Kein Bild vorhanden

Der Bereich Kunststofftechnik der SMS verbuchte einen Auftragseingang von 400 Mio. Euro (Vorjahr: 457 Mio.). Die Gesellschaften der Extrusionstechnik konnten ihren Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr steigern. Auch die Ergebnisse konnten verbessert werden. Die auf diesem Gebiet tätige Battenfeld Extrusionstechnik und die Cincinnati Extrusion sind, wie berichtet, Anfang 2007 im Rahmen einer langfristigen Strategie an den unabhängigen europäischen Investor Triton verkauft worden, nachdem die Battenfeld Spritzgießtechnik bereits 2006 veräußert worden ist. Die amerikanische Battenfeld Gloucester bleibt bis auf weiteres bei SMS.

Mit diesen Verkäufen setzt die SMS group die Fokussierung auf das Kerngeschäft mit dem metallurgischen Anlagenbau fort. „Wir sind“, so Dr. Heinrich Weiss, Vorsitzender der SMS group, „vor 30 Jahren in den Kunststoffmaschinenbau eingestiegen, um unser Unternehmen von der Stahlindustrie unabhängiger zu machen. Inzwischen sind wir mit unserem metallurgischen Maschinen- und Anlagenbau so breit aufgestellt, dass wir mögliche zyklische Schwankungen beim Auftragseingang in einzelnen Geschäftsfeldern gut ausgleichen können. Da wir im Kunststoffmaschinenbau nicht annähernd so erfolgreich waren wie im metallurgischen Maschinen- und Anlagenbau, haben wir vor einiger Zeit den Entschluss gefasst, uns vollständig von der Kunststofftechnik zu trennen“.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?