Diverse Playmobilfiguren

Die beliebten Kunststofffiguren wird es künftig vorerst nicht mehr in Russland zu kaufen geben. (Bild: Horst Brandstätter Group)

Für 2022 hatte die Horst Brandstätter Group in Russland für beide Unternehmen einen Umsatz von rund 10 Mio. Euro eingeplant. Die Mitarbeiter sowie die gesamte Führung des Unternehmens wollen damit ein Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine setzen.

„Wir sind fassungslos und bestürzt über den Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine. Unser Mitgefühl gilt den vielen Menschen, die vor Ort akut in Lebensgefahr sind oder ihre Heimat zu Hunderttausenden verlassen“, sagt Steffen Höpfner, CEO des Unternehmens. Eigene Mitarbeiter hat die Horst Brandstätter Group weder in der Ukraine noch in Russland.

Die von Horst Brandstätter gegründete Kinderstiftung stellt zudem 150.000 Euro für Kinder in der Ukraine zur Verfügung.

Quelle: Horst Brandstätter Group

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?