Polyurethan-Hartschaum-Dämmelemente

Das neue klimaneutrale MDI von Covestro kann in Polyurethan-Hartschaum-Dämmelementen für eine sehr effiziente Gebäudedämmung eingesetzt werden. (Bild: Covestro)

Die neuen klimaneutralen1 MDI-Typen lassen sich in zahlreichen Anwendungen im Bau, in der Kühlkette und im Automobil einsetzen. Nach einem gängigen Berechnungsmodell1 entstehen im genannten Teil des Wertschöpfungszyklus per saldo keine CO2-Emissionen. Hergestellt werden das MDI und seine Vorprodukte an den ISCC Plus-zertifizierten Covestro-Standorten Krefeld-Uerdingen, Antwerpen und Shanghai.

"Klimaneutrale Produkte sind ein wichtiger Faktor zum Erreichen unserer Nachhaltigkeitsziele. Unser klimaneutrales MDI hat dabei noch einen großen Vorteil: es ist eine Drop-In-Lösung – unsere Kunden können es also ohne Umstellung in ihrer Produktion sofort verwenden, ohne Kompromisse bei der Qualität einzugehen", sagt Hermann-Josef Dörholt, globaler Leiter des Segments Performance Materials bei Covestro.

Erst im vergangenen Dezember kündigte das Unternehmen die Markteinführung seines klimaneutralen Polycarbonats an.

Vorprodukt für die Herstellung von Polyurethan-Dämmplatten

In der Gebäudedämmung ist MDI ein unverzichtbarer Rohstoff, unter anderem für die Herstellung von Polyurethan-Dämmplatten und -Sandwichpaneelen. Diese haben sich seit vielen Jahren als hoch effiziente Elemente in der Wärmedämmung von Gebäuden bewährt. Der Heiz- bzw. Kühlbedarf von Gebäuden kann durch den Einsatz einer Polyurethan-Dämmung um bis zu 70 % reduziert werden. Da Dämmelemente aus Polyurethan dünner ausgelegt werden können, um bereits eine gute Dämmleistung zu erzielen, sparen sie Ressourcen und machen mehr Nutzfläche zugänglich als andere Dämmstoffe.

Auch der gebundene Kohlenstoff wird durch MDI reduziert

Neben der guten Wärmedämmung dieser Dämmstoffe sorgt das MDI nun für einen weiteren Nachhaltigkeitsgewinn: Durch das Vermeiden von Emissionen bei seiner Herstellung trägt es dazu bei, den gebundenen Kohlenstoff ("embodied carbon") über den Lebenszyklus eines Gebäudes zu reduzieren. Die Verwendung daraus hergestellter Polyurethan-Dämmstoffe in neuen Gebäuden sowie bei der Renovierung älterer Liegenschaften kann somit einen wichtigen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Primärressourcen und zur deutlichen Verringerung der CO2-Emissionen leisten.

[1] Die Klimaneutralität ist das Ergebnis einer internen Bewertung eines partiellen Produktlebenszyklus von der Rohstoffgewinnung (cradle) bis zum Werkstor (Covestro gate), die auch als cradle-to-gate-Bewertung bezeichnet wird. Die Methodik unserer Ökobilanz, für die in Kürze eine externe Prüfung und Zertifizierung vorliegen wird, basiert auf den ISO-Normen 14040 und ISO 14044. Bei der Berechnung wird die biogene Kohlenstoffbindung auf der Grundlage vorläufiger Daten aus der Lieferkette berücksichtigt. Es wurden keine Kompensationsmaßnahmen angewandt.

Quelle: Covestro

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

COVESTRO AG

Kaiser-Wilhelm-Allee 60
51373 Leverkusen
Germany