Das sogenannte Klar-Klar-Schweißen kann bei vielen gängigen Materialien wie PP, Mabs und COC eingesetzt werden und eignet sich zur Herstellung von Mikrofluidiken. (Bildquelle: Evosys)

Das sogenannte Klar-Klar-Schweißen kann bei vielen gängigen Materialien wie PP, Mabs und COC eingesetzt werden und eignet sich zur Herstellung von Mikrofluidiken. (Bildquelle: Evosys)

Medizintechnische Geräte und Verbrauchsartikel können per Laser besonders hygienisch hergestellt werden. Das Unternehmen sieht vor allem im Bereich der Point-of-Care- und Drug-Delivery-Systeme den Trend zu smarten Lösungen für den Endkunden. Diese Lösungen benötigen eine hohe Packungsdichte bei der erforderlichen und empfindlichen Elektronik und Mechatronik. Da Laserschweißen partikelfrei und sauber ist, ist es meist die erste Wahl anstelle von Kleben. Besonders spannend für Medizinprodukte ist das Schweißen mit 2 µm Wellenlänge, denn hier ist kein Zusatzstoff erforderlich. Das sogenannte Klar-Klar-Schweißen kann bei vielen gängigen Materialien wie PP, Mabs und COC eingesetzt werden und eignet sich zur Herstellung von Mikrofluidiken. Auch durch die stetige Entwicklung neuer Behandlungsmethoden nimmt die Bedeutung zuverlässiger Produktionsprozesse im Bereich Healthcare rasant zu. Eine Herstellung nach GMP-Standards ist mit den Anlagen des Erlanger Unternehmens leicht sicherzustellen. Für den Einsatz in der Medizintechnik und Pharmaindustrie ist beispielsweise die EVO 2800 besonders geeignet mit der sich sterile Verpackungen, Mikrofluidik-Komponenten sowie Lab-on-a-Chip-Systeme herstellen lassen. Sowohl die manuelle Bestückung durch einen Bediener, als auch eine automatische Bestückung durch ein Handling- oder Robotersystem sind möglich. Das Laserschweißsystem ermöglicht eine umfassende Dokumentation.