Kein Bild vorhanden

Das Wiener Familienunternehmen Starlinger, Hersteller von Maschinen und Anlagen zur Erzeugung gewebter Kunststoffsäcke mit einer Exportquote von über 99 %, hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2006/2007 um 14 % gesteigert. Seit über 40 Jahren im Export tätig, hat das Unternehmen mit 480 Mitarbeitern sein Portfolio laufend erweitert und sich weitere Standbeine in Extrusionstechnologie für technische Garne und Recyclinganlagen für Kunststoffe geschaffen.

Zur Firmengruppe mit weltweit nahezu 1000 Mitarbeitern gehören heute die beiden österreichischen Tochterunternehmen SML (Extrusionstechnologie, Lenzing) und Maplan (Gummispritzgießmaschinen, Ternitz Österreich) sowie der deutsche Präzisions-Spulmaschinen-Hersteller Sahm aus Eschwege. Eigene Niederlassungen unterhält die Starlinger Group in Chicago und Greenville (USA), New Delhi (Indien), Moskau (Russland), Kuala Lumpur (Malaysia) und Taicang (China) sowie in Kürze in Südamerika.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?