Messebesucher

Die Formnext findet im November als Präsenzmesse statt. (Bild: Mesago)

Wie wichtig die Formnext für die Branche ist, zeigt sich an der außergewöhnlich hohen Zahl an Neuheiten und Weltpremieren, die die Aussteller bereits vor Messestart angekündigt haben. Diese reichen von zahlreichen neuen Technologien und Anlagen, die den 3D-Druck noch schneller, effizienter und damit wirtschaftlicher machen, bis hin zu zahlreichen Neuerungen aus der gesamten Prozesskette – vom Material bis zur Nachbearbeitung.

Auf der Formnext 2021, die als 2G-Veranstaltung stattfindet, werden sich Aussteller aus 35 Nationen und die Weltelite des Additive Manufacturing präsentieren. Mit dabei sind unter anderem 3D Systems, Additive Industries, Addup, Arburg, Bigrep, Covestro, Cubicure, Desktop Metal, DMG Mori, Dyemansion, EOS, Evonik, ExOne, Farsoon, Formlabs, Fraunhofer Gesellschaft, GE Additive, HP, Incus, Keyence, Markforged, Materialise, Nexa 3D, Renishaw, Ricoh, Siemens, Sigma Labs, Stratasys, Trumpf, Voxeljet, XJet und zahlreiche weitere. Daneben präsentieren sich eine Vielzahl von innovativen Start-ups aus aller Welt sowie Unternehmen aus der gesamten Prozesskette – vom Materialhersteller, bis zu Unternehmen aus der Messtechnik, der Zerspanung und Oberflächenbearbeitung. Dazu zählen renommierte Unternehmen wie BASF 3D Printing Solutions, Covestro, Hexagon, Höganäs, oder Sandvik. Aber auch immer mehr Konzerne und Anwender der additiven Fertigung, die über mehrere Jahre tiefgehende Erfahrung gesammelt haben, präsentieren ihr Know-how auf der Messe – so zum Beispiel Rosswag oder die SMS Group.

Partnerland, Rahmenprogramm, Start-ups, Sonderschau

Mit Italien präsentiert sich erstmals ein europäisches Partnerland auf der Formnext. Dabei zeigen die zahlreichen italienischen Aussteller wie Lincotek, Mimete, Prima Industrie, Roboze, Sisma, WASP und andere die innovative Bedeutung Italiens für die gesamte Branche.

Geführt von Wissenschaftlern der Technischen Universität Darmstadt spannt die Sonderschau BE-AM | Built Environment Additive Manufacturing den Bogen von Architektur über das Bauingenieurwesen bis hin zur Fertigungsautomation.

Die Arbeitsgemeinschaft Additive Manufacturing aus dem VDMA in Halle 12.0 zeigt auf einer Sonderfläche Beispiele erfolgreicher Anwendungen und Entwicklungen rund um den industriellen 3D-Druck: Werkzeuge, Maschinenkomponenten, Prototypen und vieles mehr.

Die internationale Formnext Start-up Challenge hat bereits zum siebten Mal junge Unternehmen aus der Welt der additiven Fertigung für ihre innovativen Geschäftsideen und technischen Entwicklungen ausgezeichnet. Die prämierten Innovationen reichen 2021 vom Nano- über den Glas-3D-Druck bis hin zu neuen medizinischen Lösungen für Wirbelsäulenpatientinnen und -patienten und werden von den internationalen Gewinnern auf der Messe präsentiert. Beim Pitchnext-Event auf der Start-up-Area am 16.11.2021 zeigen 16 Start-ups, warum es sich lohnt, in sie zu investieren. In diesem Rahmen findet auch die Prämierung der Gewinner der Start-up Challenge statt.

Unter dem Motto "Innovationen in Bewegung" präsentiert die Purmundus Challenge auf der Formnext innovative End-to-End-Lösungen aus zwölf Ländern von fünf Kontinenten. Die Finalisten zeigen innovative Zukunftskonzepte aus den Bereichen Medizin, Biotechnologie, 4D-Druck, VR, Robotik, erneuerbare Energien, Maschinen- und Anlagenbau, E-Mobilität und Antriebstechnik.

An „Einsteiger“ in die additive Fertigung in mittelständischen Unternehmen richten sich die zweistündigen und kostenfreien Discover3Dprinting-Seminare. Sie finden täglich von 9:30 bis 11:30 Uhr statt und zeigen anschaulich das Potential von additiver Fertigung und Felder für einen gewinnbringenden Einsatz in der eigenen Produktion.

Die viertägige TCT Conference @ Formnext diskutiert aktuelle und künftige Anwendungen und Technologien der additiven Fertigung – Vorträge stammen zum Beispiel von Boeing, der Deutschen Bahn und GE Healthcare.

Das ASTM Standards Forum beschäftigt sich mit der Fragestellung: "Industrialisierung von AM durch Standards und Normung – wie kann AM das nächste Level erreichen?" Der Workshop findet am Montag, 15. November 2021 statt und wird gemeinsam von ASTM International, US Commercial Service und ISO organisiert.

Für alle, die persönlich nicht an der Formnext 2021 teilnehmen können, steht bei den Formnext Digital Days am 30.11. und 01.12.2021 ein umfassendes digitales Programm zur Verfügung.

Quelle: Formnext

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?