Kein Bild vorhanden

Das Werk von Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery in Wiehe wird Produktionsstandort für alle elektrischen Spritzgießmaschinen des Konzerns. Der japanisch-deutsche Spritzgießmaschinenbauer mit Europazentrale in Schwaig wird an seinem thüringischen Standort zukünftig neben den in Deutschland entwickelten Maschinen auch die Modelle aus japanischer Konstruktion für den globalen Markt herstellen. Die Umwidmung des Werks, das bis dato hydraulische und elektrische Spritzgießmaschinen im Schließkraftbereich bis 2100 kN hergestellt hat, erfolgt im Zuge der Neuverteilung der globalen Produktionsaufgaben im Konzern. Zum Erreichen des langfristigen strategischen Ziels, die Technologieführerschaft zu erhalten und auszubauen, hat die japanische Muttergesellschaft Sumitomo Heavy Industries 50 Mio. Euro in Sumitomo Demag investiert.

„Mit der Fokussierung des Traditionsstandorts Wiehe auf vollelektrische Spritzgießmaschinen bereiten wir uns auf die Wiederbelebung der Nachfrage nach der aktuellen Absatzkrise vor. Kleinere vollelektrische Spritzgießmaschinen werden weltweit besonders früh und besonders stark gefragt sein, wenn die Märkte wieder anziehen“, so Dr. Tetsuya Okamura, Sprecher der Geschäftsführung.

Im Rahmen der Aufgabenverteilung in seiner neuen globalen Produktionsstrategie hat sich Sumitomo Demag kürzlich aus dem 1999 gegründeten Joint Venture mit Larsen & Toubro in Indien zurückgezogen. Sumitomo Heavy Industries wird dort eine eigene Tochtergesellschaft etablieren.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH

Altdorfer Str. 15
90571 Schwaig
Germany