie. (Bildquelle: Songwon)

Additive

Songwon schließt Vertriebsvereinbarungen mit Bodo Möller Chemie

Die Polymerstabilisatoren von Songwon, Ulsan, Südkorea, werden von der Bodo Möller Chemie Gruppe mit Sitz in Offenbach vertrieben. Die Märkte in Belgien, Luxemburg und den Niederlanden werden seit Jahresbeginn von Bodo Möller Chemie Benelux, Antwerpen, betreut, Großbritannien und Irland seit dem 1. Mai 2020 von Bodo Möller Chemie UK, Winsford. mehr...

29. Mai 2020 - News