Medizinisches Personal vor einem Bildschirm

Solvay und Mitsubischi Chemical kooperieren beim Recycling medizinischer Komponenten. (Bild: Solvay)

Im Einklang mit Solvays One Planet Nachhaltigkeits-Roadmap und Mitsubishis Kaiteki-Vision prüfen beide Unternehmen derzeit die Umsetzung der Logistik für die Rückgewinnung, das Recycling und die Wiederaufbereitung von medizinischen Komponenten aus Solvays Hochleistungsthermpolast der Marke Udel PSU. Ziel ist es, das recycelte Material für die Wiederverwendung in den ursprünglichen Anwendungen bereitzustellen. „Die Vereinbarung mit Mitsubishi Chemical Advanced Materials ist der jüngste Beweis für das Engagement von Solvay, seine Kunden beim Erreichen ehrgeiziger Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen“, sagt Antonella Di Meo, Product Sustainability Manager bei Solvay.

Lesen Sie auch: Solvay prüft Aufspaltung in zwei unabhängige Unternehmen

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

„Es ist Teil unseres langfristigen Engagements, nachhaltige Lösungen aus biobasierten oder recycelten Ressourcen zu entwickeln. Mit diesem Projekt wollen wir auf praktische Weise zeigen, dass es möglich ist, hochwertige Udel PSU-Teile, die im medizinischen Bereich verwendet werden, zu recyceln, was zu erheblichen Einsparungen bei den CO2-Emissionen entlang der Produktions- und Lieferkette führt.“ Beide Unternehmen haben bereits bei der Rückgewinnung und dem Recycling anderer Hochleistungspolymere zusammengearbeitet, beispielsweise Ketaspire Polyetheretherketon (PEEK).

„Mehr zurückzugeben, als wir einnehmen, steht im Mittelpunkt der Strategie und des Nachhaltigkeitsansatzes von MCAM. Wir haben das Kaitek-Konzept übernommen, um unsere Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, die auf unseren Kernwerten Umwelt, Soziales und menschliches Wohlbefinden basieren“, sagt Henning Bloech, Global Director Sustainable Solutions bei Mitsubishi Chemical Advanced Materials. Um diese Ziele zu erreichen bündeln die Unternehmen ihre Kenntnisse auf den Gebieten der Polymerchemie sowie des mechanischen Recyclings, um den Kreislaufgedanken voranzutreiben.

Quelle: Solvay

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Solvay & Cie S.A.

33, rue du Prince Albert
1050 Brüssel
Belgium