Spatenstich für Neubau in Oftering

Spatenstich in Oftering (v.l.): Der Ofteringer Bürgermeister Dietmar Lackner mit Eigentümer-Vertreter Daniel Reslhuber, den Elmet-Gründern und Eigentümern Kurt Manigatter, Paul Fattinger und Karl Adlesgruber von Elmet sowie LAbg. Bgm. Christian Kolarik. (Bild: Elmet)

Das in Oberösterreich, Oftering, gelegene Unternehmen Elmet setzt mit dem Neubau weiter auf Expansion. Auf rund 22.000 m² entstehen neue Produktionshallen und ein dreistöckiges Bürogebäude. Aufgrund der Corona-Pandemie lag das Projekt auf Eis. Bis Juni 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Produktionsfläche wird dabei um etwa 3.000 m² vergrößert, das Bürogebäude um 1.300 m². „Wir investieren in allen Bereichen. So werden auch Werkzeugbau und Anwendungstechnik weiter vergrößert, um den hohen Bedarf an Werkzeugen, Fertigungsanlagen und Dosiertechnik abdecken zu können“, sagt Elmet-Geschäftsführer Kurt Manigatter. Das Unternehmen reagiert damit auf das kontinuierliche Wachstum im Bereich Flüssig- und Feststoffsilikon. Gleichzeitig man auch das Sales-Management auf breitere Beine stellen. Die weltweit aktiven Key-Account-Manager sind nun in die drei Business Units Dosing Technology, Part Production und Tooling & Turnkey unterteilt. „So können wir noch zielgerichteter auf die Anforderungen des Marktes und unserer Kunden reagieren“, sagt Manigatter.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?