Manfred Hackl, CEO der Erema Group

Manfred Hackl, CEO der Erema Group: Wachstum bei Umsatz, Anlagengrößen und Produktionskapazitäten. (Bild: Erema)

Die Erema Gruppe setzt ihren Wachstumskurs fort und verzeichnete für das Geschäftsjahr 2021/22 einen konsolidierten Gruppenumsatz von 295 Mio. Euro. Ein Plus von 17 %. In einem insgesamt herausfordernden Marktumfeld konnte die Unternehmensgruppe technologisch weiter wachsen und einige Meilensteine verzeichnen, wie Manfred Hackl, CEO der Erema Group, betont. „Die Begleitumstände waren wegen Corona, Kostensteigerungen bei Energie und Logistik sowie Unterbrechungen in der Lieferkette erneut sehr herausfordernd.“

Insgesamt wurden 220 in Ansfelden gefertigte Extruder in die ganzen Welt geliefert. Zählt man hier ausgelieferte Einzelkomponenten und Module wie Filtersysteme oder die Refresher Anti-Geruch-Technologie dazu, waren es rund 320. Dazu kommen 53 Extruder von Plasmac, dem italienischen Tochterunternehmen. Die Regranulat-Produktionskapazität aller im Geschäftsjahr 2021/22 ausgelieferten Extrusionssysteme entspricht dem Unternehmen nach rund 1,34 Mio. Jahrestonnen.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Recycling-Großanlagen liegen im Trend

Im Post-Consumer Segment gehe der Trend klar zu größeren Anlagen, sowohl beim PET-Recycling als auch für die Aufbereitung von Polyolefinen. In jüngerer Vergangenheit wurde nach Brasilien die erste Vacurema Basic 2628 T Recyclinganlage mit einer Jahreskapazität von bis zu 40.000 t in Betrieb genommen. Darin wurde eine zehn Meter lange Schnecke mit spezieller Geometrie, einem Durchmesser von 280 mm und einem Gewicht von 3,5 t verbaut. Entwickelt und gefertigt wurde die Schnecke von 3S, einem Erema-Schwesterunternehmen.

„Der Vorstoß in diese neue Größenordnung für Recyclingmaschinen ist somit auch ein sichtbarer Beleg dafür, wieviel Innovationskraft und Know-how in unserer Firmengruppe steckt und welche Synergieeffekte dadurch entstehen“, sagt der Geschäftsführer.

Starke Nachfrage auch bei den Gebrauchtmaschinen

Anhaltend hoch war auch die Nachfrage an Gebrauchtmaschinen bei Umac. Ausschlaggebend dafür ist neben dem allgemeinen Trend zum Kunststoffrecycling, dass sich Anwender aufgrund der angespannten Lage an den Beschaffungsmärkten häufiger für das kurzfristig verfügbare gebrauchte System entscheiden. Gleichzeitig würden sich Unternehmen, die bisher noch wenig Berührungspunkte mit Recycling hatten, verstärkt für dieses Thema interessieren. Deren Bedarf an Machbarkeitsstudien, Beratungs- und Engineering-Leistungen, Projektmanagement oder Turnkey-Projekten deckt der Firmenverbund mit dem Tochterunternehmen Keycycle mittlerweile ebenfalls sehr erfolgreich ab.

Lesen Sie auch das exklusive Interview mit Markus Stölnberger, Managing Director Umac.

Neue Technologien und Infrastruktur

Darüber hinaus hat Keycycle von Cadel Deinking Patent, Technologie und Vertrieb einer neuen Entfärbungstechnologie erworben, die nun von der Erema Gruppe technologisch weiterentwickelt und zu einem Produkt geformt wird, das industriellen Standards entspricht.

Die vor vier Jahren gestartete Initiative zur Modernisierung und Erweiterung der bestehenden Standorte fand im abgelaufenen Geschäftsjahr mit der Standorterweiterung und dem Bau eines eigenen Maschinenvorführzentrums für Plasmac in Mailand ihre Fortsetzung. Mit den zusätzlichen Produktionsflächen und den vergrößerten oder neuen Kundenzentren sind nun alle Unternehmen für die steigende Nachfrage gerüstet. Mit dem in Ansfelden in Bau befindlichen neuen Forschungs- und Entwicklungszentrum werden derzeit die Rahmenbedingungen für weitere wichtige Kunststoffrecycling-Meilensteine aus dem Hause Erema optimiert.

Quelle: Erema

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

EREMA Engineering Recycling Maschinen undAnlagen Ges.m.b.H.

Unterfeldstraße 3
4052 Ansfelden/Linz
Austria