Kunststoffverpackungen, Kunststofffraktionen und Tintenlöscher in einem Glas

Für einen neuen Tintenlöscher aus der Eco-Produktfamilie setzt Pelikan auf Rezyklat vom Grünen Punkt. (Bild: Justin Babilon)

Beim Material des neuen Tintenlöschers setzt Pelikan auf eine Kooperation mit der Grüne Punkt. Das Schreibgerät besteht zu 70 % aus Recyclingkunststoff aus dem Gelben Sack und der Gelben Tonne. Der „Super Pirat Eco“ ist Teil der neuen Eco-Produktlinie des Unternehmens, die zum größten Teil auf Recyclingkunststoff basiert. Das Rezyklat stammt dabei vom Grünen Punkt: „Der Super Pirat Eco von Pelikan zeigt, was unser Rezyklat Systalen kann: auch kontaktsensitive Produkte sind damit möglich, die in Funktionalität und Produktsicherheit neuem Kunststoff in nichts nachstehen. Und ich persönlich finde, dass der Super Pirat Eco mindestens so gut aussieht wie ein vergleichbarer Tintenlöscher aus neuem Plastik.“

Auch interessant: Der Blasformhersteller W. Müller mit Sitz in Troisdorf hat zwei gänzlich verschiedene Methoden verwendet, um den Einsatz von Post-Consumer-Rezyklaten (PCR) in Verpackungen zu testen, die ebenfalls vom Grünen Punkt kommen.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Wie Haushaltsabfälle Teil eines neuen Tintenlöschers werden

Tintenlöscher Super Pirat Eco von Pelikan in Verkaufsverpackung
Tintenlöscher Super Pirat Eco von Pelikan (Bild: Pelikan)

Produktionsbedingt bestehen einige Kunststoffkomponenten des Tintenlöschers vollständig und andere zum großen Teil aus recyceltem Systalen PP vom Grünen Punkt. So ergibt sich ein Gesamtanteil von 70 % recyceltem Kunststoff am kompletten Stift. Ausgangsmaterial für den Kunststoff sind im deutschen Gelben Sack und der Gelben Tonne gesammelte Kunststoffabfälle, zum Beispiel Joghurtbecher. Die Abfälle werden zunächst in speziellen Anlagen sortiert und durch das Unternehmen Systec Plastics aus dem Nordrhein-Westfälischen Hörstel zu Systalen PP recycelt. Hergestellt wird der Tintenlöscher im Pelikan Werk in Peine bei Hannover.

„Der Rohstoff kommt aus dem Abfall von Haushalten in Deutschland, auch Recycling und Produktion erfolgen komplett in Deutschland ohne große Transportwege. Ein hervorragendes Beispiel, wie nachhaltige Wertschöpfung hierzulande umgesetzt werden kann“, sagt Jens Kollecker, COO der Pelikan Vertriebsgesellschaft.

Die neue Eco-Produktlinie umfasst auch Füllhalter und einen Farbkasten aus recyceltem Kunststoff. Je nach Produkt bestehen auch die Verkaufsverpackungen aus FSC-zertifizierten Kartonagen oder recyceltem Kunststoff.

Quelle: Der Grüne Punkt

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

DSD - Duales System Holding GmbH & Co. KG

Frankfurter Str. 720-726
51145 Köln
Germany