Fußabdrücke aus Granulat

Bis 2050 will Domo Chemicals komplett klimaneutral sein. (Bild: Domo)

Das Unternehmen will bis Mitte dieses Jahrhunderts vollständig klimaneutral sein und beschleunigt dafür die Strategie der Unternehmensgruppe. Die neue Nachhaltigkeitsstrategie sieht dabei eine Reihe an Maßnahmen vor, wie diese Ziele erreicht werden sollen.

  • Reduzierung der Scope-1- und Scope-2-Treibhausgasemissionen um 40 % bis 2030 und um 80 % bis 2040 gegenüber 2019, mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2050
  • Erhöhung des Anteils von Strom aus erneuerbaren Quellen bis 2030 auf 50 % und bis 2040 auf 100 % gegenüber einem Ausgangswert von 4 % im Jahr 2019
  • Verdopplung des Anteils von Kreislaufprodukten am Umsatz von Engineered Materials bis 2030 gegenüber dem heutigen Ausgangswert von 10 %

Diese Ziele hat Domo bereits erreicht

Das Unternehmen hat bereits erhebliche Fortschritte in Bezug auf die ersten beiden Ziele gemacht. So wurden die CO2-Emissionen von 400 kt im Jahr 2019 auf 350 kt im Jahr 2021 reduziert, und der Anteil seines Stroms aus erneuerbaren Quellen wurde von 4 % im Jahr 2019 auf 10 % erhöht.

„Nachhaltigkeit ist der Kern unserer Unternehmensstrategie und das Zentrum unserer Mission und Vision“, sagt Yves Bonte, Chief Executive Officer. „Nach dem Feedback unserer Kunden zu den Nachhaltigkeitszielen ergreift Domo die Initiative, um in Sachen Nachhaltigkeit eine Führungsrolle einzunehmen. In enger Partnerschaft mit unseren Kunden, Lieferanten und der Gesellschaft wollen wir zum Maßstab für nachhaltige Entwicklung und soziale Verantwortung werden. Letztendlich wollen wir bis 2030 zu den Besten unserer Branche gehören“.

Verbesserungen auf vielen Ebene entlang der Prozesskette

Domo wird Treibhausgasemissionen durch verschiedene Initiativen reduzieren, darunter Partnerschaften, neue Recyclingtechnologien und erhebliche Investitionen in die Verfügbarkeit von Rohstoffen. Beispielsweise wird in Energieeffizienz und erneuerbare Energien investiert, während Abfallbrennstoffe und Biomasseverbesserungen den CO2-Reduktionsplan vervollständigen.

Im Bereich Recycling strebt man Prozessverbesserungen für seine „Move4Earth“-Rohstoffe an, darunter Auflösungstechnologien, chemisches Recycling und Recycling von Produktionsabfällen. Weitere Einzelheiten werden auf der K 2022 bekannt gegeben.

Was sich hinter Domo Beyond verbirgt

Domo Beyond ist das strategische Nachhaltigkeitsmanagementsystem des Unternehmens, das die Ambitionen und den nachhaltigen Entwicklungsansatz des Unternehmens umreißt. Es umfasst konkrete mittel- und langfristige Maßnahmen für die wichtigsten Interessengruppen: Planet, Mitarbeiter, Gemeinschaften, Investoren, Lieferanten und Kunden. Es umfasst auch unser Governance-System sowie die jährliche Leistungsmessung.

„Wir sind fest entschlossen, diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen“, erklärt Wilfred Debus, Chief Corporate Development Officer. „Wir werden gemeinsam mit strategischen Partnern erfolgreich sein, die sich gemeinsam denselben Zielen verschrieben haben wie Domo. Unser Ziel ist es, zukünftige nachhaltige Ökosysteme im Polyamid-Recycling sowie innovative dekarbonisierte Verarbeitungswege mitzugestalten“, fügte er hinzu.

Kunststoffrecycling: Der große Überblick

Mann mit Kreislaufsymbol auf dem T-Shirt
(Bild: Bits and Splits - stock.adobe.com)

Sie wollen alles zum Thema Kunststoffrecycling wissen? Klar ist, Nachhaltigkeit hört nicht beim eigentlichen Produkt auf: Es gilt Produkte entsprechend ihrer Materialausprägung wiederzuverwerten und Kreisläufe zu schließen. Doch welche Verfahren beim Recycling von Kunststoffen sind überhaupt im Einsatz? Gibt es Grenzen bei der Wiederverwertung? Und was ist eigentlich Down- und Upcycling? Alles was man dazu wissen sollte, erfahren Sie hier.

Nachhaltigkeitsbericht erstmals veröffentlicht

Am 13. Juli wurde der erste Nachhaltigkeitsreport für das Berichtsjahr 2021 veröffentlicht. Der Report bildet die Grundlage für eine Reihe von Jahresberichten, in denen das Unternehmen seine Fortschritte und Meilensteine auf dem Weg zur Branchenführerschaft im Bereich Nachhaltigkeit bis 2030 darlegen wird. Der vollständige englischsprachige Bericht kann hier abgerufen werden.

Kürzlich wurde außerdem ein Gemeinschaftsprojekt mit Hynamics bekannt, einer 100-prozentigen Tochter der EDF-Gruppe. Hynamics ist auf die Produktion von kohlenstoffarmem Wasserstoff spezialisiert. Ziel der Partnerschaft ist die vollständig kohlenstoffneutrale Nutzung des am Industriestandort Belle-Étoile in Saint-Fons, Frankreich, von Domo eingesetzten Wasserstoffs.

Darüber hinaus wird Domo im Herbst sein erstes Group Ecovadis-Rating bekannt geben und erwartet, ein Rating innerhalb der Branchenstandards zu erreichen.

Quelle: Domo Chemicals

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?