Playmobilfiguren

Die neue Produktreihe besteht aus 80 % nachhaltigen Materialien (Bild: Horst Brandstätter Group)

Bis zum Jahr 2027 will die Horst Brandstätter Group klimaneutral sein und Emissionen vermeiden. Schon jetzt engagiert sich das Unternehmen in Off Shore Parks und investiert in den kommenden Jahren rund 50 Mio. Euro in den Klimaschutz. Bis 2030 sollen die Geschäftsmodelle möglichst zirkulär sein, sprich Teil von geschlossenen Materialkreisläufen.

Die Unternehmensgruppe mit den Marken Playmobil und Lechuza wird durch eine nachhaltige Ausrichtung die Umweltbilanz entlang der gesamten Wertschöpfungskette kontinuierlich verbessern „Wir unterstützen mit vielfältigen Aktivitäten die Reduzierung der weltweiten Emissionen und damit auch die Ziele des Pariser Abkommens zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius “, betont Steffen Höpfner, CEO der Horst Brandstätter Group.

Wie weit die Business Unit Playmobil schon heute nachhaltig agiert, zeigt ein Blick auf die Serie zum Thema Discover the Planet. Dies ist eine neu entwickelte Produktreihe, die im Schnitt aus über 80 % nachhaltige n Materialien besteht. Dabei kommen Post Consumer Recyclingmaterialien sowie biobasierte Kunststoffe zum Einsatz. Ein großer Teil besteht aus Rezyklat, das aus ausgedienten Kühlschränken gewonnen wird.

Quelle: Horst Brandstätter Group

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG

Brandstätterstr. 2-10
90513 Zirndorf
Germany