LKW-Plane auf einem Transporter

Die LKW-Plane basiert auf thermoplastischem Polyurethan von Covestro. (Bild: Elias Bötticher)

Gemeinsam mit verschiedenen Industriepartnern, darunter Covestro, entwickelt der Taschenhersteller Freitag eine LKW-Plane, die auch nach einem Leben als Tasche beliebig oft wieder zu neuen Produkten verarbeitet werden kann. Sie soll Teil eines neuen endlosen Kreislaufs werden, der einen deutlich geringeren CO2-Fußabdruck verursacht als die bisherige Entsorgung der Taschen am Ende ihrer Nutzungsdauer.

Bei dieser Anwendung sind die Anforderungen an die Materialien sehr hoch: Sie müssen in vollem Umfang kreislauffähig sein, also nicht nur recycelt, sondern auch immer wieder in neuen Produkten verwendet werden können. Bei ihrer Nutzung als LKW-Plane gilt es zunächst, die rauen Bedingungen europäischer Transitrouten zu überstehen. Dafür muss die Plane wasser- und schmutzabweisend sein. Danach soll sie Einsatz in hochwertigen und langlebigen Freitag-Taschen finden und schließlich auf chemischem Wege wieder in ihre Bestandteile zerlegt werden können, die dann als Basis für neue Produkte dienen.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

TPU-Lösung von Covestro und Heytex

Bei einem von mehreren Lösungsansätzen des Taschenherstellers spielt Covestro eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit dem Planenhersteller Heytex entwickelt das Leverkusener Unternehmen eine Lösung auf Basis von thermoplastischem Polyurethan (TPU), das als Beschichtung auf ein robustes Polyestergewebe aufgebracht wird. TPU ist über einen weiten Härtebereich von 60 Shore A bis 80 Shore D verfügbar und kann mithilfe vieler verschiedener Prozesse verarbeitet werden. Der Premiumkunststoff ist das Material der Wahl, wenn die mechanischen Anforderungen hoch sind, aber gleichzeitig Flexibilität und eine gute Abriebfestigkeit gewünscht sind.

TPU wird seit Jahrzehnten mechanisch recycelt. Bei diesem Projekt soll der Kreislauf ohne Downcycling mit chemischem Recycling geschlossen werden, auch deshalb wurde der Kunststoff neben seinen bekannten Vorteilen als Material identifiziert. In der Cradle2Cradle-Analyse hat der Typ Desmopan 6783A DPS045 die anspruchsvollen Anforderungen an Kunststoffe für das  Kalandrieren bestanden. Das gemeinsame Projekt mit dem Planenhersteller ist bereits weit fortgeschritten, und das TPU hat inzwischen die gesundheitliche Unbedenklichkeitsprüfung bestanden.

Zurzeit arbeiten die beiden Partner an der stofflichen Trennung zwischen Gewebe und Beschichtung, die voraussichtlich erst in ein paar Jahren möglich sein wird. Deshalb arbeitet das Team parallel dazu an einer ganz neuen, revolutionären Planenstruktur, die diese Herausforderung überwinden könnte.

Quelle: Covestro

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany