In der PRIMO Familie gibt es weiteren Zuwachs – die PRIMO PLUSFlex ­ stellt das Bindeglied zwischen bewährter PRIMOPlus-Technologie und den Schneidrotoren der Scheer Produktgruppe her. Neben den beiden Maschinen deren Markteinführung zur K-Messe 2019 stattgefunden hat, wurde in Düsseldorf ein Konzeptgranulator, die PRIMO FC vorgestellt.

Einfache und schnelle Reinigung, ablagerungsarm gestaltete Produkträume und kurze Umrüstzeiten der Schneid- und Einzugswerkzeuge zeichnen die E-Maschinen der PRIMO Reihe aus. Im Oktober 2019 hat MAAG Group den kleinen Bruder der PRIMO 200E eingeführt und vervollständigt somit das Produktportfolio mit einem robusten, einseitig gelagerten Trockenschnitt-Stranggranulator im niedrigen Durchsatzbereich.

PRIMO 100E

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO 100E

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO 100E

Die PRIMO 100E ist besonders geeignet für das Compoundieren von thermoplastischen Kunststoffen, die Funktions- bzw. Additiv-Masterbatchherstellung sowie das Herstellen von Farbkonzentraten bis zu einem Liniendurchsatz von 1.000 kg pro Stunde. Wie die PRIMO 200E punktet die 100E durch eine einzigartige Schneidgeometrie mit flachem Einlaufwinkel und der kürzesten ungeführten Länge zwischen Einzugs- und Schneidwerk. Diese Schneidgeometrie ermöglicht eine gerade Strangführung zu den Schneidwerkzeugen und garantiert somit eine hohe Schnittqualität bei harten als auch bei sehr weichen oder brüchigen Kunststoffsträngen.

Neben den hochwertigen Hartmetall-Schneidwerkzeugen wird auch bei der Primo 100E eine separat angetriebene, hochverschleißfeste Metall-Einzugswalze, anstatt der sonst üblichen Elastomer-Einzugswalze verfügbar sein. Die Granulatlänge kann mittels Dual-Drive über einen zweiten, optionalen Antrieb unkompliziert während des Betriebes geändert werden.

Als vielseitiger Allrounder oder als Spezialist für sehr harte, abrasive oder weiche und flexible Kunststoffe sind die Trockenschnitt-Stranggranulatoren der PRIMO E Reihe ein verlässlicher Partner im Compoundierprozess.

Bewährte PRIMOPlus-Technologie trifft Scheer Schneidwerkzeuge. Neu ist die Flex-Variante der PRIMOPlus erhältlich. Seit der Markteinführung wurden die Trockenschnitt Stranggranulatoren vom Typ PRIMOPlus in einer Vielzahl unterschiedlicher Applikationen eingesetzt. Für Anwendungen wie dem Granulieren von Basispolymeren, Recyclingprodukten, dem Verarbeiten von hochgefüllten Compounds oder High-Performance-Polymers bei verschiedenen Granulatlängen von Mikro bis LGF, ist die PRIMOPlus ­ unsere erste Wahl für einen zuverlässigen Granulierprozess.

PRIMO PLUS Flex

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO PLUS Flex

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO PLUS Flex

In der Flex-Variante gibt es die PRIMOPlus nun in Kombination mit den aus dem Hause Scheer bekannten Schneidrotorsegmenten. Bis dato waren diese nur markenspezifisch einsetzbar. Hat ein Kunde unterschiedliche Stranggranulatoren, kann er nun von Synergien der Schneidwerkzeuge im Ersatzteilmanagement profitieren. Die Schneidrotorsegmente aus dem Scheer-Portfolio sind austauschbar mit den Schneidwerkzeugen der PRIMO PLUSFlex und den Maschinen der PRIMO E Reihe aus dem Haus Automatik. Somit können mit einem Ersatzteil mehrere Maschinen bedient werden.

Daneben kann die Flex-Variante der PRIMOPlus nun von einem über 20% größeren Rotordurchmesser profitieren. Das bedeutet höhere Massenträgheit und mehr bzw. tiefere Zähne über den Schneidrotorumfang, was sich positiv auf die Standzeit und Flexibilität bei der Pelletgeometrie auswirkt.

Die PRIMO PLUSFlex sammelt weitere Pluspunkte beim Granulieren von hochgefüllten Kunststoffen oder Langglasfaser-Produkten (LGF). Diese Compounds stellen besondere Ansprüche an den Verschleißschutz und die Widerstandsfähigkeit der Maschinen. Neben einem passend ausgewählten Verschleißschutzpaket wird durch die erhöhte Massenträgheit des Schneidrotors ein gleichmäßigeres Schneiden der Stränge und gleichzeitig eine Reduzierung der Belastung der nachgeschalteten Antriebskomponenten erzielt. Das bedeutet einen Zuwachs an Produktqualität und Lebensdauer der Maschine.

PRIMO FC

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO FC

Trockenschnitt-Stranggranulator PRIMO FC

Die PRIMO FC ist ein Konzeptgranulator der MAAG Group. Befragungen von Kunden ergaben immer wieder drei Punkte: Einfach zu reinigen, einfach und schnell zu warten, weniger laut – auf diese Wünsche haben wir reagiert. Zusätzlich sind in den Stranggranulator weitere neue Features eingeflossen, nämlich die Verstell- und Ablesbarkeit der Schneidspaltgröße von außen, ein in 3 Achsen aufschwenkbares Schneidkopfgehäuse und eine smarte Zustandsüberwachung der Maschine.Aufgrund der sehr guten Erfahrungen mit der PRIMOPlus Schneidgeometrie behielten wir diese bei, was auch die Austauschbarkeit der zentralen Komponenten des Schneidwerks garantiert. Ein Wechsel der Kernkomponenten konnte stark vereinfacht werden. Der Austausch des Schneidrotors benötigt genauso lange wie ein Wechsel des kompletten Einzugswerks, wir sprechen von maximal 20 Minuten. Mittels axialer Demontage durch die Schneidkopfseitenwand können die Kernkomponenten vertikal aus der Maschine gehoben werden.

Die Unterseite des Prozessraumes und der Granulatauslauf sind durch ein seitliches Wegschwenken des Schneidkopfes sehr gut erreichbar. Der Granulatauslauf wird ohne zusätzliche Fixierungen einfach eingelegt – ein Austausch ist werkzeuglos in einer Minute erledigt. Weiter kann die Schneidraumklappe in Strangachse geöffnet werden, was auch den Strangeinlauf einschließt. Das bedeutet, dass bei einer Blockade des Einzugswerks durch Stränge trotzdem der komplette Schneidkopf geöffnet und die Verschmutzung gut zugänglich entfernt werden kann.

Der Schneidrotor wird durch einen kräftigen Direktantrieb betrieben welcher ein breites Band von Produkten wie Mikropellets oder LGF- Granulaten optimal und ohne zusätzliche Getriebestufe verarbeiten kann.

Im Schneidkopf agieren zwei Ultraschallsensoren und übermitteln permanent Prozessinformationen aus dem Inneren der Maschine. Wir erhoffen uns davon on-line Informationen zum Produkt, sowie verlässliche Aussagen über den Verschleiß der Schneidwerkzeuge, den Zustand des Schneidspaltes und die Auslastung der Maschine zu erhalten. Der Granulator ist im Betrieb eine Black-Box. Wir sehen schlechte Betriebszustände als aller erstes durch schlechte Produktqualität oder ungewöhnliche Staubentwicklung. Mit dem Anspruch immer effizientere Maschinen zu bauen, sehen wir durch vorausschauende Wartung und Reduzierung des Abfalls auf ein Minimum gute Ansätze diesen zu erfüllen.

Auch wenn sich das Konzept PRIMO FC erst noch beweisen muss zeigt es dennoch, dass wir Möglichkeiten und den Antrieb haben gemeinsam neue Wege zu beschreiten – die Innovationen von heute sind der Standard von morgen.

Weitere Informationen zu den Granuliersystemen der MAAG Group finden Sie unter:

https://maag.com/de/produkte/granuliersysteme/stranggranulierung/