Noch bis zum 21. Juli 2020 können Unternehmen, Forschungsinstitute und Entwickler ihre Lösungen für biobasierte Klebstoffe bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe einreichen. (Bildquelle: FNR)

Noch bis zum 21. Juli 2020 können Unternehmen, Forschungsinstitute und Entwickler ihre Lösungen für biobasierte Klebstoffe bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe einreichen. (Bildquelle: FNR)

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe fördert Forschung und Entwicklung zu Klebstoffen auf Basis biogener Rohstoffe. Diese können in traditionellen und neuen Anwendungsbereiche zum Einsatz kommen sowie funktionelle Klebstoffe umfassen. Im Fokus stehen unter anderem biobasierte Klebstoffe und Klebstoffsysteme für Kunststoffe, Metalle, mineralische Werkstoffe sowie für Textilien, Holz, Papier und Pappe. Bei der Erarbeitung von Projektvorschlägen wird auf eine Kompetenzbündelung von akademischer und nicht-akademischer Forschung mit Herstellern von Klebstoffen und Klebstoffkomponenten sowie -vorprodukten und der Anwendungsindustrie Wert gelegt.

Die Bundesregierung will mit der „Politikstrategie Bioökonomie“ den Weg zu einer nachhaltigeren und stärker biobasierten Wirtschaft ebnen. Ziel ist unter anderem, nachhaltig erzeugten Biomasseanteil in Kunststoffen zu steigern und der Effizienz dessen Einsatzes zu erreichen. (jhn)