Moderne Flugzeugstrukturen erfordern für den sicheren Betrieb hochwertige, belastbare Klebstofflösungen. Die Produktlinien Loctite Aero und Bonderite Aero, auf die die Kooperation der beiden Unternehmen ausgeweitet wurde, werden vorrangig in der Fertigung und der Wartung von Flugzeugen verwendet. Das Portfolio umfasst Film- und pastöse Klebstoffe, Formtrennmittel, Primer/Grundierungen, Trennmittel, Verbindungsmaterialien und Kernfüllmassen für Wabenkernstrukturen. Zur Oberflächenbehandlung von Metallteilen werden Produkte zur gezielten Abrasion (chemical etching & milling), Reiniger und Entlacker angeboten.

„Die Luftfahrtindustrie benötigt ebenso wie der Automotivesektor viel Know-How um die Innovationsgeschwindigkeit beibehalten zu können. Hier passen unser globales Vertriebsnetz, unsere Expertise für Spezialchemikalien und deren Anwendungsfelder sowie die Produkte von Henkel hervorragend zusammen. Dies ermöglicht uns, eine starke und langfristige Partnerschaft mit Henkel auch in diesem Geschäftsbereich zu bilden“, beschreibt Frank Haug, CEO der Bodo Möller Chemie Gruppe.

Von der Produktion bis zur Reparatur

Die Produkte von Henkel können in den Bereichen Herstellung, Wartung, Reparatur und Überholung eingesetzt werden und sorgen für effiziente Fertigungs- und Montageprozesse. Dabei ist der Markt nicht auf Aerospace-OEM-Hersteller beschränkt, sondern umfasst auch Wartungsunternehmen der Airlines sowie unabhängige Reparaturbetriebe für die weltweiten Flugzeugflotten. Viele der Henkel-Materialien sind bereits von allen großen Flugzeugherstellern qualifiziert und können sofort in der Produktion sowie im After Sales Service eingesetzt werden. Das weltweite Vertriebs- und Kompetenznetz des Chemieunternehmens ist in der Lage, die internationalen Märkte und Herstellerniederlassungen zu bedienen.

Mehr als 5.000 Produktspezifikationen bietet Henkel für die Luft- und Raumfahrt. 2019 wurde in der spanischen Stadt Monternès ein neues Werk als Henkel Aerospace European Hub eingeweiht.

Erweitertes Dienstleistungsangebot

Mit einem eigenen Adhesive Competence Center (ACC) bietet die Bodo Möller Chemie Gruppe Dienstleistungen an, die für Industriekunden wichtige Produktionsvorstufen übernehmen. Das eigene Labor führt Materialtests und –analysen durch. Ein Design Office übernimmt Berechnungen und FEM-Simulationen, hinzu kommen noch Fortbildungsangebote sowie die Auditvorbereitung für Unternehmen. Die Einrichtungen des ACC sind nach EN 6701 und DIN2304 zertifiziert, das Labor erfüllt zusätzlich die Anforderungen nach ISO 9001. Die DIN 2304 (Qualitätsanforderungen an Klebeprozesse) ist insbesondere für Betriebe aus der Luftfahrtindustrie interessant, deren Produkte an die deutsche Bundeswehr ausgeliefert werden. Dort werden zum Teil zertifizierte Klebeprozesse gefordert. Hierbei kann das ACC aktiv bei der Prozessqualifikation und der Nachweisführung von Klebeverbindungen beraten und unterstützen. (sf)