Prof. Dr. Birgit Skrotzki

Neue Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM): Prof. Dr. Birgit Skrotzki. (Bild: BAM / Michael Danner)

Birgit Skrotzki, die an der BAM den Fachbereich Metallische Hochtemperaturwerkstoffe leitet, teilt sich ihr Amt mit Prof. Dr. Martin Heilmaier vom Karlsruher Institut für Technologie. Im Zentrum ihrer Amtszeit für eine der größten Fachgesellschaften im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa werden die Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung sowie die Transformation zur Klimaneutralität stehen: „Die Materialwissenschaft ist ein wichtiger Schlüssel zur Lösung gesellschaftlicher Zukunftsaufgaben“, sagt die neue DGM-Präsidentin. „Um z. B. neue, verbesserte Batteriematerialien für E-Autos zu entwickeln, um mit Leichtbauwerkstoffen Windenergieanlagen langlebiger und effizienter zu machen oder um eine künftige Wasserstoffwirtschaft zu realisieren ist sie unverzichtbar. Daneben sind mir die Nachwuchsförderung und die Stärkung von Frauen in den Materialwissenschaften besondere Anliegen.“

In ihrer Arbeit an der BAM engagiert sich Skrotzki bei der Plattform Material Digital, zu der sich neben der BAM führende wissenschaftliche Einrichtungen im Bereich Materialwissenschaften zusammengeschlossen haben. Ziel ist es, Interessenten aus dem industriellen sowie aus dem akademischen Bereich nachhaltig bei der Umsetzung der Digitalisierung im Bereich Materialien zusammenzuführen und zu unterstützen.

Daneben forscht Skrotzki aktuell zum mechanischen Verhalten von metallischen Hochtemperaturwerkstoffen, die in wasserstoffbetriebenen Turbinen für die Energieerzeugung eingesetzt werden sollen, um sie fit für die Wasserstoffwirtschaft zu machen.

Quelle: BAM

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?