Kunststoff-Institut in Lüdenscheid beging 25-jähriges Jubiläum

„Uns war es an diesem Tag besonders wichtig“, so der Geschäftsführer Thomas Eulenstein, „dass wir unseren Kunden ein umfangreiches Spektrum von der Materialentwicklung über Werkzeug-, Maschinen-, Peripherie- und Prüftechnik bis hin zu Oberflächenveredlungstechnologien präsentieren konnten, damit jeder Besucher für seinen Interessensbereich Anregungen mitnehmen kann.“ In einer kurzen, aber eindrucksvollen Begrüßungsrede wurde ein Rückblick beschrieben und ein Ausblick gewagt: 1988 haben sich zur Gründungsveranstaltung 30 Unternehmer aus der Region Südwestfalen eingefunden und beschlossen, eine gemeinsame Anlaufstelle für alle Fragen der Kunststofftechnik zu schaffen. Begriffe wie Netzwerk und Cluster gab es noch nicht, aber es wurde beschlossen „enger zusammen zu arbeiten“.

Als erstes An-Institut an einer Fachhochschule in Deutschland wurde auch direkt der Grundstein dafür gelegt, dass es eine sehr enge Anbindung, Verknüpfung und auch belastbare Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Wissenschaft geben sollte. Dieser Grundgedanke wurde konsequent weiter gelebt und mittlerweile nähert sich das Kunststoff-Institut Lüdenscheid einer Netzwerkstruktur mit über 200 aktiven, überwiegend klein- und mittelständischen Unternehmen, zahlreichen Kooperationsvereinbarungen mit Hochschulen und Instituten und besetzt national und international führende Clusterpositionen.

Genau dieses Zusammenwachsen von Unternehmen und Organisationen sollte an dem Jubiläumstag, der auch unter dem Titel ‚1. Branchentreff Lüdenscheid‘ vermarktet wurde, weiter gefördert werden. Deswegen hatte das Kunststoff-Institut Lüdenscheid mit Hilfe von Messezelten und Messeständen zusätzlichen Platz geschaffen, so dass auch die über 60 Aussteller auf dem Institutsgelände ihren Platz fanden. Somit waren die Ausstellungsflächen, die Fachabteilungen und auch Vortragsbereiche auf kurzen Wegen miteinander verbunden und ermöglichten in sehr kurzer Zeit einen umfassenden Überblick.

Besonders erwähnenswert waren die Livedemonstrationen im Technikum und in den Prüfabteilungen, bei denen an anschaulichen Praxisbeispielen das Leistungsvermögen der jeweiligen Fachabteilungen demonstriert wurde. „Auch alle Maschinenhersteller haben dieses besondere Event als Anlass genommen, sämtliche Spritzgießmaschinen auf die neueste Evolutionsstufe zu stellen und zudem mit Entnahme- und/oder Einlegeroboter auszustatten“, führt Geschäftsführer Stefan Schmidt aus. „Mit unseren 8 Spritzgießmaschinen in Lüdenscheid, 3 Spritzgießmaschinen an der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn und weiteren 4 Spritzgießmaschinen in Villingen-Schwenningen sind wir somit das bestausgestattete Kunststoff-Institut nicht nur in Deutschland, sondern sogar in Europa!“

Auch bei den Vortragsthemen hat die Jubiläumsveranstalting ein breites Themengebiet abgedeckt und in Parallelvorträgen referierten mehrere Unternehmen sowie Fachabteilungen des Kunststoff-Institutes, beispielsweise Bayer Materialscience über die die künftige Technik zum Hinterspritzen von Folien. Neben der Vortragsveranstaltung wurden im Technikum der Spritzgieß- und der Oberflächentechnik sowie auch in der Prüftechnik zahlreiche Vorführungen umgesetzt, an denen sich die Besucher auch direkt beteiligen konnten.

(dw)

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Kunststoff-Institut Lüdenscheid für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH K.I.M.W.

Karolinenstraße 8
58507 Lüdenscheid
Germany