Großroboter von ABB

ABB hat zwei neue Großroboterfamilien im Programm. Hier im Bild ist der neue IRB 5710 zu sehen. (Bild: ABB )

Die neuen Roboter sollen sich laut ABB auch für den Einsatz in Gießereien und Schmieden sowie für die Gummi-, Kunststoff- und Metallverarbeitung eignen. Die Roboterfamilien IRB 5710 und IRB 5720 sind in insgesamt acht Varianten erhältlich, bieten Traglasten von 70 bis 180 kg sowie Reichweiten von 2,3 bis 3 m.

Dementsprechend gestaltet sich ihr Einsatzspektrum besonders vielfältig – von der Materialhandhabung über die Maschinenbeschickung bis hin zur Montage. Darüber hinaus eignen sie sich für spezielle Aufgaben in der Fertigung von Elektrofahrzeugen, darunter die Aufnahme und Platzierung von Batteriemodulen, hochpräzise Montagetätigkeiten sowie das Teilehandling. Ihre Vorteile spielen die Roboter laut Unternehmensangaben ebenso bei Anwendungen wie Spritzguss, Metallguss, Reinigen und Sprühen aus.

ABB-Großroboter Lineup
Die Roboterfamilien IRB 5710 und IRB 5720 sind in insgesamt acht Varianten erhältlich, bieten Traglasten von 70 bis 180 kg sowie Reichweiten von 2,3 bis 3 m. (Bild: ABB)

„Mit diesen neuen Robotern treiben wir unsere Expansion im schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge kontinuierlich voran. Zudem kommen wir der Nachfrage unserer Kunden entgegen, die zunehmend robuste Lösungen mit der notwendigen Geschwindigkeit, Bahngenauigkeit und Flexibilität benötigen, um komplexe Aufgaben in der Batteriemontage zu bewältigen“, erklärt Jörg Reger, Leiter der globalen Business Line Automotive bei ABB Robotics. „Die Umstellung von Verbrennern hin zu Elektrofahrzeugen führt zu einer erhöhten Nachfrage nach schnellen, anpassungsfähigen Produktionslinien. Die Produktionskonzepte für Elektrofahrzeuge sind oftmals sehr komplex, und Komponenten wie Batterien und Halbleitermodule können sehr schwer oder extrem empfindlich sein. Diese Anforderungen rufen Lösungen auf den Plan, die ein Höchstmaß an Präzision und Wiederholgenauigkeit bieten, um Fehler in der Produktion zu vermeiden.“

Schnelle, präzise Roboter, die einfacher zu programmieren sind

Beide Roboterfamilien sind mit der neuen Omni-Core-TM-Steuerung V250XT des Herstellers erhältlich. Steuerungsseitig mit an Bord ist auch die hauseigenen True-Move- und Quick-Move-Bewegungssteuerungstechnologie. Mit einer Positionswiederholgenauigkeit  von 0,04 bis 0,05 mm, einer Bahnwiederholgenauigkeit von 0,1 bis 0,14 mm und einer Bahngenauigkeit von 1 bis 1,2 mm sind der IRB 5710 und der IRB 5720 präziser als vergleichbare Roboter ihrer Klasse.

Einen zusätzlichen Schutz vor Beschädigungen und Kabelverschleiß bietet das Lean ID Integrated Dress Pack, mit dem die Kabel im Oberarm des Roboters und entlang des Handgelenks verlegt werden können, anstatt sie außen zu führen. So folgen sie exakt der Bewegung des Roboterarms, ohne in Schwingung zu geraten. Außerdem sind die Kabel vor Hitze und Kollisionen geschützt. Auf diese Weise können Ausfallzeiten und Wartungskosten reduziert sowie die Lebensdauer der Roboter um mehrere Jahre verlängert werden. Ein mit Lean ID ausgestatteter Roboter ist zudem einfacher zu programmieren und durch vorhersagbare Kabelbewegungen in der unternehmenseigenen Offline-Programmiersoftware Robot Studio leichter zu simulieren.

Die Montageoptionen sind vielfältig: So sind Boden-, Wand-, Decken- und Sockelmontage möglich. Zusätzliche Varianten für Anwendungen wie Schweißen, Schneiden oder Materialauftrag sind ab 2023 geplant.

Quelle: ABB

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Unternehmen

ABB Automation GmbH Unternehmensbereich Robotics

Grüner Weg 6
61169 Friedberg
Germany