Balda, Bad Oeynhausen, hat sich von seinen Werken in Herford, Balda-Heinze und HeRo Galvanotechnik, sowie der Sächsischen Metall- und Kunststoffveredelungsgesellschaft (SMK) in Oberlungwitz getrennt. Neuer Eigentümer ist die Hanse Industriekapital-Beteiligungsgesellschaft (HIK), Hamburg, die für das Gesamtpaket 7,5 Mio. Euro bezahlt hat. Weitere 4,0 Mio. Euro wurden durch die Rückführung von Konzernverbindlichkeiten erlöst. Die HIK ist ein Unternehmen, das sich als strategischer Partner auf die langfristige Entwicklung und Ertragssteigerung konzentriert. Mit persönlichem Investment arbeiten die Geschäftsführer des Investors innerhalb eines branchenerfahrenen und praxisnahen Teams direkt vor Ort an der Zukunft von Heinze. Alle 408 Mitarbeiter sollen weiter beschäftigt und die Geschäftsfelder zügig ausgebaut werden. Im Mittelpunkt der Marktoffensive stehen Hersteller aus den Segmenten Automotive, Infocom und Domestic Care im In- und Ausland.

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?