Kein Bild vorhanden

Das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen, schreiben ihren sechsten Wettbewerb „Excellence in Production“ zum „Werkzeugbau des Jahres“ aus. Unternehmen des Werkzeug- und Formenbaus können sich noch bis zum 3. April beteiligen. Mit dem Wettbewerb bieten die Werkzeugbau-Experten beider Institute Unternehmen die Chance, sich umfassend und anonym mit ihren Wettbewerbern zu messen. Jeder Teilnehmer erhält kostenlos und ohne weitere Verpflichtung eine Auswertung mit den eigenen Stärken und Verbesserungspotenzialen.

Die Veranstalter führen bei den Unternehmen ein „EiP-Audit“ durch, Vertraulichkeit aller bereitgestellten Informationen wird garantiert. Unter den zwanzig besten Teilnehmern verlosen WZL und IPT zwei umfangreiche Benchmarkings im Wert von jeweils 10000 Euro. Die Finalisten und die zwanzig besten Unternehmen erhalten außerdem ein Gütesiegel, das ihre Leistungsfähigkeit gegenüber Kunden und Lieferanten dokumentiert. Der Gesamtsieger wird mit einem Pokal ausgezeichnet.

Unter der Schirmherrschaft von BDI-Präsident Jürgen R. Thumann wählt eine Jury mit Vertretern aus Politik, Verbänden (VDI, VDMA, VDA, VDEh), Wissenschaft und Wirtschaft den „Werkzeugbau des Jahres 2009“. Als Medienpartner unterstützen die VDI Nachrichten und die Fachzeitschrift Werkzeug & Formenbau den Wettbewerb. Die Unternehmen Uddeholm Tooling, Böhler Deutschland und Demat beteiligen sich als Sponsoren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?