Der Technotrans-Stammsitz in Sassenberg

Mehr Umsatz trotz angespannter Lage auf Beschaffungsmärkten: Technotrans vermeldet positive Zahlen. (Bild: Technotrans SE)

Technotrans vermeldet starke Zahlen: So stieg der Konzernumsatz in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2021 auf 156,6 Mio. Euro. Das sind 10,7 % mehr als noch im Vorjahr (141,5 Mio Euro). Und auch beim operativen Konzernergebnis (Ebit) konnte man deutlich zulegen. Hier sind es 8,2 Mio. Euro. Im Vorjahr waren es noch 3,9 Mio. Euro. Der Free Cashflow erreicht 4,5 Mio. € (Vorjahr 3,5 Mio. €). Die Eigenkapitalquote stieg auf 55,6 %. Der Konzern verfügte zum Periodenstichtag über liquide Mittel in Höhe von 16,4 Mio. Euro. Der Free Cashflow stieg um 28,6 % gegenüber dem Vorjahr auf Euro. Unter dem Vorbehalt, dass sich die Beschaffungssituation nicht weiter verschärft, erwartet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2021 einen Konzernumsatz von rund 207 Mio. Euro.

Konzernstrategie „Future Ready 2025“ zeigt bereits Wirkung

In das positive Ergebnis zahlt nun auch die selbst auferlegte Unternehmenstregie „Future Ready 2025“ mitein. Eines der zentralen Projekte darin, stellt die Verschmelzungen der Konzerngesellschaften und die Dachmarkenstrategie dar. Die Vorbereitungen der Zusammenlegungen der Technotrans Solutions (ehemals GWK) mit Reisner und Technotrans mit Klh haben im Berichtszeitraum gesetzte Meilensteine teilweise früher als vorgesehen erreicht. Der rechtliche Vollzug kann damit wie geplant im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2022 erfolgen.

Welche Geschäftssegmente entwickelten sich gut?

Der Umsatz im Segment Technology erreichte 116,4 Mio. Euro und lag 10,2 % über dem Vorjahr. Insbesondere durch eine verstärkte Modularisierung und ein erhöhtes Seriengeschäft wurde ein Segment-EBIT von Euro (Vorjahr: ‑1,0 Mio. Euro) erzielt. Im Segment Services konnten nach weitestgehendem Entfall von coronabedingten Reisebeschränkungen wieder in höherem Umfang Vor-Ort-Einsätze durchgeführt werden. Der Umsatz stieg hier um 12,0 % auf 40,2 Mio. Euro (Vorjahr: Euro). Das Segment-EBIT stieg auf 6,1 Mio. Euro (Vorjahr: 4,9 Mio. Euro).

Strategische Fokusmärkte besonders treibend

Die strategischen Fokusmärkte erwirtschafteten rund 73 % des Konzernumsatzes. Healthcare & Analytics wuchs besondes dynamisch um 29,1%. Der Bereich Kühlsysteme für Analyse-Systeme und Gepäckscanner sowie das anziehende Healthcare-Geschäft im Bereich Blutkühlung lieferten positive Impulse. Der Fokusmarkt Plastics folgte mit einem Plus von 19,0 %. Kompakte High-End-Kühllösungen und Systeme zur Tiefkälteerzeugung waren hier gefragt. Auf dem Fokusmarkt Energy Management konnte man die Marktposition in Europa bei Batterie-Thermomanagement-Systemen (BTMS) für Schienenfahrzeuge weiter ausbauen. Die Umsätze haben sich hier insbesondere durch Lieferengpässe von Kernkomponenten verschoben und liegen daher auf Vorjahresniveau. Erwartungsgemäß stabil entwickelte sich weiterhin der Fokusmarkt Print mit einem Umsatzwachstum von rund 6 % gegenüber über dem Vorjahr. Auch der Bereich Laser & Machine Tools mit Fokus auf individuelle Speziallösungen wuchs um 13,7 %. Im Bereich Technical Documentation konnte ein Umsatzplus von 3,7 % verzeichnet werden.

Quelle: Technotrans

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

technotrans AG

Robert-Linnemann-Str. 17
48336 Sassenberg
DE