Grafik des Temperierkreislaufs

Die anfallende Prozesswärme wird in Heißwasser von bis zu +80 °C umgewandelt. (Bild: Autotherm)

Die Autotherm Energiesparsysteme vom Typ AES sind dazu konzipiert, anfallende Prozesswärme abzuführen und die dadurch entstehende Energie in Heißwasser von bis zu +80 °C umzuwandeln. Hierzu kommen bewährte und effiziente frequenzgeregelte Kompressionskältemaschinen zum Einsatz. Die Anlagen sind universell einsetzbar, sie können sowohl in offene wie geschlossene Kreisläufe integriert werden.

 

Wie erfolgt die Regelung?

Die Regelung erfolgt vollautomatisch in zwei Wirkrichtungen: Sowohl beim Annähern an die Kaltwassersolltemperatur (+10…+27 °C), als auch bei Annährung an die Heißwassersolltemperatur (+30…+80 °C) wird die Leistungsregelung des Verdichters aktiv und über einen Frequenzumrichter energieeffizient gedrosselt. Um die eingestellte Heißwassertemperatur zu gewährleisten, kommt Ventiltechnik zum Einsatz, um die gewünschte Heißwasservorlauftemperatur zu erreichen.

Um das Energiesparpotential so weit wie möglich auszureizen, empfiehlt der Hersteller die Anlagen unterstützend an größere Systeme anzukoppeln. Dadurch wird eine möglichst hohe Laufzeit und Auslastung generiert, da die Effizienz der Anlagen bei einer gleichzeitigen vollen Nutzung der Kühl- wie Heizleistung deutlich gesteigert wird. Die Effektivität der Anlagen steht im direkten Zusammenhang mit den eingestellten Sollwerten. Daher sollte die Heißwassertemperatur nur so warm und die Kaltwassertemperatur nur so kalt wie nötig und damit sinnvoll eingestellt werden.

K 2022: Halle 10, Stand D36

Quelle: Autotherm

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?