Schild zum Laden für Elektroautos

Die Evbox Gruppe und Covestro kooperieren beim Ausbau der Ladeinfrastruktur für die Elektromobilität. (Bild: Ben Chams - fotolia.com)

In Sachen Elektromobilität kooperieren künftig die Unternehmen Covestro und die Evbox Gruppe, ein niederländischen Komplettanbieter für das Laden von Elektroautos. Beide Unternehmen wollen dabei helfen, auch die Ladeinfrastruktur von Elektroautos nachhaltiger zu gestalten. Dafür soll künftig beispielsweise auch das ISCC PLUS-zertifizierte massenbilanzierte Polycarbonat Makrolon RE zum Einsatz kommen.

Denn während Elektrofahrzeuge keine fossilen Kraftstoffe mehr zum Antrieb benötigen, geht es nun darum, auch bei den Ladestationen Ressourcen zu schonen. Nachhaltigere Materialien wie das ISCC PLUS-zertifizierte Polycarbonat erfüllen die technischen Anforderungen der Hersteller von Ladestationen.

Worauf es beim Material für Ladestationen ankommt

"Um die technischen Anforderungen zu erfüllen, kommt es auf besondere Materialeigenschaften an. Dazu gehören Schlagfestigkeit, Farbechtheit und Oberflächenqualität als charakteristische Merkmale, die die Polycarbonate in ganz verschiedenen klimatischen Regionen erfüllen müssen, auch im Außenbereich. Langlebigkeit ist hierbei ein ausschlaggebenes Kriterium. Unsere Makrolon RE Serie bietet herausragende technische Eigenschaften, basierend auf einer alternativen Rohstoffbasis, und ermöglicht somit schon bei der Herstellung von Ladestationen eine signifikante Einsparung von CO2-Emissionen."

Ressourcen und Klima schonen durch nachhaltigere Materialauswahl

Kunststoffe der Makrolon-RE-Serie basieren auf recycelten Abfällen und Rückständen. Sie sind selbst recycelbar wie die Standard-Produkte und zudem langlebig. Einige Produkte sind sogar klimaneutral von der Wiege bis zum Werkstor, dank der Einführung von Rohstoffen, die aus massenbilanzierten Bioabfällen und Rückständen stammen, sowie von erneuerbaren Energien in den Produktionsprozess. Sie reduzieren den CO2-Fußabdruck gegenüber Standard-Typen erheblich.

Gemeinsam mit Covestro will die Evbox Gruppe einen wichtigen Teil zum Gelingen dieses Vorhabens beitragen. "Dazu gehören zirkuläre Materialien als Ausgangsstoffe, eine modulare Bauweise, die Reparaturen erleichtert, und nicht zuletzt die Wiederaufbereitung von Bauteilen und ganzen Ladestationen,“  erklärt Wijnand Diemer, Senior Director Product Management bei der EVBox Gruppe.

Quelle: Covestro

Kostenlose Registrierung

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany