Geschätzte Dauer der Lieferengpässe im Handel in Monaten

Aktuelle Daten einer Ifo-Umfrage: So lange sollen sich die Lieferengpässe im Handel noch hinziehen. (Bild: Ifo Institut)

Wie aus einer Umfrage des Ifo Instituts hervorgeht, rechnen Unternehmen im Schnitt damit, dass die Engpässe weitere 10 Monate andauern. „Die Produktauswahl wird zu Weihnachten und lange danach eingeschränkt sein“, sagt der Leiter der ifo-Umfragen, Klaus Wohlrabe. Die Fahrradhändler sind am pessimistischsten, sie erwarten 18 Monate Lieferprobleme, die Möbelhändler 12,5 Monate. Die Spielzeugeinzelhändler gehen von rund 11 Monaten aus, die Baumärkte von 10,3 Monaten.

Nachschubprobleme schlagen sich auf Preise nieder

Laut der Umfrage ist die Zahl der Firmen mit Nachschubproblemen etwas zurückgegangen, von 74 auf 60 %. Bei den Fahrradhändlern sank die Zahl von 100 auf 89,6 %, bei den Baumärkten von 98,9 auf 83,5 %. „Die weltweite Logistik ist aus dem Takt. Viele Lieferungen kommen mit deutlichen Verspätungen in Deutschland an“, ergänzte Wohlrabe.
Dem Ifo Institut zufolge werden sich die Probleme auch in den Preisen im Weihnachtsgeschäft niederschlagen. Ein Großteil der Unternehmen hat demnach bereits Preiserhöhungen angekündigt.

Quelle: Ifo Institut

Lieferprobleme im Einzelhandel nach Branche aufgelistet
Je nach Branche ziehen sich die Lieferengpässe hin. Das schlägt sich nun auch immer mehr auf die Preise nieder. (Bild: Ifo Institut)

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ifo Institut für Wirtschaftsforschung e.V.

Poschingerstr. 5
81679 München
Germany