Christian Strasser (l.) und Thomas Billes

Christian Strasser (l.) und Thomas Billes von PET to PET. Sie können auf eine positive Zwischenbilanz beim PET-Recycling verweisen. (Bild: Andi Bruckner)

Insgesamt 15.131 t PET-Getränkeflaschen konnten im Ressourcenkreislauf gehalten werden, was einer einer Steigerung von 5,3 % im Vergleich zum Vorkrisenniveau entspricht. So waren es 2019 14.329 t.

Österreich nimmt beim Bottle-to-Bottle-Recycling eine Vorreiterrolle ein. Der überwiegende Anteil der dortigen in Verkehr gesetzten Getränkeverpackungen besteht bereits aus hochwertig aufbereiteten, gebrauchten Getränkeflaschen.

„Dabei ist es uns eine besondere Freude, dass große Getränkehersteller bereits 100 Prozent Rezyklat aus unserem Unternehmen zur Herstellung von neuen Flaschen verwenden“, erklärt DI Christian Strasser, Geschäftsführer von PET to PET. Die unterschiedlichen Einsatzquoten über alle Produkte im Markt führen zu einem durchschnittlichen Rezyklateinsatz von weit mehr als 30 %, der bereits heute die Ziele der Europäischen Union mit 30 % für das Jahr 2030 übersteigt.

Hier stellt PET to PET die Weichen für die Zukunft

Im Zuge der steigenden Nachfrage nach Rezyklaten wurde in diesem Jahr das Unternehmensgrundstück um 19.000 m² erweitert, um weitere Lagerflächen am Standort zu schaffen. Seit Juni 2022 ist zudem Thomas Billes als neuer CFO Teil der Geschäftsführung von PET to PET. Der 40-jährige hat einen Fachhochschulabschluss in internationalen Wirtschaftsbeziehungen absolviert und ist bereits seit 2010 im burgenländischen Unternehmen tätig. Nach einer kurzen Einarbeitungszeit hat er die Aufgaben als Prokurist für die Bereiche Rechnungswesen, Einkauf und Verkauf übernommen. In seiner neuen Position verantwortet er weiterhin den kaufmännischen Bereich, während Christian Strasser den technischen Bereich, die strategische Unternehmensentwicklung und den Außenauftritt des Unternehmens innehat.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Die Hintergründe zu PET to PET Recycling Österreich

Die österreichische Getränkeindustrie trägt mit der PET-Recyclinganlage in Müllendorf, Österreich, der gemeinsam von Lebensministerium, Wirtschaftskammer, Handel sowie Abfallwirtschaft unterzeichneten Nachhaltigkeitsagenda Rechnung, die unter anderem ein zielgerichtetes ökologisches Recycling von PET-Flaschen in Österreich vorsieht. Betrieben wird die Anlage von der PET to PET Recycling Österreich, an der die Unternehmen Coca-Cola HBC Austria, Egger Getränke, Rauch Fruchtsäfte, S. Spitz und Vöslauer Mineralwasser beteiligt sind.

Quelle: PET to PET

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?