Schiff liegt im Hafen

Kooperation für biobasiertes MDI: Hier im Bild ist ein Schiff zu sehen, das den Ulsan-Hafen in Südkorea mit erneuerbarem Benzol verlässt. (Bild: SK Geo Centric)

Im Rahmen der Zusammenarbeit wird Neste SK Geo Centric mit erneuerbarem Neste RETM beliefern, einem ISCC-zertifizierten Rohstoff für Polymere und Chemikalien. Dieser wird den Angaben zufolge zu 100 % aus erneuerbaren Rohstoffen wie Abfällen sowie Alt- und Restölen und -fetten hergestellt.

SK Geo Centric verarbeitet diesen Rohstoff in seinen Anlagen in Südkorea zu Benzol und liefert dieses an Covestro, das an seinem Standort in Shanghai, China, im letzten Schritt das Benzol als Rohstoff in der Herstellung von Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) einsetzt. MDI ist ein wichtiger Rohstoff zum Herstellen von Polyurethan-Hartschaum, der als Dämmstoff in Gebäuden und in Kühlketten eingesetzt wird und dazu beiträgt, CO2-Emissionen zu senken und den Energieverbrauch während seiner Produktlebensdauer zu senken.

Erst Anfang des Jahres kündigte Covestro sein klimaneutrales MDI an.

Ziel ist es, fossile Rohstoffe zu ersetzen

Das Gemeinschaftsprojekt markiert den Startschuss für eine mögliche weitere Zusammenarbeit der drei Unternehmen. Deren Ziel ist es, fossile Rohstoffe in der Produktion von Polymeren und Chemikalien in der APAC-Region und darüber hinaus durch nachhaltigere Rohstoffe zu ersetzen.

"Erneuerbare Lösungen sind verfügbar und wir kommen jetzt in eine Phase, in der es darum geht, ihren Einsatz in der chemischen Industrie auszubauen", sagt Mercedes Alonso, Executive Vice President des Geschäftsbereichs Erneuerbare Polymere und Chemikalien bei Neste. "Dies wird entscheidend sein, um die riesigen Mengen an fossilen Ressourcen zu ersetzen, von denen die Industrie derzeit abhängig ist. Um hierbei erfolgreich zu sein, müssen wir Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette etablieren – und die heute angekündigte Zusammenarbeit zwischen drei nachhaltig orientierten Partnern ist ein Paradebeispiel dafür, wie der Branche genau das gelingen kann."

Treibhausgasemissionen senken und nachhaltiger produzieren

Der Einsatz von Neste RE anstelle üblicher fossiler Rohstoffe auf Rohölbasis führt demnach zu einer erheblichen Reduzierung der Treibhausgasemissionen (THG) und verbessert so die CO2-Bilanz der von Covestro und nachgelagerten Industrien hergestellten Polyurethan-Rohstoffe. Neste RE wird aus erneuerbaren Rohstoffen wie Alt- und Restölen und -fetten hergestellt.

"Der Einsatz solcher Materialien ist attraktiv, weil sie hierdurch auch ihre Klimaziele leichter erreichen können. Ein weiterer zentraler Vorteil dieser Produktlinie ist, dass es sich hierbei um eine sogenannte Drop-in-Lösung handelt, die unsere Kunden ohne große Anpassung ihrer Anlagen sofort einsetzen können", sagt Sucheta Govil, Chief Commercial Officer von Covestro-

Im Rahmen der Strategie "Green for Better Life" kündigte SK Geo Centric sein ehrgeiziges Ziel an, vor 2050 die "Netto-Null" zu erreichen. Um seiner Verantwortung gerecht zu werden, wird das Unternehmen seine Geschäftstransformation durch die Aufnahme hochwertiger erneuerbarer Produkte in sein Portfolio vorantreiben. Das Unternehmen will die Synergien zwischen den Kooperationspartnern nutzen, um auf die weltweit steigenden Anforderungen des Marktes zu reagieren. Covestro hatte jüngst auch bekanntgegeben, bis 2035 komplett klimaneutral agieren zu wollen.

Quelle: Covestro

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany

Neste Chemicals GmbH

Monschauer Straße 1
40549 Düsseldorf
Germany